Wie Whisky hergestellt wird: Wasser eine wichtige Whiskyzutat

Whiskey-Enthusiasten, die die Möglichkeit haben, mit einem Master Distiller zu probieren, können dies irgendwann bemerken er wird etwas Wasser in das Glas geben. Dies soll die Aromen und das Aroma des Getränks öffnen. Sogar das Wort „Whisky“ stammt vom gälischen Wort „uisge“ ab,Was „Wasser“ bedeutet.“ Aber warum ist das Wasser so wichtig? Wissenschaftler sagen, dass Wasser den Geschmack verbessert, weil Alkoholmoleküle und diejenigen, die den Geschmack des Whiskys bestimmen, zusammenkleben. Wenn also Wein gut zu Käse passt, dann passt Whisky gut zu Wasser. Und der Grund beginnt damit, wie Whisky hergestellt wird.

Wie Whisky hergestellt wird: Drei Zutaten werden benötigt

Für die Herstellung von Whisky werden nur drei Zutaten benötigt: Wasser, Gerste (oder andere Getreidesorten) und Hefe. Die Art des verwendeten Getreides variiert mit den verschiedenen Whiskysorten, aber alle Whiskys benötigen eine kleine Menge Gerstenmalz, um den Fermentationsprozess zu beginnen. Das Wasser, das Sie für Whisky verwenden, wird oft als der wichtigste Faktor bei der Herstellung eines guten Whiskys angesehen. Sauber, klar und frei von schlecht schmeckenden Verunreinigungen wie Eisen sind die treibenden Faktoren bei der Auswahl von Wasser für Whisky. Kentucky, sowie Maryland, Pennsylvania und Indiana, ist ein Gebiet, das reich an Kalkstein ist, so dass das Wasser dort Karbonate enthält, die den Geschmack verändern können. Schottisches Wasser, bekannt für die Herstellung von feinem Whisky, ist aus mysteriösen Gründen berühmt. Aufgrund der Bedeutung von Wasser für die Herstellung von Whisky befindet sich eine große Anzahl von Brennereien neben einem Fluss oder See.

Der Whisky-Herstellungsprozess: fünf Schritte

Neben den Zutaten umfasst der Herstellungsprozess für Whisky typischerweise nur fünf Schritte:

Mälzen des Getreides. Alle Körner, mit Ausnahme von Gerste, werden in einer Getreidemühle zu Mehl gemahlen. Die Mahlzeit wird mit Wasser gemischt und gekocht, um die Zellulosewände, die Stärkekörnchen enthalten, abzubauen. Der erste Schritt der Braugerste besteht darin, sie in Wasser einzuweichen, bis sie gesättigt ist. Es wird ausgebreitet und etwa drei Wochen lang mit Wasser bestreut, bis es zu sprießen beginnt. Die Keimung produziert ein Enzym namens Amylase, das für die Umwandlung der Gerste in Zucker verantwortlich ist. Der nächste Schritt besteht darin, die Gerste mit heißer Luft aus einem Ofen zu trocknen. Der Brennstoff, der zur Herstellung von Scotch Whisky verwendet wird, enthält Torf (kohlenstoffreiche Substanz, die entsteht, wenn sich Pflanzenmaterial in Wasser zersetzt), was ihm den charakteristischen rauchigen Geschmack verleiht. Gemälzte Gerste wird dann wie andere Körner gemahlen.

Maischen. Maischen ist, wenn Sie gekochtes Getreide mit Gerstenmalz und warmem Wasser mischen. Die Amylase wandelt die Stärke in Zucker um. Nach mehreren Stunden Maischen erhalten Sie eine dicke, zuckerreiche Flüssigkeit, die als Maische bekannt ist.

Gären. Sobald die Maische abgekühlt ist, wird sie in große Tanks (oder Fermentationsgefäße) überführt, um den Fermentationsprozess zu beginnen. Diese können geschlossen (Schottland) oder offen (USA) sein. Hefe wird hinzugefügt und wandelt den vorhandenen Zucker in Alkohol um. Die Gärung dauert in der Regel etwa 48 Stunden, einige Brennereien lassen sie jedoch länger laufen, um unterschiedliche Geschmackseigenschaften zu erzielen. Die verbleibende Flüssigkeit enthält zwischen 5-10 Prozent ABV und könnte zu Bier verarbeitet werden. Bei Bier wäre der nächste Schritt, die Flüssigkeit zu brauen, während Whisky destilliert wird.

Destillieren. Scotch Whisky wird in traditionellen Pot Stills aus Kupfer destilliert. Moderne Brennereien verwenden oft eine kontinuierliche noch. Es gibt eine hohe zylindrische Säule mit Lochplatten. Dampf tritt von unten in die Brennblase ein und das Bier der Brennerei tritt von oben ein. Das Bier wird destilliert, indem es langsam durch die Platten tropft, und Alkohol wird wieder zu einer Flüssigkeit kondensiert. Die anfängliche Destillation erzeugt „niedrigen Wein“, der in seinem gegenwärtigen Zustand unbrauchbar ist. Es wird eine Sekunde (oder mehr, abhängig von der Art) Zeit destilliert, um „hohen Wein“ oder neuen Whisky zu produzieren, der 70 Prozent Alkohol ist. Die Temperatur, bei der die Flüssigkeit destilliert wird, bestimmt die Anteile von Wasser, Alkohol und Kongeneren. Ein Produkt mit 95 Prozent Alkohol hat keinen Geschmack, weil es keine Kongenere hat. Zu viele Kongenere schmecken auch schlecht. Bevor Whisky fertiggestellt ist, entfernen Brennereien schlecht schmeckende Kongenere, indem sie sie entweder abkochen oder wenn sie leicht sind und auf der Oberfläche der Flüssigkeit schwimmen, können sie abgegossen werden. Der hohe Wein in Tennessee Whiskey wird durch Holzkohle gefiltert, die aus brennendem Holz aus Zuckerahorn gewonnen wurde, bevor er gereift ist. Die Filtration entfernt unerwünschte Kongenere und das Ergebnis ist ein sehr glatter Whisky.

Altern. Auch hier ist Wasser ein wichtiger Bestandteil des restlichen Herstellungsprozesses. Nachdem der hohe Wein destilliert wurde, wird Wasser hinzugefügt, um den Alkoholgehalt auf entweder 50-60 Prozent für amerikanische Whiskys oder 65 Prozent oder höher für Scotch Whiskys zu reduzieren. Amerikanische Whiskys werden unter wärmeren, trockeneren Bedingungen gereift, so dass sie Wasser verlieren und den Alkoholgehalt erhöhen. Scotch Whiskys werden unter kühlen, nassen Bedingungen gereift, so dass sie Wasser aufnehmen und weniger alkoholisch werden. Whisky wird dann in Holzfässern gereift, typischerweise aus verkohlter Weißeiche. Weißeiche ist das bevorzugte Holz, da es eine Flüssigkeit aufnehmen kann, ohne zu lecken, und es dem Wasser ermöglicht, sich in den Poren des Holzes hin und her zu bewegen, was dem Whisky Geschmack verleiht. Die Reifung für Whisky dauert mindestens zwei bis vier Jahre, aber viele Whiskys sind 10 oder 15 Jahre alt. Während jedes Reifungsjahres gehen durch natürliche Verdunstung etwa 2 Prozent des Spiritus verloren. Dies wird als „Angel’s Share“ bezeichnet und erklärt, warum ältere Whiskys seltener und viel teurer zu kaufen sind: Es gibt weniger Whisky im Fass zum Abfüllen. Glasflaschen werden immer für Whisky verwendet, da die Flüssigkeit nicht auf das Glas reagiert oder seinen Geschmack verändert.

Drei Faktoren des Alterungsprozesses, die den Geschmack verändern

Obwohl alternder Whisky komplex ist, gibt es mindestens drei Faktoren, die den Geschmack verändern. Geben Sie ein: Wasser. Bevor Whisky in Flaschen abgefüllt wird, wird Wasser hinzugefügt, um ihn auf etwa 40 Volumenprozent Alkohol zu verdünnen. Die Mischung aus Wasser, Alkohol und Kongeneren reagiert im Laufe der Zeit miteinander. Diese Inhaltsstoffe reagieren dann mit Sauerstoff in der Außenluft durch Oxidation. Der letzte Faktor ist, dass Wasser Substanzen aus dem Holz absorbiert, während es sich darin bewegt. Und obwohl Whiskys bereits unter 45 Prozent Ethanol (Alkohol) verdünnt sind, kann das Hinzufügen von ein paar Tropfen Wasser zu Ihrem Glas, um es noch mehr zu verdünnen, den Gesamtgeschmack unterstützen, indem die anderen Chemikalien ermutigt werden, zu verdampfen, die Aromen zu verbessern und jedes Mal einen Hauch von Geschmack zu erzeugen, wenn Sie etwas trinken.

Wie bei allem im Leben kann zu viel des Guten schädlich sein. Aber wenn es um Whisky geht, ist Wasser die Hauptfigur.Der Rackhouse Whiskey Club durchforstet die USA auf der Suche nach den besten Brennereien mit den interessantesten Geschichten, um eine einzigartige Abonnementbox zu kuratieren, die mit großen Flaschen schwer zu findenden Whiskys gefüllt ist. Wir bauen eine Gemeinschaft von Premium-Craft-Whisky-Trinkern auf. Und du bist eingeladen! Begleiten Sie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.