Zervizitis Behandlung & Management

Die Behandlung aller Ursachen von Zervizitis ist medizinisch und kann mutmaßlich (Behandlung mit Azithromycin oder Doxycyclin) in infektiösen Fällen oder mit spezifischen Antibiotika-Behandlung durchgeführt werden, sobald die Ätiologie bekannt ist; jedoch empirische Behandlung für Zervizitis kann auch Abdeckung für Gonorrhoe, wenn klinischer Verdacht für diesen Zustand ist.Geben Sie Frauen mit erhöhtem Risiko für eine Chlamydieninfektion eine vermutliche Therapie, insbesondere in Fällen, in denen die Nachsorge ungewiss ist oder in denen ein relativ unempfindlicher diagnostischer Test anstelle eines Nukleinsäureamplifikationstests (NAAT) verwendet wird, sowie bei Patienten, bei denen Trichomoniasis und bakterielle Vaginose diagnostiziert wurden.

Die Behandlung muss auch die Sexualpartner des Patienten einschließen, um eine erneute Infektion zu verhindern. Darüber hinaus müssen alle sexuellen Aktivitäten für 7 Tage bis zum Abschluss der Therapie eingestellt werden. das heißt: (1) nach Beginn der Behandlung beim Patienten und (2) bis auch der Partner behandelt wurde.

Chlamydien-Zervizitis

Die CDC empfiehlt die folgenden Therapien für die mutmaßliche Behandlung von Chlamydien-Zervizitis :

  • Azithromycin 1 g oral (PO) in einer Einzeldosis ODER

  • Doxycyclin 100 mg PO zweimal täglich (bid) für 7 Tage

Wirksame alternative Mittel zu Azithromycin und Doxycyclin zur Behandlung von Chlamydien umfassen Erythromycin, Levofloxacin und Ofloxacin wie folgt :

  • Erythromycin base 500 mg PO viermal täglich (qid) für 7 Tage ODER

  • Erythromycinethylsuccinat 800 mg PO qid für 7 Tage ODER

  • Levofloxacin 500 mg PO täglich (qd) für 7 Tage ODER

  • Ofloxacin 300 mg PO bid für 7 Tage

Diese Patienten sollten auch gleichzeitig wegen Gonokokkeninfektion in Gebieten mit hoher Gonorrhoe-Prävalenz oder bei hohem persönlichem Risiko behandelt werden. Bei Frauen, die eine mutmaßliche Behandlung aufschieben, hängt der Therapiebedarf von den Ergebnissen empfindlicher Tests auf Chlamydien und Gonorrhoe ab.

Gonokokken-Zervizitis

Für unkomplizierte Gonokokkeninfektionen des Gebärmutterhalses hat die CDC ihre Empfehlungen im August 2012 wie folgt aktualisiert :

  • Ceftriaxon 250 mg intramuskulär (IM) in einer Einzeldosis PLUS

  • Azithromycin 1 g PO in einer Einzeldosis (bevorzugt aufgrund der Tetracyclinresistenz) oder Doxycyclin 100 mg PO bid für 7 Tage

Alternativ, wenn Ceftriaxon keine Option ist , die folgenden Regime werden empfohlen :

  • Injizierbare Cephalosporin-Einzeldosis-Therapien PLUS

  • Azithromycin 1 g PO in einer Einzeldosis (bevorzugt) oder Doxycyclin 100 mg PO bid für 7 Tage PLUS

  • Test-of-Cure in 1 Woche (mit Kultur, einschließlich phänotypischer antimikrobieller Empfindlichkeit; wenn Kultur (NAAT)

Wenn der Patient eine schwere Cephalosporin-Allergie hat, wird Azithromycin 2 g PO in einer Einzeldosis plus Test-of-Cure in 1 Woche empfohlen.

Trichomoniasis

Die CDC empfiehlt Metronidazol 2 g PO in einer Einzeldosis oder Tinidazol 2 g PO in einer Einzeldosis für T-Vaginalis-Infektionen. Alternativ kann Metronidazol 500 mg PO bid für 7 Tage verabreicht werden.

Die Patienten müssen den Alkoholkonsum während der Behandlung mit Metronidazol oder Tinidazol sowie 24 Stunden nach Abschluss der Behandlung mit Metronidazol oder 72 Stunden nach Abschluss der Behandlung mit Tinidazol vermeiden. Topisch angewendete antimikrobielle Mittel sind nicht so wirksam wie die oralen Dosen (z. B. Metronidazol) und sollten vermieden werden.

Stillende Frauen, denen Metronidazol verabreicht wird, sollten während der Behandlung und für 12-24 Stunden nach der letzten Dosis nicht stillen. Frauen, die mit Tinidazol behandelt werden, sollten während der Behandlung sowie 3 Tage nach der letzten Dosis nicht stillen.Bewerten Sie männliche Partner und behandeln Sie sie entweder mit Tinidazol in einer Einzeldosis von 2 g PO oder Metronidazol 500 mg PO bid für 7 Tage.

Behandlung während der Schwangerschaft

Behandeln Sie schwangere Frauen nicht mit Doxycyclin, Ofloxacin und Levofloxacin. Schwangere Frauen mit Chlamydien-Zervizitis können wie oben beschrieben mit Azithromycin oder mit Amoxicillin 500 mg PO dreimal täglich (tid) für 7 Tage behandelt werden. Erythromycin kann ein alternatives Regime sein, wie folgt :

  • Erythromycin base 500 mg PO qid für 7 Tage ODER

  • Erythromycin base 250 mg PO qid für 14 Tage ODER

  • Erythromycinethylsuccinat 800 mg PO qid für 7 Tage ODER

  • Erythromycinethylsuccinat 400 mg PO qid für 14 Tage

Schwangere Frauen mit Gonokokken-Zervizitis sollten sich der gleichen Behandlung unterziehen wie nicht schwangere Frauen. Bei denen, die ein Cephalosporin nicht vertragen, sollten Sie Azithromycin 2 g PO in Betracht ziehen.

Schwangere Frauen mit Trichomoniasis können in jedem Stadium der Schwangerschaft mit 2 g Metronidazol in einer Einzeldosis behandelt werden. Die Sicherheit von Tinidazol bei schwangeren Frauen wurde nicht gut untersucht.

Zervizitis und HIV-Koinfektion

Bei Frauen mit gleichzeitiger Zervizitis und HIV-Infektion ist das Behandlungsschema dasselbe wie bei Frauen, die nicht mit HIV infiziert sind. Es ist wichtig, dass diese Frauen eine Behandlung erhalten, um die zervikale HIV-Ausscheidung zu reduzieren, die bei Zervizitis erhöht ist, und somit das Potenzial für eine HIV-Übertragung auf ihre Sexualpartner zu verringern.

Bei Patienten mit Trichomoniasis und HIV-Koinfektion empfiehlt die CDC, ein Mehrdosenbehandlungsschema mit Metronidazol PO in Betracht zu ziehen, da eine Studie ergab, dass die Einzeldosis von Metronidazol 2 g PO nicht so wirksam war wie 500 mg bid für 7 Tage.

Rezidivierende / persistierende Zervizitis

Abgesehen von der Neubewertung der erneuten Exposition gegenüber einer sexuell übertragbaren Infektion (STI) gibt es derzeit keine definierten Behandlungsmöglichkeiten für Frauen mit rezidivierender und persistierender Zervizitis, obwohl ein Rückfall / eine erneute Infektion mit einer bestimmten STI ausgeschlossen ist, keine bakterielle Vaginose vorliegt und die Bewertung und Behandlung der Sexualpartner des Patienten. Die Wirksamkeit einer wiederholten oder verlängerten Antibiotikatherapie bei diesen Frauen ist ebenfalls unklar. Erwägen Sie, Frauen mit anhaltenden Symptomen, die eindeutig durch Zervizitis verursacht werden, an gynäkologische Spezialisten zu überweisen.

Frauen mit Trichomoniasis, Behandlungsversagen mit Metronidazol 2 g Einzeldosis und Ausschluss einer Reinfektion sollten 7 Tage lang mit Metronidazol 500 mg PO bid behandelt werden. Wenn eine erneute Behandlung nicht erfolgreich ist, sollten Sie Tinidazol oder Metronidazol in einer Dosierung von 2 g PO für 5 Tage in Betracht ziehen. Wenn keine dieser Behandlungsstrategien wirksam ist, wenden Sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, um die Anfälligkeit der T-Vaginalis-Infektion für Metronidazol und Tinidazol zu bestimmen. Die CDC bietet auch Beratung (Telefon: 404-718-4141; Website: http://www.cdc.gov/std) und T Vaginalis Suszeptibilitätstests.

Antimikrobiell resistente Gonorrhoe

Wenden Sie sich bei Verdacht auf Behandlungsversagen oder bei der Behandlung von Patienten, die mit einem mikrobiellen Stamm infiziert sind, der eine In-vitro-Resistenz gezeigt hat, an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten. Führen Sie Kultur- und Empfindlichkeitstests durch, versorgen Sie den Patienten mit mindestens 250 mg Ceftriaxon intramuskulär / intravenös (IM / IV) und behandeln Sie die Sexualpartner des Patienten. Darüber hinaus benachrichtigen Sie die CDC über staatliche und lokale Gesundheitsbehörden. Im April 2007 aktualisierte die CDC die Behandlungsrichtlinien für Gonokokkeninfektionen und damit verbundene Erkrankungen (z. B. entzündliche Erkrankungen des Beckens ) aufgrund der Fähigkeit von N gonorrhoeae, Resistenzen gegen mikrobielle Therapien zu entwickeln. Die Richtlinien empfahlen keine Fluorchinolon-Antibiotika mehr zur Behandlung von Gonorrhoe in den Vereinigten Staaten.Diese Änderung basierte auf der Analyse neuer Daten aus dem Gonococcal Isolate Surveillance Project (GISP) der CDC. Die GISP-Daten zeigten, dass der Anteil der Fälle von Fluorchinolonresistenter Gonorrhoe (QRNG) bei heterosexuellen Männern im Jahr 2010 7,9% erreicht hatte, ein 13-facher Anstieg gegenüber 0,6% im Jahr 2001. Infolge einer weiteren Aktualisierung der CDC-Behandlungsrichtlinien im August 2012 werden orale Cephalosporine für Gonokokkeninfektionen nicht mehr empfohlen. Daher ist Cefixim in jeder Dosis keine Erstbehandlung für solche Infektionen mehr. Die Behandlung von Gonorrhoe ist jetzt auf Ceftriaxon 125 mg IM einmal als Einzeldosis plus ein zweites Antibiotikum beschränkt. Fluorchinolone können eine alternative Behandlungsoption für disseminierte Gonokokkeninfektionen sein, wenn eine antimikrobielle Empfindlichkeit nachgewiesen werden kann.Weitere Informationen finden Sie auf der CDC-Website für antibiotikaresistente Gonorrhoe, auf der Website des Gonococcal Isolate Surveillance Project (GISP) oder in der Videopräsentation vom 18. Mai 2012 Die wachsende Bedrohung durch multiresistente Gonorrhoe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.