Was ist das beste Filtermedium für meinen Sandfilter?

Zeolith

Natürliche Zeolithe bilden sich dort, wo vulkanisches Gestein und Ascheschichten mit alkalischem Grundwasser reagieren. Es wird auch kommerziell hergestellt. Ohne zu technisch zu werden, sind Zeolithe mikroporös und die Hohlräume in den Medien sind ideal, um Schmutz aufzufangen, der durch Ihren Filter fließt. Zeolith rühmt sich, bis zu 5 Mikrometer zu filtern, was es zu einem überlegenen Filtermedium für den Quarzsand macht. Aber es gibt ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie Zeolith als Filtermedium in Betracht ziehen. Wenn Sie es in Ihren Filter legen, werden Sie viel Staub bemerken. Dieser Staub läuft in Ihren Pool, nachdem Sie den Zeolith zum ersten Mal installiert haben, wenn Sie nicht zuerst eine gründliche Rückspülung durchführen. Ich empfehle, 3-5 Minuten lang zurückzuspülen, den Spülgang eine Minute lang laufen zu lassen und den Vorgang zu wiederholen, bevor Sie in den normalen Filtermodus wechseln. Es ist nicht das Ende der Welt, wenn der Staub in Ihren Pool gelangt, es dauert nur ein paar Tage, um herauszufiltern, so ist es schön, es zu vermeiden, wenn Sie können. Sie benötigen nur halb so viel Zeolith wie Ihr normaler Quarzsand. Wenn Ihr Filter 300 Pfund Quarzsand benötigt, benötigen Sie nur 150 Pfund Zeolith. Zeolith soll auch 5-7 Jahre dauern, im Gegensatz zu den 3-5 von Quarzsand. Zeolith ist teurer, aber wenn Sie die Medien von einem Poolprofi wechseln lassen; Das Geld, das Sie bei der Arbeit sparen, weil Sie es nicht so oft wechseln müssen, macht einen Teil der Kosten wieder wett. Denken Sie auch daran, dass Ihr Poolwasser mit weniger Schwebeteilchen sauberer ist.

Die letzte Option, durch die wir filtern, ist recyceltes Glas.

Recyceltes Glas

Sag was? Glas? Um Poolwasser zu filtern? Nun, sicher! Es ist nicht nur umweltfreundlich, aber es funktioniert tatsächlich. Wir stellen fest, dass die Verwendung eines Glasmediums nicht nur eine überlegene Filterung für eine bessere Wasserklarheit ermöglicht, sondern auch länger hält. Recyceltes Glas ist mit allen Sanitärsystemen kompatibel. Ein Vorteil ist, dass wir feststellen, dass Glas seltener gereinigt werden muss. Das spart Wasser- und Chemikalienkosten und das summiert sich, wenn man sich die Jahreszahlen anschaut. Die Glaspartikel haben eine leicht negative Ladung, die kleinere Partikel anzieht, wodurch sie zwischen 5 und 10 Mikrometer filtern können. Die andere Sache, die dieses Medium von den anderen beiden trennt, ist, dass Sand und Zeolith nur die oberen 6 „des Medienbetts verwenden, um Schmutz herauszufiltern. Glass Media verwendet alle Filtermedien bis hin zum Erbsenkies. Es gibt Unternehmen wie VitroClean, die dafür werben, dass das recycelte Glas bis zu 10 Jahre halten kann. Ist dies eine teurere Form von Filtermedien? Ja. Aber wenn Sie im Laufe von 10 Jahren schauen vielleicht nicht. Wenn Sie Quarzsand oder Zeolith verwenden, können Sie diese Medien im Laufe von 10 Jahren 2-3 Mal wechseln. Die Arbeitskosten allein werden die anfänglichen Kosten für Recyclingglas mehr als wettmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.