Wahlergebnisse 2019: Boris Johnson kehrt mit großer Mehrheit an die Macht zurück

Videounterschrift Wahl 2019: Die Geschichte der Nacht, als die Ergebnisse eintrafen

Boris Johnson wird mit großer Mehrheit in die Downing Street zurückkehren, nachdem die Konservativen Labour in ihrem traditionellen Kernland beiseite gefegt haben.

Mit nur noch einer Handvoll Sitzen bei den Parlamentswahlen prognostiziert die BBC eine Tory-Mehrheit von 78.Der Premierminister sagte, es würde ihm ein Mandat geben, „den Brexit zu erledigen“ und Großbritannien nächsten Monat aus der EU zu nehmen.Jeremy Corbyn sagte, Labour habe eine „sehr enttäuschende Nacht“ gehabt und er werde keine zukünftigen Wahlen bestreiten.Die BBC-Prognose geht davon aus, dass die Tories 364 Abgeordnete bekommen werden, Labour 203, die SNP 48, die Lib Dems 12, Plaid Cymru vier, die Grünen eins und die Brexit-Partei keine.Das bedeutet, dass die Konservativen ihre größte Mehrheit in Westminster seit Margaret Thatchers Wahlsieg 1987 haben werden.Labour, die Sitze im Norden, in den Midlands und in Wales an Orten verloren hat, die den Brexit 2016 unterstützten, steht vor der schlimmsten Niederlage seit 1935.

  • LIVE: Updates und Reaktionen, sobald die Ergebnisse eintreffen
  • Sir John Curtice: Was steckt hinter dem Sieg der Konservativen?
  • Corbyn: Ich werde Labour bei den nächsten Wahlen nicht führen
  • Sturgeon sagt SNP-Sieg „Mandat für indyref2“
  • „Ich habe die Lib Dems getötet und Labour verletzt“ – Farage
  • Tories beanspruchen erste Skalps in Wales Wahlergebnisse
  • Caroline Lucas von der Grünen Partei erhöht die Mehrheit

Herr Johnson hat jubelnde Parteiarbeiter in der konservativen Zentrale angesprochen und ihnen gesagt, dass es ein politisches Erdbeben gegeben habe, mit den Tories, die ein „Stonking“ -Mandat gewonnen haben, von Kensington nach Clwyd South. Bei seiner Wahl in Uxbridge im Westen Londons, wo er mit einer etwas höheren Mehrheit gewählt wurde, sagte Johnson: „Es sieht so aus, als hätte diese Eine-Nation-konservative Regierung ein mächtiges neues Mandat erhalten, um den Brexit zu erreichen.“

Er fügte hinzu: „Vor allem möchte ich dem Volk dieses Landes dafür danken, dass es an einer Wahl im Dezember teilgenommen hat, die wir nicht einberufen wollten, die sich aber meiner Meinung nach als historische Wahl herausgestellt hat, die uns jetzt in dieser neuen Regierung die Chance gibt, den demokratischen Willen des britischen Volkes zu respektieren, dieses Land zum Besseren zu verändern und das Potenzial des gesamten Volkes dieses Landes freizusetzen.“Herr Johnson wurde im Juli ohne Parlamentswahlen Premierminister, nachdem die Konservative Partei ihn zum Vorsitzenden gewählt hatte, um Theresa May zu ersetzen.Bei seiner Wahl in Islington North, wo er mit reduzierter Mehrheit wiedergewählt wurde, sagte Corbyn, Labour habe ein „Manifest der Hoffnung“ vorgelegt, aber „der Brexit hat die Debatte so polarisiert, dass er so viel von der normalen politischen Debatte außer Kraft gesetzt hat“.

Labour hat bei den Parlamentswahlen 2017 rund 8% verloren, wobei die Tories um etwas mehr als 1% zugelegt haben und die kleineren Parteien eine bessere Nacht hatten.

In anderen Entwicklungen:

  • Jo Swinson – die erst im Juli Lib Dem-Vorsitzende wurde und den Wahlkampf mit der Aussage begann, sie wolle Premierministerin werden – verlor ihren Dunbartonshire East-Sitz mit 149 Stimmen an die SNP
  • Sir Ed Davey und Lib Dem-Präsident Sal Brinton übernehmen als Interims-Parteiführer
  • Nigel Dodds, der Vorsitzende der Democratic Unionist Party in Westminster, verlor seinen Sitz in Belfast North an Sinn Fein
  • Die Lib Dems nahm Richmond Park, Süd-West-London, von konservativen Minister Zac Goldsmith
  • Labour Caroline Flint – wer unterstützt die Tory Brexit Deal in trotz ihrer Partei – verlor in Don Valley an Johnsons Partei
  • Labours dienstältester Abgeordneter Dennis Skinner verlor auch seinen Sitz an die Konservativen
  • Der ehemalige Tory-Minister Dominic Grieve, der sich für den Verbleib einsetzt, wurde Zweiter hinter dem konservativen Kandidaten in Beaconsfield
  • Anna Soubry, die die Tories verließ, um eine Pro-Remain-Gruppe von Abgeordneten zu bilden, verlor ihren Sitz in Nottinghamshire an die Tories
  • Es war auch eine schlechte Nacht für neue Lib Dem-Rekruten, mit die Ex-Labour-Abgeordneten Chuka Umunna und Luciana Berger sowie der ehemalige Tory-Minister Sam Gyimah konnten keinen Sitz gewinnen

Das bisherige Ergebnis ist bemerkenswert für die Konservativen – besser als viele von ihnen gehofft hatten.Sie haben eine Mehrheit gewonnen, die es Boris Johnson ermöglichen wird, sicherzustellen, dass der Brexit nächsten Monat stattfindet.

Es gab einige erstaunliche Ergebnisse, wobei eine Reihe historischer Labour-Kernländer an die Konservativen fielen.

Im Gegensatz dazu könnte Labour kaum in einer schlechteren Position sein. Jeremy Corbyn hat deutlich gemacht, dass er vor der nächsten Wahl gehen wird – aber er will für eine Zeit des Nachdenkens bleiben. Viele in seiner Partei wollen, dass er sofort geht.

In Schottland ist das Bild ganz anders.

Die SNP ist kurz davor, das Board zu fegen und Sitze von allen ihren Rivalen zu gewinnen. Eine Tory-Mehrheit in Westminster bedeutet, dass ein Verfassungsstreit – Brexit – vorbei sein könnte, aber ein anderer – über die schottische Unabhängigkeit – wird mit aller Macht zurück sein.

Die Vorsitzende der schottischen Nationalpartei und Erste Ministerin Schottlands, Nicola Sturgeon, sagte, es sei eine „außergewöhnliche Nacht“ für ihre Partei gewesen.Sie sagte, Schottland habe eine „sehr klare Botschaft“ gesendet, dass es keine konservative Regierung von Boris Johnson wolle und der Premierminister kein Mandat habe, Schottland aus der EU zu führen. Es sei auch eine „starke Bestätigung“ für Schottland, in einem weiteren Unabhängigkeitsreferendum die Wahl über seine eigene Zukunft zu haben, fügte sie hinzu.

Labour erwartet eines der schlechtesten Wahlergebnisse seit dem Zweiten Weltkrieg.Einige traditionelle Labour-Wahlkreise wie Darlington, Sedgefield und Workington im Norden Englands werden zum ersten Mal seit Jahrzehnten einen konservativen Abgeordneten haben – oder im Fall von Bishop Auckland und Blyth Valley – zum ersten Mal seit der Gründung des Sitzes.

Labour nahm Putney, im Südwesten Londons, von den Tories, in einem seltenen Lichtblick für Jeremy Corbyns Partei.

Videounterschrift John McDonnell: „Ich denke, die meisten Leute dachten, die Umfragen verengten sich“

An der Spitze der Labour Party ist bereits eine Reihe ausgebrochen, wobei einige Kandidaten Jeremy Corbyns Unbeliebtheit vor der Haustür und andere die Politik der Partei beschuldigen, ein weiteres Brexit-Referendum abzuhalten. Der Labour-Vorsitzende Ian Lavery, der seinen Sitz mit einer reduzierten Mehrheit innehatte, sagte, er sei „verzweifelt enttäuscht“ und fügte hinzu, dass die Wähler in Labours „Kernland“ über die Brexit-Haltung der Partei „verärgert“ seien.

Bild copyright AFP

Downing Street sagte früher, wenn Herr Johnson in die Downing Street zurückgebracht würde, würde es am Montag eine kleine Kabinettsumbildung geben. Das Gesetz zum Austrittsabkommen, das den Weg für den Brexit am 31. Januar ebnet, würde am Freitag, den 20. Dezember, seine zweite Lesung im Unterhaus haben.

Eine große Umbildung würde im Februar stattfinden, nachdem das Vereinigte Königreich die EU verlassen hat, fügte Nr. 10 mit einer Haushaltserklärung im März hinzu.

  • WER HAT IN MEINEM WAHLKREIS GEWONNEN? Ergebnisse in vollem Umfang
  • LAURA KUENSSBERG: Johnsons Glücksspiel zahlt sich aus
  • BREXIT: Was passiert jetzt?
  • ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN: Die wichtigsten Punkte der Nacht
  • TESTEN SIE SICH SELBST: Richard Osmans Wahlnacht-Quiz
  • IN BILDERN: Binface, ein Baby und Boris Johnson

Dies sind die dritten Parlamentswahlen in Großbritannien in weniger als fünf Jahren – und die erste, die im Dezember seit fast 100 Jahren stattfindet.

Videounterschrift Stella Creasy von Labour wurde wiedergewählt – und erschien mit ihrer zwei Wochen alten Tochter in einer Schlinge bei der Zählung

Herr Johnson konzentrierte sich unerbittlich auf eine einzige Botschaft, um „den Brexit zu erledigen“, während Labour in erster Linie mit dem Versprechen kämpfte, die Sparpolitik zu beenden, indem die Ausgaben für öffentliche Dienstleistungen und das nationale Bedienung.Nigel Farage sagte, seine Brexit-Partei habe Stimmen von Labour in Tory-Zielsitzen erhalten, obwohl er selbst seinen Stimmzettel verdorben habe, „da ich mich nicht dazu bringen konnte, konservativ zu stimmen“.

Welche Fragen haben Sie zum Wahlergebnis?

In einigen Fällen wird Ihre Frage veröffentlicht und zeigt Ihren Namen und Standort an, sofern Sie nichts anderes angeben. Ihre Kontaktdaten werden niemals veröffentlicht. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen haben.

Verwenden Sie dieses Formular, um Ihre Frage zu stellen:

Wenn Sie diese Seite lesen und das Formular nicht sehen können, müssen Sie die mobile Version der BBC-Website besuchen, um Ihre Frage einzureichen oder senden Sie sie per E-Mail an [email protected] . Bitte geben Sie Ihren Namen, Ihr Alter und Ihren Standort bei jeder Frage an, die Sie senden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.