Wie Ihr Schornstein funktioniert – Chimney Safety Institute of America (CSIA)

Ihr Haus als System
Auch wenn Sie es nicht sehen können, ist die Luft in Ihrem Haus in ständiger Bewegung. Im Allgemeinen versucht der Luftstrom in den oberen Teilen aus Ihrem Haus zu strömen, und Ersatzluft versucht in den unteren Teilen Ihres Hauses in Ihr Haus zu strömen. Wenn Sie Ihr Haus als System betrachten, können Sie die Gründe für diesen Luftstrom leicht verstehen. Viele sich ändernde Faktoren, einschließlich: stapeleffekt, Windbelastung, mechanische Innensysteme und Brennstoffverbrennungsgeräte wie Öfen, Kamine, Holzöfen und Warmwasserbereiter beeinflussen den Luftstrom eines Hauses. Häuser, die in den letzten 25 Jahren gebaut oder renoviert wurden, sind luftdichter als ältere Häuser. Dies macht es für Ersatzluft viel schwieriger, in das Haus zu gelangen. Wie das Sprichwort sagt, „heiße Luft steigt“, und so auch die warme Luft in Ihrem Haus.
Wenn die warme Luft in die oberen Bereiche Ihres Hauses aufsteigt, wird dies als Stapeleffekt bezeichnet. Diese eingeschlossene Luft dringt nach außen – selbst durch sehr kleine Öffnungen wie Einbauleuchten und Fensterrahmen. Gleichzeitig versucht Ersatzluft in den unteren Teil des Gebäudes einzudringen, um die austretende Luft auszugleichen. Irgendwo in Ihrem Haus, inmitten all dieser Luftströmung, befindet sich die Neutraldruckebene (NPP). Oberhalb dieser theoretischen Ebene ist der Luftdruck etwas größer als der Außenluftdruck und versucht, sich aus dem Haus zu drängen. Unterhalb der Ebene ist es leicht negativ und das Haus versucht, Luft von außen anzusaugen. Der Standort des KKW ändert sich als Reaktion auf sich ändernde Bedingungen. Die Faktoren, die den Luftstrom im Haus beeinflussen, beeinflussen auch das Niveau der neutralen Druckebene.
Jedes Mal, wenn ein Kamin oder ein brennstoffbeheiztes Heizgerät (mit Ausnahme der direkten Entlüftung) unter der neutralen Druckebene liegt, strömt Luft durch den Schornstein oder die Entlüftung in das Haus. Ein häufiges Beispiel dafür findet sich in Häusern mit zwei Kaminen, einer unter dem anderen. Da der Kamin der oberen Ebene Luft für die Verbrennung und den Schornsteinfluss verwendet, entspannt er diese Ebene leicht, wodurch Luft von der unteren Ebene nach oben strömt. Da sich der Kamin auf der unteren Ebene unterhalb des KKW befindet, zieht er Luft durch den Schornstein in den Keller. Unglücklicherweise, da diese beiden Schornsteine im Allgemeinen nahe beieinander aus dem Schornstein austreten, Die Ersatzluft kann etwas Rauch aus dem Kamin darüber enthalten und unangenehme Schornsteingerüche aufnehmen, wenn sie den Schornstein hinuntergeht.
Wind-Loading ist die Wirkung auf innere Haus Drücke durch den Wind verursacht. Wenn der Wind auf ein Gebäude trifft, erzeugt er hohen Druck auf der Seite, auf die er trifft, und niedrigen Druck auf der Abwindseite. Alle offenen Fenster oder Türen auf der Luvseite helfen, das Haus unter Druck zu setzen und den Schornsteinzug zu erhöhen. Öffnungen auf der Abwind- (Leeseite) Seite werden jedoch das Haus drucklos machen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückzugs aus Schornsteinen oder Lüftungsschlitzen erhöhen. Backdrafting ist eine Umkehrung des Luftstroms, in dem der Rauch in das Haus kommt, anstatt den Schornstein hinaufzusteigen. Mechanische Innengeräte wie Wäschetrockner, Küchenventilatoren, Badezimmerventilatoren, Dachbodenventilatoren und Zentralstaubsauger können ebenfalls eine Druckentlastung bewirken, indem große Luftmengen aus dem Haus entfernt werden. Das Ergebnis ist oft ein Unterdruck im Bereich eines Kamins, Holzofens oder eines anderen brennstoffbeheizten Heizgeräts, der es für natürliche Zugschornsteine schwierig macht, wie beabsichtigt zu funktionieren. Ein anderes übliches mechanisches System, das Luft aus dem Haus entfernt, ist ein Umluftofen. Viele solcher Systeme sind aufgrund von Undichtigkeiten in den Kanälen aus dem Gleichgewicht geraten. Undichte Versorgungskanäle zwingen Luft in
den Dachboden oder Kriechgang. Undichte Rücklaufkanäle ziehen Luft aus dem Keller oder anderen Bereichen, die sie passieren. Öfen, Warmwasserbereiter, Kamine und Holzofen sind Beispiele für Brennstoff-brennende Geräte, die große Mengen an Luft für die Verbrennung benötigen. Sofern sie nicht speziell zum Ansaugen von Luft von außerhalb des Hauses ausgestattet sind, z. B. Direktentlüftungsgeräte, kann deren Betrieb den Innenluftdruck verringern. Es gibt eine Vielzahl von mechanischen Geräten auf dem Markt, die dazu beitragen, die notwendige Ersatzluft bereitzustellen, um den Luftdruckbedarf Ihres Haussystems auszugleichen.
Luftzug und Strömung
Obwohl die meisten Menschen es nicht bemerken, funktioniert die Luft, die Ihren Schornstein hinauffließt, nach den gleichen physikalischen Prinzipien wie Wasser, das in einem Schlauch oder Rohr fließt. Wenn ein Kamin voller heißer Luft ist, zieht er tatsächlich Luft durch den Feuerraum. Dieser Zugeffekt wird Zugluft genannt und entspricht dem Druck in einem Wasserschlauch – der einzige Unterschied besteht darin, dass der Luftdruck negativ und der Wasserdruck positiv ist (denken Sie daran, einen Strohhalm zum Trinken zu verwenden, anstatt Blasen zu blasen). Schornsteine sind also Unterdrucksysteme.
Den Luftzug in Ihrem Schornstein zu erhöhen, ist wie das Öffnen des Wasserhahns am Schlauch. Der einfachste Weg, den Luftzug in Ihrem Schornstein zu erhöhen, besteht darin, das Feuer heißer zu verbrennen – heißere Luft ist leichter und hat daher mehr Zugkraft. Eine andere Möglichkeit, mehr Luftzug zu erhalten, besteht darin, die Höhe Ihres Schornsteins zu erhöhen – es sei denn, der Schornstein ist bereits so hoch, dass Reibungskräfte den Effekt der zusätzlichen Höhe zunichte machen. Bei gleichem Druck kann ein größeres Rohr ein größeres Wasservolumen transportieren als ein kleineres. Gleiches gilt für Schornsteine – bei gleichem Luftzug (Druck) zieht ein größerer Rauch mehr Rauch aus Ihrem Kamin als ein kleinerer. Ähnlich wie ein Wasserschlauch geknickt oder verstopft werden kann, kann der Luftstrom in Ihrem Schornstein eine Einschränkung aufweisen, die den Rauch verlangsamt, der den Schornstein hinauffließt.
Eine schlechte Strömung in einem Schornstein kann folgende Ursachen haben: übermäßige Kreosotablagerungen, geschlossene oder verstopfte Klappen, unsachgemäße Konstruktion, strukturelle Schäden oder sogar eine schmutzige Schornsteinkappe. In der Tat ist eine verstopfte Schornsteinkappe am Ende Ihres Schornsteins wie eine geschlossene Düse am Ende eines Schlauchs, die den Luftstrom durch den Schornstein verhindert. Ihr CSIA-zertifizierter Schornsteinfeger kann Ihren Schornstein überprüfen und Korrekturmaßnahmen empfehlen, die für einen ordnungsgemäßen Luftzug und Durchfluss erforderlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.