Warum Sie einen Kohlenmonoxid-Detektor benötigen

Was Kohlenmonoxid ist und warum Sie einen Detektor benötigen

Kohlenmonoxid (CO) ist ein farbloses, geruchloses, geschmackloses und giftiges Gas, das als Nebenprodukt der Verbrennung entsteht. Jedes Brennstoff brennende Gerät, Fahrzeug, Werkzeug oder anderes Gerät hat das Potenzial, gefährliche Mengen an CO-Gas zu produzieren. Beispiele für CO-produzierende Geräte, die häufig im Haushalt verwendet werden, sind:

  • Automobile
  • Holzkohlegrills
  • Kamine und Holzofen
  • Brennstoffbefeuerte Öfen (nicht elektrisch)
  • Gastrockner
  • Gasherde
  • Gas-Warmwasserbereiter

Verletzungen und Todesfälle verursacht

Die Consumer Products Safety Commission (CPSC) berichtet, dass etwa 200 Menschen pro Jahr durch versehentliche CO-Vergiftung mit weitere 5000 Menschen verletzt. Diese Todesfälle und Verletzungen werden typischerweise durch unsachgemäß verwendete oder fehlerhafte Geräte verursacht, die durch Verbesserungen im Hochbau verschlimmert werden, die die Menge an Frischluft begrenzen, die in Häuser und andere Strukturen strömt.Während die regelmäßige Wartung und Inspektion von Gasbrenngeräten im Haushalt das Potenzial für die Exposition gegenüber CO-Gas minimieren kann, besteht immer die Möglichkeit eines plötzlichen Ausfalls, der zu einer potenziell lebensbedrohlichen Ansammlung von Gas führt.

Medizinische Wirkungen von CO und wie man sie erkennt

CO hemmt die Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff zu Körpergeweben einschließlich lebenswichtiger Organe wie Herz und Gehirn zu transportieren. Wenn CO eingeatmet wird, verbindet es sich mit dem sauerstofftragenden Hämoglobin des Blutes zu Carboxyhämoglobin. Einmal mit dem Hämoglobin kombiniert, steht dieses Hämoglobin nicht mehr für den Sauerstofftransport zur Verfügung. Wie schnell sich das Carboxyhämoglobin aufbaut, hängt von der Konzentration des eingeatmeten Gases (gemessen in Teilen pro Million oder PPM) und der Expositionsdauer ab.

Die Auswirkungen der Exposition werden durch die lange Halbwertszeit von Carboxyhämoglobin im Blut verstärkt. Die Halbwertszeit ist ein Maß dafür, wie schnell die Spiegel wieder normal werden. Die Halbwertszeit von Carboxyhämoglobin beträgt ungefähr 5 Stunden. Dies bedeutet, dass es für ein gegebenes Expositionsniveau etwa 5 Stunden dauert, bis der Carboxyhämoglobinspiegel im Blut nach Beendigung der Exposition auf die Hälfte seines aktuellen Niveaus abfällt.

Konzentration und Symptome

Die folgende Tabelle beschreibt die Symptome, die mit einer bestimmten Konzentration von CO:

Prozent CO2 Symptome und medizinische Folgen
10% Keine Symptome (Starke Raucher können bis zu 9% CO haben)
15% Leichte Kopfschmerzen
25% Übelkeit und schwere Kopfschmerzen(Ziemlich schnelle Genesung nach Behandlung mit Sauerstoff und/oder frischer Luft)
30% Symptome verstärken sich (Potenzial für Langzeiteffekte insbesondere bei Säuglingen, Kindern und , ältere Menschen,Opfer von herzkrankheit und schwangere Frauen)
45% Bewusstlosigkeit
50%+ Tod

Symptome von Konzentrationsniveaus

Seit einer die CO-Toxizitätswerte können außerhalb einer medizinischen Umgebung nicht einfach gemessen werden und werden normalerweise in Luftkonzentrationen (PPM) und Expositionsdauer ausgedrückt. Auf diese Weise ausgedrückt, können Expositionssymptome wie folgt angegeben werden:

PPM CO Zeit Symptome
35 PPM 8 Stunden Maximal zulässige Exposition der OSHA am Arbeitsplatz über einen Zeitraum von acht Stunden
200 PPM 2-3 Stunden Leichte Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit und Schwindel
400 PPM 1-2 Stunden Schwere Kopfschmerzen – andere Symptome verstärken sich (lebensbedrohlich nach 3 Stunden)
800 PPM 45 Minuten Schwindel, Übelkeit 2 Stunden, Tod innerhalb von 2-3 Stunden)
1.600 PPM 20 Minuten Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit (Tod innerhalb von 1 Stunde)
3.200 PPM 5-10 Minuten Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit (Tod innerhalb von 1 Stunde)
6.400 PPM 1-2 Minuten Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit (Tod innerhalb von 25-30 Minuten)
12.800 PPM 1-3 Minuten Tod

Symptomverwirrung

Wie aus die oben genannten Informationen variieren die Symptome stark basierend auf Expositionsniveau, Dauer und der allgemeinen Gesundheit und dem Alter einer Person. Beachten Sie auch das 1 wiederkehrende Thema, das bei der Erkennung von CO-Vergiftungen am wichtigsten ist – Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Diese grippeähnlichen Symptome werden oft mit einem echten Grippefall verwechselt und können zu einer verzögerten oder falsch diagnostizierten Behandlung führen. Wenn diese Symptome in Verbindung mit dem Klingen eines CO auftreten, sind sie der beste Indikator dafür, dass ein potenziell schwerwiegender Aufbau von CO vorliegt. Dieser Kommentar wird später zurückgegeben.

Arten von CO-Detektoren und wie sie funktionieren

Es gibt heute eine Reihe verschiedener Arten und Marken von CO-Detektoren auf dem Markt. Sie können am einfachsten dadurch charakterisiert werden, ob sie mit Haushaltsstrom oder Batterien betrieben werden. Dem liegt in den meisten Fällen die Art des Sensors zugrunde, der im Detektorbetrieb eingesetzt wird. Detektoren, die Haushaltsstrom verwenden, verwenden typischerweise eine Art Festkörpersensor, der sich selbst spült und periodisch nach CO sucht. Dieses Radfahren des Sensors ist die Quelle seines erhöhten Leistungsbedarfs. Detektoren, die mit Batterien betrieben werden, verwenden typischerweise eine passive Sensortechnologie, die auf die längere Exposition gegenüber CO-Gas reagiert.

Auswahl des besten Detektors für Sie

Unabhängig von der Art des verwendeten Sensors sollten alle heute auf dem Markt erhältlichen Detektoren den Mindestempfindlichkeits- und Alarmeigenschaften entsprechen. Diese Eigenschaften wurden von Underwriters Laboratory in ihrer Norm für CO-Detektoren UL 2034 definiert und verifiziert. Diese Norm wurde zuletzt im Juni 1995 überarbeitet und trat im Oktober 1995 in Kraft. In dieser Überarbeitung wurden zusätzliche Anforderungen hinsichtlich der Identifizierung des Meldertyps, der Alarmempfindlichkeit auf niedriger Ebene (Belästigung) und der Alarmstummschaltung festgelegt. Unter keinen Umständen sollte man einen Detektor kaufen, der nicht UL-gelistet ist. Detektoren mit eingebauten digitalen Anzeigen scheinen am zuverlässigsten zu sein.

Wie viele CO-Melder zu haben und wo sie zu platzieren

Die Consumer Product Safety Commission empfiehlt einen Detektor auf jeder Etage eines Wohnsitzes. Mindestens, Ein einzelner Detektor sollte auf jeder Schlafetage mit einem zusätzlichen Detektor im Bereich wichtiger Gasbrenngeräte wie Ofen oder Warmwasserbereiter platziert werden. Die Installation in diesen Bereichen gewährleistet eine schnelle Erkennung potenziell fehlerhafter Geräte und die Möglichkeit, den Alarm aus allen Schlafbereichen zu hören. Im Allgemeinen sollten CO-Detektoren für den effektivsten Einsatz hoch (in der Nähe der Decke) platziert werden. Detektoren sollten auch nicht innerhalb von fünf Fuß von gasbetriebenen Geräten oder in der Nähe von Koch- oder Badebereichen aufgestellt werden. Konsultieren Sie die Installationsanweisungen des Herstellers für die richtige Platzierung eines Detektors in einem bestimmten Bereich.

Häufigste Ursachen für CO-Melderalarme

Es gibt viele Bedingungen, die einen CO-Melder alarmieren können. Die meisten sind vermeidbar und nur wenige sind tatsächlich lebensbedrohlich. Im Idealfall kann durch die richtige Platzierung des Melders und die Schulung der Benutzer die Anzahl vermeidbarer Anrufe minimiert werden, und die Aktivierung erfolgt nur in den schwerwiegenderen Situationen.

Vermeidbare Ursachen für die Aktivierung des CO-Alarms und die empfohlenen vorbeugenden Maßnahmen sind wie folgt:

Ursache Vorbeugende Maßnahme
Unzureichende Frischluftentlüftung des Hauses Haben eine heizung auftragnehmer installieren afresh klimaanlage in die home
Running gas powered ausrüstung oder autos in ein haus oder garage Gas powered ausrüstung oder fahrzeuge sollte nie betrieben werden innerhalb ein haus oder garage-auch wenn die garage tür offen ist (Da die meisten häuser sind in der regel bei einem niedrigeren druck relative zu außerhalb luft, die gas tatsächlich in das Haus gezogen werden)
Holzkohlegrillen im Haus oder in der Garage Holzkohlegrillen sind ein enormer Produzent von CO-Gas (Holzkohlegrills sollten niemals zu Hause betrieben werden)
Fehlerhafte Geräte oder Geräte im Haus Alle Geräte oder Geräte zur Kraftstoffverbrennung im Haus müssen regelmäßig überprüft und vorbeugend gewartet werden (Während alle Geräte zur Kraftstoffverbrennung etwas CO-Gas produzieren, kann eine regelmäßige vorbeugende Wartung dies auf ein Minimum beschränken)
Fehlerhafter oder überempfindlicher Alarm Nur UL kaufen Aufgeführte Alarme, die der neuesten Version (Juni 1995) des UL-Standards 2034 entsprechen (Diese Revision enthält neue Anforderungen zur Minimierung von Störalarmen)

Unvorhersehbare Ursachen

Während viele Ursachen verhindert werden können, können andere nicht und können unvorhersehbar auftreten. Diese Probleme sind nicht nur schwerer vorherzusagen, sondern neigen auch dazu, schwerwiegender zu sein. Beispiele für solche Probleme sind:

  • Gebrochener Ofenwärmetauscher
  • Fehlerhafter Ofen oder Warmwasserbereiter
  • Blockierter Schornstein
  • Andere unvorhersehbare Ereignisse – Fahrzeug in der Garage stehen gelassen, gasbetriebenes Gerät in der Nähe des Frischluftauslasses usw.

Durch die Minimierung vermeidbarer Ereignisse kann jeder andere weniger vermeidbare und vorhersehbare Ereignisse ernster nehmen.

So reagieren Sie, wenn Ihr CO-Melder ausgeht

Bleiben Sie in erster Linie ruhig. Wie bereits erwähnt, sind die meisten Situationen, die zur Aktivierung eines CO-Detektors führen, nicht lebensbedrohlich und erfordern keinen Anruf bei 911. Um festzustellen, ob 911 angerufen werden muss, stellen Sie allen im Haushalt die folgende Frage: „Fühlt sich jemand krank? Hat jemand die grippeähnlichen Symptome von Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindel?“

Ja

Wenn die obige Antwort von jemandem im Haushalt zutrifft, evakuieren Sie den Haushalt an einen sicheren Ort und lassen Sie jemanden 911 anrufen. Eine nicht sofortige Evakuierung kann zu einer längeren Exposition und einer Verschlechterung der Auswirkungen eines möglichen CO-Gases führen. Die beste Erstbehandlung für CO-Gasexposition ist frische Luft.

Nein

Wenn die obige Antwort von jedem im Haushalt mit Nein beantwortet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer ernsthaften Exposition stark verringert und man muss wahrscheinlich nicht 911 anrufen. Schalten Sie stattdessen alle gasbrennenden Geräte oder Geräte aus, lüften Sie den Bereich und versuchen Sie, den Alarm zurückzusetzen. Wenn der Alarm nicht zurückgesetzt wird oder ertönt, rufen Sie einen qualifizierten Heizungs- und Lüftungsdienstleister an, um Ihr System auf mögliche Probleme zu untersuchen. Wenn sich zu irgendeinem Zeitpunkt während dieses Vorgangs jemand mit den oben beschriebenen Symptomen krank fühlt, evakuieren Sie den Haushalt an einen sicheren Ort und lassen Sie jemanden 911 anrufen.

Wichtige Informationen

Denken Sie daran, dass CO als Nebenprodukt der Verbrennung entsteht. Wenn Sie keine brennenden (nicht elektrischen) Geräte haben, können Sie kein CO haben. Leider gibt es viele unzuverlässige CO-Detektoren. Wenn Ihr Detektor über 5 Jahre alt ist, muss er möglicherweise ersetzt werden. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, rufen Sie 911 an und die Feuerwehr von Bellaire bringt ihre eigenen CO-Überwachungsgeräte mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.