Was Herzpatienten über Coronavirus wissen sollten

Mikroskopisches Bild von COVID-19. (CDC / Hannah A. Bullock, Azaibi Tamin)

Leer en Español

Das Coronavirus sollte inzwischen alle auf sich aufmerksam gemacht haben, sagen Gesundheitsexperten. Und Menschen mit Herzerkrankungen haben zusätzliche Gründe, wachsam zu bleiben. Die durch das Virus COVID-19 verursachte Krankheit, die im vergangenen Dezember erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan gemeldet wurde, hat Hunderttausende von Menschen auf der ganzen Welt krank gemacht und Tausende von Todesfällen verursacht.

Bedenken sind ernst für Menschen mit zugrunde liegenden Herzproblemen. Es scheint, dass Menschen über 65 mit koronarer Herzkrankheit oder Bluthochdruck eher infiziert werden und schwerere Symptome entwickeln. Im Februar, Das American College of Cardiology gab ein Warnbulletin heraus, um Patienten über das Potenzial erhöhter Risiken zu informieren, und „zusätzliche und angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu fördern.“

Das Bulletin erwähnte, dass ersten Berichten zufolge 40% der Patienten, die aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, auch kardiovaskuläre oder zerebrovaskuläre Erkrankungen hatten (die sich wie bei einem Schlaganfall auf den Blutfluss im Gehirn beziehen). Verschiedene Teile des Landes beobachten unterschiedliche Virusaktivitäten, und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten empfehlen, dass Menschen mit dem höchsten Risiko nach Möglichkeit in ihren Häusern bleiben, Menschenmassen meiden und ihren Kontakt mit anderen einschränken. Das Virus könnte Patienten mit Herzerkrankungen auf verschiedene Arten betreffen, sagte Orly Vardeny, Associate Professor für Medizin am Veterans Medical System in Minneapolis und der University of Minnesota.

Das Hauptziel des Virus ist die Lunge. Dies könnte sich jedoch auf das Herz auswirken, insbesondere bei einem kranken Herzen, das härter arbeiten muss, um sauerstoffreiches Blut durch den Körper zu bewegen, sagte Vardeny, einer der Berater des ACC-Newsletters. „Im Allgemeinen kann man es sich als etwas vorstellen, das über das System als Ganzes hinausgeht.“

Dies könnte die Probleme bei Menschen mit Herzinsuffizienz verschlimmern, was für das Herz bereits schwierig ist, effizient zu pumpen.

Jemand mit einem zugrunde liegenden Herzproblem kann auch ein weniger robustes Immunsystem haben. Vardeny kommentierte, dass das Immunsystem mit dem Alter schwächer wird. Und „für Menschen mit chronischen Erkrankungen“ ist die Immunantwort des Körpers nicht so stark, wenn er einem Virus ausgesetzt wird.“

Wenn eine Person ein Virus bekommt, fügte er hinzu, könnte sich der Erreger stärker verankern und Komplikationen verursachen. Viren können auch ein besonderes Risiko bei Menschen mit Fettansammlungen in den Arterien darstellen, die als Plaque bezeichnet werden, fügte Vardeny hinzu. Es gibt Hinweise darauf, dass ähnliche Viruserkrankungen diese Plaques destabilisieren können, was zu Verstopfungen in den Arterien führen kann, die das Herz versorgen und Patienten einem Herzinfarktrisiko aussetzen.

Vardeny betonte, dass sich die Informationen über COVID-19 fast stündlich ändern. Frühere Coronaviren wie SARS und MERS geben uns jedoch wichtige Informationen. Diese waren mit Problemen wie Entzündungen des Herzmuskels, Herzinfarkten und plötzlich einsetzender Herzinsuffizienz verbunden, so das ACC-Bulletin. COVID-19 ist auch grippeähnlich, sagte Vardeny, der sich freiwillig bei der American Heart Association engagiert. Im Moment sagte er: „Wir glauben nicht, dass das Risiko selbst größer ist, es breitet sich nur schneller aus.“ Und im Gegensatz zu Influenza (Grippe) gibt es keinen Impfstoff.

Die Zahl der bestätigten Fälle von COVID-19 ändert sich rasant. Die Weltgesundheitsorganisation berichtete von einer Sterblichkeitsrate von 2% bis 4% in Wuhan und 0,7% außerhalb dieser Stadt. Zum Vergleich: Mitte März schätzte die CDC, dass es in den USA und in dieser Saison mindestens 36 Millionen Fälle von Influenza mit 370.000 Krankenhausaufenthalten und 22.000 Todesfällen durch die Krankheit gegeben hat. Vardeny sagte, dass viele der gleichen Vorsichtsmaßnahmen, die gegen Influenza wirken, hilfreich sein sollten, um gegen COVID-19 zu helfen, weil es sich auf die gleiche Weise zusammenzuziehen scheint: durch Tropfen in der Luft, wenn jemand hustet oder niest.Im Moment schlägt sie vor, dass sich die Menschen verteidigen, indem sie sich die Hände waschen, die Oberflächen sauber halten und Reisen in Gebiete mit Krankheitsausbrüchen vermeiden. Im März 16, Das Weiße Haus forderte das amerikanische Volk auf, zwei Wochen lang neuen Richtlinien zu folgen, einschließlich: vermeiden Sie Treffen von mehr als 10 Personen und stoppen Sie optionale Ausflüge, Einkäufe, soziale Besuche und Ausflüge in Restaurants oder Bars.

Das ACC Bulletin empfiehlt, dass Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen über ihre Impfstoffe, einschließlich Lungenentzündung, auf dem Laufenden bleiben. ACC bevorzugt auch Grippeimpfungen, um eine zusätzliche Fieberquelle zu verhindern, die möglicherweise mit einer Coronavirus-Infektion verwechselt werden könnte.

Dr. Nancy Messonnier, Direktorin des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen, warnte auf einer Pressekonferenz im Februar, bevor sich die jüngsten Wellen bestätigter Fälle im ganzen Land ausbreiteten, dass sich die Bewohner vorbereiten müssten. Messonnier fügte seinen Rat auf diese Weise hinzu: „Bleib zu Hause, wenn du krank bist; bedecke deinen Husten; wasche deine Hände.“

Seit dieser Pressekonferenz hat das Land mit weit verbreiteten Schließungen von Arbeitsplätzen, Schulen und so weiter zu tun.“Ich verstehe, dass diese Situation überwältigend erscheint und dass die Störung des Alltags ernst sein könnte“, sagte er.Anmerkung des Herausgebers: Aufgrund der sich schnell entwickelnden Ereignisse im Zusammenhang mit dem Coronavirus können sich die in dieser Geschichte vorgestellten Fakten und Ratschläge seit ihrer Veröffentlichung geändert haben. Besuchen Heart.org für die neuesten Informationen und konsultieren Sie die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und lokale Gesundheitsbehörden für die neuesten Leitlinien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.