Verlangsamte Reflexe beim Altern könnten auf Gehirnveränderungen zurückzuführen sein

DIENSTAG, Aug. 24 (HealthDay News) – Zusammenbrüche in Gehirnverbindungen können der Grund sein, warum sich Ihre körperlichen Reaktionszeiten mit zunehmendem Alter verlangsamen, hat eine neue Studie herausgefunden.Der Rückgang tritt in einem Bereich des Gehirns namens Corpus callosum auf, der hilft, „Cross-Talk“ zwischen den beiden Seiten des Gehirns zu regulieren, sagte Hauptautor Rachael Seidler, Associate Professor an der School of Kinesiologie und Psychologie Abteilung an der Universität von Michigan.

Normalerweise steuert eine Seite des Gehirns die Bewegung auf der gegenüberliegenden Seite des Körpers. Zum Beispiel steuert die linke Seite des Gehirns die Bewegung auf der rechten Seite des Körpers.Aber wenn die Regulierung des Übersprechens zwischen den beiden Seiten des Gehirns mit zunehmendem Alter zusammenbricht, sprechen beide Seiten des Gehirns gleichzeitig, während eine Seite des Körpers versucht, sich zu bewegen, was zu langsameren Reaktionszeiten führt, erklärten die Forscher.Seidler und Kollegen untersuchten die Reaktionszeiten und Gehirnaktivität von Erwachsenen im Alter von 65 bis 75 Jahren, als sie Computer-Joysticks verwendeten, und verglichen sie mit einer Gruppe von 20-25-Jährigen.Sie verwendeten auch eine funktionelle MRT, um die Blutsauerstoffwerte in verschiedenen Teilen des Gehirns als Messung der Gehirnaktivität in der älteren Gruppe abzubilden.“Je mehr sie die andere Seite des Gehirns rekrutierten, desto langsamer reagierten sie“, sagte Seidler in einer Pressemitteilung der University of Michigan.

Die Studie wurde kürzlich online in der Zeitschrift Frontiers in Systems Neuroscience veröffentlicht.

— Robert Preidt

Copyright © 2010 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

SCROLLEN SIE WEITER ZUM NÄCHSTEN NACHRICHTENARTIKEL

DIASHOW

Übungstipps für Senioren Siehe Diashow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.