Steven Spielberg klärt Position auf Netflix, will „Überleben der Kinos“

Der „Jaws“ -Regisseur schrieb in einer E-Mail an die New York Times, dass er zwar das traditionelle Theatererlebnis bewahren möchte, „Ich möchte, dass die Leute ihre Unterhaltung in jeder Form oder Mode finden, die zu ihnen passt.“Steven Spielberg hat sein Schweigen über seinen gemeldeten Plan gebrochen, den Gouverneursrat der Akademie zu bitten, für eine neue Regel zu stimmen, die gleichzeitige Veröffentlichungen von Preisträgern auf Streaming-Plattformen und in Kinos bekämpfen würde. „Ich möchte, dass die Leute ihre Unterhaltung in jeder Form oder Mode finden, die zu ihnen passt“, sagte Spielberg in einer schriftlichen Erklärung per E-Mail an die New York Times. „Großer Bildschirm, kleiner Bildschirm – was mir wirklich wichtig ist, ist eine großartige Geschichte und jeder sollte Zugang zu großartigen Geschichten haben.“Ich habe jedoch das Gefühl, dass die Menschen die Möglichkeit haben müssen, das sichere und Vertraute ihres Lebens zu verlassen und an einen Ort zu gehen, an dem sie in Gesellschaft anderer sitzen und eine gemeinsame Erfahrung machen können — zusammen weinen, zusammen lachen, zusammen Angst haben — damit sie sich nach dem Ende vielleicht weniger wie Fremde fühlen. Ich möchte das Überleben von Kinos sehen. Ich möchte, dass das Theatererlebnis in unserer Kultur relevant bleibt.“Die Times berichtete, dass Spielberg, wie der Hollywood Reporter am Montag schrieb, am Dienstagabend nicht an der jährlichen Regelversammlung der Akademie teilnehmen würde, um eine vorgeschlagene Regel vorzulegen, dass Oscar-Anwärter ein vierwöchiges exklusives Engagement in den Kinos spielen (ein Film muss derzeit nur ein einwöchiges exklusives Engagement spielen und kann gleichzeitig auf einer Streaming-Plattform veröffentlicht werden). Laut einer Times-Quelle arbeitet Spielberg derzeit in New York an seinem kommenden Remake von West Side Story und wird nicht an dem Treffen teilnehmen.Times Quellen sagten zusätzlich, dass Spielberg fühlte, dass seine Ansichten über Netflix in den Medien „übertrieben“ wurden und dass er in erster Linie nicht mit Netflix beschäftigt war, sondern mit Ausstellern, die die Bemühungen zurückgewiesen haben, ihre exklusive 90-Tage-Frist zu ändern, um Filme zu spielen. AMC und Regal spielten beide nicht Netflix ‚Oscar-hoffnungsvolle Roma als Teil ihrer Best Picture Showcases in diesem Jahr, die Spielberg ihnen wünschte, Quellen sagten der Times. Spielberg wünscht sich, dass Aussteller, Studios und Streaming-Dienste zusammenkommen, um „die Theaterkunstform des Films“ zu retten, so diese Quellen.Spielbergs Kommentare kommen, nachdem The Hollywood Reporter berichtet hatte, dass Spielberg und Netflix-Chef Ted Sarandos beim gemeinsamen Essen in den San Vincente Bungalows gesehen wurden, nachdem Berichte über eine mögliche vierwöchige exklusive Verlobungsregel aufgetaucht waren.Der Regisseur von Jaws sagte vor einem Jahr zu iTV News: „Sobald Sie sich für ein Fernsehformat entscheiden, sind Sie ein Fernsehfilm. Sie verdienen sicherlich, wenn es eine gute Show ist, einen Emmy, aber keinen Oscar. Ich glaube nicht, dass Filme, die nur Token-Qualifikationen in ein paar Theatern für weniger als eine Woche erhalten, sich für die Oscar-Nominierung qualifizieren sollten.“ im Februar, bei den Cinema Audio Society Awards, fügte Spielberg hinzu: „Der größte Beitrag, den wir als Filmemacher leisten können, besteht darin, dem Publikum das Kinoerlebnis zu bieten. Ich bin fest davon überzeugt, dass Kinos für immer da sein müssen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.