Wiederaufladbare Batterien

Einführung

Sekundärzellen umfassen den gleichen Mechanismus wie die Primärzellen mit dem einzigen Unterschied, dass die Redoxreaktion der Sekundärzelle mit ausreichender Energiemenge in die Gleichung umgekehrt werden kann. Die folgende Abbildung veranschaulicht den Mechanismus einer ladenden Sekundärzelle. Das oben im Diagramm gezeigte Ladegerät zieht die negativen Ladungen zur rechten Seite des Separators. Dies lässt den Anschein erwecken, als würden sich die positiven Ladungen auf der anderen Seite der Zelle sammeln, die den Separator nicht passieren darf. Dieses Ungleichgewicht ist die Darstellung des Zellpotentials, das sich, wenn es zugelassen wird, durch die Übertragung der Elektronen wieder dem Gleichgewicht nähern könnte.

500px-Secondary_Cell_Diagram.jpeg

Verschiedene Sekundärbatterien bieten verschiedene Funktionen. Für den Langzeitgebrauch (gefolgt von Entladen und Laden) sind lange Lagerzeiten bei Nichtgebrauch, Fernaktivierung und Verwendung unter rauen Wetterbedingungen nur einige Hindernisse bei der Herstellung solcher Sekundärzellen. Leider gibt es keine Batterien, die alle oben genannten Funktionen umfassen können. Daher muss der Benutzer entscheiden, welche Anwendung für eine bestimmte Aufgabe am wichtigsten ist, um die am besten kompatible Version von wiederaufladbaren Batterien zu bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.