Wenn du in den ersten rutschst und du fühlst, dass etwas platzt, Durchfall…Durchfall… – THE GLOBAL TRIP 2004

Wenn du in den ersten rutschst und du fühlst, dass etwas platzt, Durchfall…Durchfall…

TAG 9: „El domingo pasado, mirÈ una pelicula divertido sobre una abuela que tener una casa, pero ella le va a perder a menos que gana $250,000. Entonces, su nieto juga golf — pero dice muchas malas palabras en el television! Hubo ein Piepton und Piepton und Piepton…“

Übersetzung: „Letzten Sonntag habe ich einen lustigen Film über eine Großmutter gesehen, die ein Haus hat, aber sie wird es verlieren, wenn sie nicht 250.000 Dollar verdient. Also, ihr Enkel spielt Golf – aber sagt viele schlechte Worte im Fernsehen! Es gab einen Piepton und Piepton und Piepton….“

„Oh! °Es ‚Glücklich Gilmore!'“

„°Si! Esta muy divertido.“

Dies war nur eine der Tangeants, die aus meinen täglichen Gesprächen mit meiner Tutorin Rosa hervorgingen. Sie beschrieb andere Filme auf Spanisch, die sie gesehen hatte, von denen ich antwortete: „°Oh, es ‚Demolition Man‘ con Sylvester Stallone y Sandra Bullock!“ und „°Oh, ‚Lizenziert zu fahren‘ con Corey Feldman y Corey Haim!“Und Sie dachten, die Coreys wären nur ausgewaschene Kinderstars, an die sich niemand mehr erinnerte.

DSC01051.JPG

REISEDURCHFALL IST ein BEGRIFF, der verwendet wird, um den unvermeidlichen Fall von Durchfall zu beschreiben, den man beim Essen in anderen Ländern, insbesondere in weniger entwickelten Ländern, bekommt. In der letzten Woche ging es mir gut, wahrscheinlich weil ich nur in Restaurants gegessen habe. Aber jetzt, wo ich hausgemachte Mahlzeiten esse, muss sich mein Magen an das echte lokale Essen anpassen. Es tut dies, indem es klobigen flüssigen Kot ausscheidet, so oft Präsident Bush ein Wort falsch ausspricht.

Ich spürte das erste Blubbern in meinem Magen während des Morgenunterrichts. Es muss vom Orangensaft beim Frühstück gewesen sein, oder das Wasser, in dem die frischen Früchte gewaschen wurden. Allmählich baute es sich in meinem Magen auf und ich konnte es kaum erwarten, nach Hause zu kommen. Wen interessiert das Verb für „fähig sein“? — Ich musste gehen! Ich wurde jedoch ein wenig inhaftiert, weil ich Rosa das Buch gezeigt hatte, in dem ich mich befand, und sie wollte es für ihren Englischunterricht kopieren und mein Autogramm bekommen. Oh, der Preis, den mein Darm für ein bisschen Ruhm zahlt.

Ich eilte nach Hause und ging sofort ins Badezimmer, um meinen Arsch erbrechen zu lassen. Es machte sprudelnde Klänge ähnlich einer Tropfkaffeemaschine, wenn es zum Ende seines Gebräus kommt. Das Wasser im Haus funktionierte wieder, also war es diesmal eine leichte Spülung – aber ich habe vorher ein Foto für meine Blogfans gemacht.

MEINE MUTTER IN NEW JERSEY hat diese unglaubliche Kraft, seit ich weiß, dass wir in jeder Stadt ein chinesisches Restaurant aufsuchen, wenn wir einen Familienausflug machen, egal wie abgelegen. Sie ist wie der Terminator von Lo Mein. Vielleicht wurde dieses Gen an mich weitergegeben, weil ich nach einem suchte und sofort einen fand. Ich hatte von einer Engländerin gehört, dass ich das chinesische Essen in Südamerika probieren muss, weil es anders ist als zu Hause.

Ein chinesisches Restaurant war nicht schwer zu finden – es gibt mehrere – und ich bestellte eine Sopa de Wantan und Chaulufan de pollo (Hühnchen gebratener Reis). Die Wonton-Suppe war etwas anders – sie hatte kleinere Wontons, mehr Fleisch und viel zerkleinerten Salat – aber der gebratene Hühnerreis war mehr oder weniger derselbe, aber nicht so fettig.

Danach lief ich mit einem weiteren explosiven Fall von Durchfall nach Hause.

ES WAR WIEDER EIN REGNERISCHER TAG in Quito, also verbrachte ich den Nachmittag drinnen im Museo Nacional del Banco Centro del Ecuador. Es beherbergt viele Artefakte aus der Antike bis zum Zeitalter des Katholizismus. Ich schlich ein paar Fotos (oben) mit meiner kleinen Spionagekamera ein, bis mich ein Wachmann stoppte, gerade als ich versuchte, ein Foto von diesem cool aussehenden Mumienschädel zu machen. Es ist eine Schande, dass ich keine Fotos mehr machen konnte, weil es ein klassisches Gemälde der Jungfrau Maria gab, die das Jesuskind stillte. Und warum braucht das Internet kein Bild von Jesus, der an einem Tittenfick lutscht?

Ich ging mit meinem Elvis Costello Fedora im Regen zurück, als ich wieder das Grollen in meinem Bauch spürte. Drinnen war es wie eine Schaumparty auf Ibiza – sprudelnd, wild und bereit zu explodieren. Das und das Einatmen von Busdämpfen machte mich wirklich krank und ich fühlte mich wie Erbrechen. Als ich wieder im Haus ankam, „munterte“ ich noch etwas „klobigen Kaffee“, zweimal innerhalb einer halben Stunde. Ich HALF BLANCA UND GABI, den Tisch für das Abendessen zu decken, und dann aßen wir alle traditionellere ecuadorianische Gerichte – eine Suppe auf Maisbasis, Salchichas und Tortillas de mais con queso -, von denen ich hoffte, dass sie keine abführenden Eigenschaften hatten. Abendessen sind immer gut, weil es erzwungene Konversation auf Spanisch und seine große Praxis für mich. Blanca korrigiert uns, wenn wir falsch liegen oder erklärt Definitionen auf Spanisch. Gabi ist mehr oder weniger Ihr normaler apathischer Teenager-Typ; wann immer sie zu Hause ist, sie vegges nur und Uhren Seifenopern in ihrem Zimmer, aber hilft um nach Bedarf.

Ich habe Blanca mein Buch gezeigt und sie war total überrascht. „Hay un escritor en mi casa!“ („Es gibt einen Schriftsteller in meinem Haus!“) Und da Ani Ärztin ist, könnte sie nicht stolzer sein: „Mis dos niÒos… °Un escritor y un medico!“ („Meine beiden Jungs…Schriftsteller und Arzt!“) All die Male, als ich spät dran war, um in einem Internetcafe zu schreiben, nahm sie einfach an, dass ich irgendwo in einer Bar betrunken war.

Nach dem Abendessen fragte ich Ani, ob er irgendwelche Magenprobleme habe und er sagte nein. Und er hatte nur das gleiche Essen gegessen, das ich im Haus gegessen hatte. Seltsam.

Ich ging in mein Zimmer und nahm ein Immodium, in der Hoffnung, dass die ibizenkischen Schaumpartys in meinem Bauch bald ein Ende haben würden.

Wenn Ihnen dieser tägliche Reiseblog gefällt, schreiben Sie bitte einen Kommentar! Geben Sie mir Vorschläge, schicken Sie mich auf Missionen, lassen Sie mich wissen, wie es zu Hause in den USA läuft. Zu wissen, dass ich ein Publikum habe, wird mich nur zwingen, diesen Blog im Laufe der Tage unterhaltsamer zu machen. Vergessen Sie nicht, ein Lesezeichen zu setzen und lassen Sie es einen Freund wissen!

Geschrieben von Erik am Oktober 28, 2003 09:41 PM
TrackBack / Kategorie: Ecuador

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.