Um den illegalen Buschfleischhandel mit gefährdeten Tieren zu stoppen und wilde Lebensräume im Kongo zu schützen:

Die kommerzielle Jagd auf das Fleisch von Wildtieren ist zur wichtigsten unmittelbaren Bedrohung für die Zukunft vieler gefährdeter Arten in Afrika geworden. Die Buschfleischjagd ist eine groß angelegte Praxis, die in vielen Teilen Afrikas einschließlich der entlegensten Orte vorkommt. Die groß angelegte Buschfleischjagd, die auch als Buschfleischkrise bezeichnet wird, ist eine menschliche Tragödie, da viele indigene Völker schnell Wildtiere verlieren und damit ihre Lebensgrundlage und Grundnahrungsmittel bedrohen. Der Buschfleischkonsum ist auch eine große Bedrohung für die menschliche Gesundheit, da er mit tödlichen Krankheiten wie HIV / AIDS, Ebola und Fußkrankheiten verbunden ist.Im Kongo und in der Demokratischen Republik Kongo ist der illegale Handel mit Buschfleisch eine führende Bedrohung für viele gefährdete Tiere wie Schimpansen, Bonobos, Gorillas und viele andere seltene Tiere. Aktuelle Daten zeigen, dass der illegale Buschfleischhandel im Kongo grassiert und die verbleibenden wild lebenden gefährdeten Tiere bedroht.

  • Wir identifizieren die Schlüsselregionen, in denen dringender Handlungsbedarf besteht.

  • Wir geben den Einheimischen die Macht, die Artenvielfalt zu retten und die illegale Buschfleischjagd auf Schimpansen und Gorillas zu stoppen.

  • Wir arbeiten mit Dorfgruppen auf Personalebene.

  • Wir verwenden wissenschaftliche Daten, um den besten Ansatz zu generieren.

  • Wir fördern langfristige wirtschaftliche Alternativen zur illegalen Buschfleischjagd.

  • Wir schaffen und stimulieren das Gemeinschaftsbewusstsein.

  • Wir verstehen die Gemeinschaft und die lokalen Gebiete aus traditionellem Wissen, das eine Schlüsselkomponente bei der Rettung gefährdeter Tiere darstellt.

  • Wir fördern die Schaffung lokaler Naturschutzgebiete, um die Population gefährdeter Tiere zu schützen.

Links

  • Der Naturschutz muss im Zeitalter des sozialen Chaos und des Buschfleischhandels die Biosynergie von Mensch zu Mensch verfolgen von Antony L. Rose

  • ESI-Fotogalerie zum illegalen Buschfleischhandel im Kongo

  • ESI-Naturschutzarbeit im Kongo in den Nachrichten!

  • Ausmaß der Gorilla-Wilderei von ESI in BBC News aufgedeckt

  • Gorilla wegen Buschfleisch in Wildlife Extra News getötet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.