Warum die Übersetzung Ihrer Marktsegmentierung in Personas beide nützlicher macht

Obwohl sie dasselbe Ziel haben — Ihnen zu helfen, Ihre Kunden zu verstehen, damit Sie sie effektiv vermarkten können — Personas und Marktsegmentierungsstrategien unterscheiden sich, weil sie letztendlich unterschiedlich sind.Die Marktsegmentierung identifiziert Teile Ihrer Zielgruppe basierend auf allgemeinen Gemeinsamkeiten wie Geografie, Beruf oder Familienstand, während Personas sehr spezifische Darstellungen bestimmter Personen innerhalb von Segmenten sind. Für eine strategische Planung auf hohem Niveau sind Marktsegmente der richtige Weg.

Wenn es um taktische tägliche Operationen geht, werden Personas Ihren Ansatz leiten. Aus diesem Grund sind Personas am genauesten und nützlichsten, wenn sie auf klar definierten und gut recherchierten Marktsegmenten basieren.

Marktsegmentierungsstrategien

Die Marktsegmentierung dient typischerweise einer von zwei Hauptfunktionen:

  1. Legen Sie die Größe bestimmter Marktsegmente fest, damit Sie wissen, welche Sie anstreben sollen (z. B. verheiratete Frauen, Studenten, Wohnungsbewohner).Geben Sie Einblicke in gemeinsame Bedürfnisse, Kauftendenzen und Lebensstile, mit denen Sie Ihre Marketingbotschaft effizienter und effektiver ausrichten können (z. B. verheiratete Frauen möchten besser organisiert sein, Studenten möchten günstige Mahlzeiten, Wohnungsbewohner brauchen mehr Platz).Im Allgemeinen sollte eine Marktsegmentierungsstudie in der Lage sein, Ihr Gesamtbild Ihrer Zielgruppe in spezifischere Segmente mit gemeinsamen Bedürfnissen, Interessen und Prioritäten usw. zu unterteilen.

    Beispiele für effektive Marktsegmentierung

    Sie können Ihren Markt auf viele Arten segmentieren: „nach Produkt- oder Dienstleistungsbedürfnissen, nach Preissensibilität, nach geografischem Gebiet, nach demografischem Segment oder nach Psychografie und Lebensstil.“ Unterm Strich sollten Marktsegmentierungsstrategien jedoch auf dem Verständnis von drei entscheidenden Aspekten Ihres Marktes basieren, um erfolgreich zu sein:

    1. Warum sie sich interessieren: Was Ihre Kunden brauchen und wollen
    2. Demografie: Wie sich verschiedene Gruppen in Ihrem Gesamtmarkt voneinander unterscheiden
    3. Kaufprozess: wie Verbraucher / Kunden zwischen Produkten oder Dienstleistungen entscheiden

    Wenn Sie beispielsweise Laufschuhe verkaufen und Ihre Zielgruppe die sehr breite Kategorie von Frauen zwischen 22 und 45 Jahren ist, sollten sich Ihre Segmentierungsstrategien darauf konzentrieren, diese Gruppe effektiv in überschaubare Teile zu zerlegen.

    Ein Segment könnte auf den ersten Kriterien oben basieren: was diese Frauen brauchen.

    Brauchen sie Motivation zum Training? Bequeme Schuhe für den ganzen Tag? Stilvolles Schuhwerk, das vom Fitnessstudio in den Alltag übergeht? Sie können die Marktsegmentierung verwenden, um Ihre Nachricht so aufzuschlüsseln, dass alle drei Anforderungen über verschiedene Kanäle erfüllt werden.

    Sie könnten Ihre Segmentierungsstrategien weiter fortsetzen, indem Sie bestimmen, wie sich diese Frauen voneinander unterscheiden.

    Was mit Marktsegmentierungsdaten zu tun ist

    Die Motivationsbedürfnisgruppe benötigt möglicherweise mehr Push-Nachrichten wie E-Mails oder Texte, während die Komfort- und Stilgruppen möglicherweise besser auf Inbound-Marketing-Bemühungen wie Infografiken oder How-to-Artikel reagieren.

    Die Marktsegmentierung kann Ihnen sogar dabei helfen, festzustellen, ob einige Teile Ihrer Zielgruppe zu klein sind. Wenn Sie beispielsweise durch Ihre Recherchen zu den Unterschieden der Frauen festgestellt haben, dass nur 5% Studenten waren, ist es möglicherweise nicht sinnvoll, Marketingbotschaften zu entwickeln, die sich ausschließlich an diese Gruppe richten.

    Wenn andererseits 52% verheiratet sind und 72% Vollzeit arbeiten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Kanäle verwenden, auf denen diese bestimmten Gruppen sehr aktiv sind. Das könnte einen starken Fokus auf Pinterest und LinkedIn bedeuten, aber nicht so sehr auf Display-Anzeigen.

    Verwendung strategischer Marktsegmente zur Erstellung taktischer Personas

    Die Erstellung von Personas sollte erst erfolgen, nachdem Sie einige spezifische Merkmale Ihrer Zielgruppe durch Marktsegmentierung ausgewählt haben. Diese Biografien sind sehr detaillierte, imaginäre Darstellungen bestimmter Personen aus Ihrer Zielgruppe, die Sie verwenden sollten, um gleichermaßen spezifische Marketing- und Produktentscheidungen zu treffen.

    Erstellen nützlicher Personas

    Personas haben ihre Wurzeln in der Programmierung und im User Experience Design, in dem Programmierer sie verwenden, um sicherzustellen, dass die von ihnen erstellten Funktionen den tatsächlichen Benutzern zugute kommen, anstatt nur super cool zu sein.

    Marketing-Personas verhalten sich genauso. Diese Facebook-Tags sollten verwendet werden, um sicherzustellen, dass die Inhalte, die wir auf Facebook veröffentlichen, direkt mit jemandem in unserer Zielgruppe sprechen, der wahrscheinlich ein begeisterter Facebook-Nutzer ist.

    Sie müssen genau damit spielen, welche Art von Daten Sie in Ihren Personas wünschen und benötigen, aber sie sollten sich direkt auf die Art von Marketing beziehen, die Sie versuchen.

    Unsere Anliegen betreffen hauptsächlich das Berufsleben einer Person.

    Einige Personas können sehr, sehr spezifisch werden: Andrea, die berufstätige Mutter, trinkt gerne Pinot Noir, schaut sich in ihrer Freizeit Wiederholungen von Buffy the Vampire Slayer an und hat zwei Kinder. Sie möchte mehr Zeit für sich haben, aber auch mehr Zeit für ihre Familie.

    Wenn Sie versuchen, sich auf persönlicher Ebene mit Ihrem Publikum zu verbinden, insbesondere in sozialen Medien, können diese Arten von Personas wertvoll sein.

    Andere konzentrieren sich ausschließlich auf die demografischen Daten, die für das Marketing relevant sind: Andrea, die berufstätige Mutter, trainiert zweimal pro Woche bei sich zu Hause, wünscht sich aber, dass es öfter wäre. Sie trägt ihre Trainingsschuhe gerne im Büro, macht sich aber Sorgen, dass es nicht in Mode ist.

    Welche Informationen Sie auch in Ihre Personas aufnehmen möchten, sie sollten Ihnen helfen, diese Personen anschaulich zu visualisieren. Es ist viel einfacher, aussagekräftige Nachrichten zu verfassen, wenn Sie direkt an „Andrea, die berufstätige Mutter“ schreiben, anstatt an „berufstätige Mütter zwischen 30 und 39″.“

    Fazit: Warum Personas Marktsegmente brauchen

    Marktsegmente sind ein strategisches Marketinginstrument: Sie ermöglichen es Ihnen, eine breite Strategie zu entwickeln, die eine große Gruppe Ihrer Zielgruppe anspricht.

    Personas hingegen sind taktische Werkzeuge. Da es sich um ein einzelnes, hochspezifisches individuelles Profil handelt, können Sie sich auf spezielle Nachrichten konzentrieren, die mit Ihrem Publikum in Verbindung treten können.Diese Entwicklung vom breiten zum engen Fokus und von der allgemeinen Demografie zu bestimmten Merkmalen ist der Grund, warum Personas am besten funktionieren, wenn sie einer guten Marktsegmentierung folgen. Marktsegmente sind ein strategisches Marketinginstrument, während Personas taktisch sind.

    Andrea Fryrear ist Marketingtrainerin und Coach.

    Erfahren Sie, wie die Cross-Channel-Kampagnenmanagementplattform von Sailthru Ihnen helfen kann, das Beste aus Ihren Segmentierungsstrategien herauszuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.