Wann kann ich Krankenversicherungsprämien von meinen Steuern abziehen?

Krankenversicherungsprämien und Krankheitskosten sind nur steuerlich absetzbar, wenn Sie sie aus eigener Tasche bezahlen. Darüber hinaus wird Ihre finanzielle Situation, zusammen mit dem Ort, an dem Sie eine Krankenversicherung erhalten, eine große Rolle bei der Bestimmung spielen, ob die Kosten für Steuerabzüge in Frage kommen.

{„buttonText“:“Versicherer suchen“, „customEventLabel“:““,“defaultProduct“:“Gesundheit“,“defaultZip“:““,“hideTitle“:false,“id“:“QuoteWizardQuoteForm–877″,“isAgeFieldVisible“:true,“isDeltyForm“:false,“isInsuranceTypeFieldVisible“:true,“isInsuredStatusFieldVisible“:true,“quoteWizardEndpoint“:“https:\/\/quotes.valuepenguin.com“,“showTrustMessage“:false,“style“:“dropshadow“,“tier“:“default“,“title“:“ Finden Sie günstige Krankenversicherung Angebote in Ihrer Nähe“,“trackingKey“:“_health-insurance-tax-deductible“,“trustMessage“:“Es ist kostenlos, einfach und sicher.“,“Anbieter“:“vp“}

Wenn Sie beispielsweise selbstständig sind, würden sich Ihre zulässigen Steuerabzüge von denen unterscheiden, die über einen vom Arbeitgeber gesponserten Gruppenplan eine medizinische Versorgung erhalten. Wenn Sie einen Antrag auf Steuerabzug einreichen, können Sie beim IRS einen Standardabzug auswählen oder Ihre Krankheitskosten auflisten. Welche Option Sie wählen, hängt davon ab, wie viele medizinische Ausgaben Sie im vergangenen Jahr getätigt haben.

Sind Krankenversicherungsprämien von den Bundessteuern absetzbar?

Krankenversicherungsprämien sind von den Bundessteuern abzugsfähig, da diese monatlichen Zahlungen für die Deckung als medizinische Kosten eingestuft werden. Die allgemeine Regel ist, dass, wenn Sie für die Krankenversicherung mit out-of-pocket Geld bezahlen, dann würden Sie den Betrag von Ihren Steuern abziehen dürfen.

Zum Beispiel könnten Sie einen Steuerabzug nehmen, wenn Sie einen bundesweiten Krankenversicherungsplan gekauft haben und keine Prämienzuschüsse erhalten haben. Da die Prämien für diese Obamacare-Politik aus eigener Tasche gezahlt würden, könnten Sie die Kosten bei der Einreichung Ihrer Steuern abziehen. Wenn Sie Prämienzuschüsse erhalten, darf nur der Teil abgezogen werden, den Sie selbst zahlen. Im Folgenden haben wir einige der typischen Quellen identifiziert, aus denen Sie Ihre Krankenversicherung beziehen können und ob Steuerabzüge verfügbar sind.

Quelle der Krankenversicherung
Wäre die Krankenversicherung abzugsfähig?
Vom Arbeitgeber gesponsert Prämien für betriebliche Krankenversicherungen sind nicht steuerlich absetzbar. Arbeitgeber nehmen Prämienzahlungen von Ihrer Gehaltsabrechnung auf Vorsteuerbasis ab. Daher profitieren Ihre Arbeitnehmerbeiträge bereits von der Steuerersparnis und dürfen diese Kosten nicht weiter abziehen. Ebenso werden Beiträge zum Gesundheitssparkonto (HSA) auf Vorsteuerbasis gezahlt und wären nicht steuerlich absetzbar.
COBRA Insurance COBRA insurance ist ein Krankenversicherungsplan, mit dem Sie den vom Arbeitgeber gesponserten Versicherungsschutz auch dann fortsetzen können, wenn Sie nicht mehr für dieses Unternehmen arbeiten. Die Prämien für die COBRA-Versicherung sind steuerlich absetzbar, da sie vollständig von Ihnen nach Steuern gezahlt werden.
Marktplatz Wenn Sie eine Krankenversicherung über einen Versicherungsmarktplatz erwerben, sind Prämien als medizinische Kosten steuerlich absetzbar. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie den Steuerabzug nicht in Anspruch nehmen können, wenn Sie berechtigt sind, sich für den Arbeitgeberplan eines Ehepartners anzumelden und sich von dieser Deckung abzumelden.
Medicare Prämien für Medicare Teil B, C oder D zusammen mit Medigap Abdeckung sind steuerlich absetzbar. Medicare Teil A wäre nicht steuerlich absetzbar, wenn die Sozialversicherung die Prämien bezahlt.
{„alignsHorizontal“:,“alignsVertical“:,“Spaltenbreiten“:,“Daten“:,,,,],“footnote“:““,“hasMarginBottom“:true,“isExpandable“:true,“isSortable“:false,“maxWidth“:“1215″,“showSearch“:false,“sortColumnIndex“:0,“sortDirection“:“asc“}

Standardabzug vs. Einzelabzug

Steuerabzüge werden durch Ihre jährliche Steuererklärung geltend gemacht und eingereicht, die zur Überprüfung an den IRS gesendet wird. Der IRS bietet zwei Möglichkeiten, Abzüge zu deklarieren, darunter entweder den Standardabzug oder die Auflistung Ihrer Krankheitskosten. Beides reduziert letztendlich Ihr bereinigtes Bruttoeinkommen (AGI) und verringert somit die Höhe der Steuern, die Sie zahlen würden. AGI ist der Betrag, den Sie in einem bestimmten Jahr verdienen, abzüglich Unterhaltszahlungen, Zinsen für Studentendarlehen und andere Kosten. Vor kurzem hat der Tax Cuts and Jobs Act die Standardabzugsbeträge erhöht und einige der Einzelabzüge ausgesetzt, die Ihnen zur Verfügung stehen. Für 2019 betragen die Standardabzugsbeträge:

Filing Status
Standard Deduction Amount
Single $12,400
Head of household $18,650
Married filing jointly $24,800
Married filing separately $12,400
{„alignsHorizontal“:,“alignsVertical“:,“columnWidths“:,“data“:,,,,],“footnote“:““,“hasMarginBottom“:true,“isExpandable“:true,“isSortable“:false,“maxWidth“:“1215″,“showSearch“:false,“sortColumnIndex“:0,“sortDirection“:“asc“}

As shown above, depending on your situation, the standard deduction is a flat-dollar reduction of your AGI. Wenn Sie diesen Abzug vornehmen, entscheiden Sie sich im Wesentlichen dafür, Abzüge aufzulisten. Der größte Vorteil des Standardabzugs besteht darin, dass der Steuervorbereitungsprozess erheblich vereinfacht wird. Wenn Sie beispielsweise ledig sind, einen AGI von 70.000 USD haben und sich für den Standardabzug entscheiden, beträgt Ihr zu versteuerndes Einkommen 57.600 USD.

Für 2020 können Steuerzahler, die sich für eine Auflistung entscheiden, nur zulässige medizinische Ausgaben abziehen, die 10% ihres AGI übersteigen. Wenn Sie beispielsweise einen AGI von 100.000 USD und Krankenversicherungsprämien von 9.000 USD hätten, könnten Sie keinen Abzug vornehmen, da die Prämien 10% Ihres Netto-AGI nicht überschreiten (100.000 USD x 10% = 10.000 USD Schwelle). Angenommen, Sie hatten weitere 2.000 US-Dollar an medizinischen Kosten zusammen mit Ihren 9.000 US-Dollar an Krankenversicherungsprämien. Dies wäre insgesamt $ 11.000, was die $ 10.000 IRS-Schwelle basierend auf Ihrem AGI überschreiten würde. Daher könnten Sie einen Abzug von 1.000 US-Dollar auf Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Selbstständiger Krankenversicherungsabzug

Wenn Sie selbstständig sind, sinkt Ihre zulässige Schwelle für medizinische Ausgaben auf 7,5%. In diesem Fall, wenn Ihr AGI $ 100.000 war, dann würden Sie in der Lage sein, alle medizinischen Kosten abzuziehen, die $ 7.500 überschritten.

Unabhängige Auftragnehmer können auch den selbstständigen Krankenversicherungsabzug erhalten. Dadurch können etwaige Krankenkassenprämien die AGI eines Selbstständigen direkt senken. Wenn Sie beispielsweise selbstständig sind, einen AGI von 100.000 USD haben und Prämien von 5.000 USD zahlen, würden diese Prämien Ihren AGI sofort auf 95.000 USD reduzieren. Dies unterscheidet sich von der zulässigen Schwelle für medizinische Ausgaben, da sich Ihre Prämien stattdessen direkt auf Ihre AGI auswirken und nicht mit anderen Kosten, die Ihnen entstanden sind, addiert werden müssen.

Nehme ich den Standardabzug oder stelle ich meine Ausgaben einzeln auf?

Die Entscheidung, den Standardabzug zu nehmen oder aufzulisten, wird letztendlich von Ihrer eigenen finanziellen Situation bestimmt. Darüber hinaus ist die Wahl des einen oder anderen nicht dauerhaft, und Sie können jedes Jahr ändern, wenn Sie Ihre Steuern einreichen. Um herauszufinden, was für Sie am besten geeignet ist, empfehlen wir Ihnen, sich das Formular Schedule A 1040 anzusehen. Hier können Sie Ihre Einzelkosten addieren und diese Zahl dann mit dem Standardabzug vergleichen, der für Sie gelten würde. Wenn Ihre aufgeschlüsselten Ausgaben größer sind als Ihr Standardabzugsbetrag, können Sie Geld sparen, indem Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Ausgaben aufzulisten.Angenommen, Sie haben in diesem Jahr Ihre Krankenversicherungsprämien bezahlt und mehrere kostspielige medizinische Ausgaben wie Brillen und medizinische Tests getätigt. Wenn Ihre gesamten Gesundheitskosten Sie dazu gedrängt haben, den normalen Standardabzug, für den Sie sich qualifizieren, zu überschreiten, dann wäre es sinnvoll, sie aufzulisten, damit Sie die größten Steuerersparnisse erzielen können.

Andere medizinische Ausgaben, die steuerlich absetzbar sind

Der IRS lässt Sie einen Abzug auf alle medizinischen Ausgaben aus Ihrer eigenen Tasche ziehen, die von einem Arzt oder einer medizinischen Fachkraft bestellt wurden. Für eine vollständige Liste der akzeptablen medizinischen Kosten können Sie die besuchen IRS.gov webseite. Einige gemeinsame Ausgaben umfassen jedoch:

  • Langzeitpflege
  • Zahnversicherung
  • Arzttermine
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Medizinische Tests
  • Hörgeräte
  • Rollstühle
  • Brillen
  • Therapie
  • Krücken
  • Kontakt
  • Geburtenkontrolle

Zusammen mit diesen direkten medizinischen Ausgaben ermöglicht Ihnen der IRS auch, alle Reisekosten abzuziehen, die Ihnen bei der medizinischen Versorgung entstanden sind. Wenn Sie beispielsweise einen Physiotherapietermin haben, der eine Stunde von Ihrem Wohnort entfernt ist, können Sie die Gaskosten als medizinische Kosten abziehen.

Was kann ich nicht von meinen Steuern abziehen?

Alle medizinischen Ausgaben, die Ihnen erstattet werden, wie z. B. Zuzahlungen, dürfen nicht abgezogen werden. Wie oben erwähnt, fallen auch Prämiensteuergutschriften unter diese Kategorie, da Sie mit diesen Gutschriften die von Ihnen gezahlten Krankenversicherungskosten senken können.Darüber hinaus würden kosmetische Ausgaben oder Verfahren, die nicht mit Ihrer Gesundheit zusammenhängen, nicht für Steuerabzüge angerechnet. Dies kann Haartransplantationen oder andere kosmetische Operationen umfassen, die nicht dazu dienen, einen zugrunde liegenden medizinischen Zustand zu verbessern. Schließlich können Sie keine Kosten für nicht verschreibungspflichtige Medikamente oder allgemeine Gesundheitskäufe wie Zahnpasta, Vitamine oder Diätkost abziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.