Spartacus Educational

Bei Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs verließen 313 Offiziere die Armee der Vereinigten Staaten, um sich der Konföderierten Armee anzuschließen. Präsident Jefferson Davis forderte 82.000 Freiwillige, aber das war eindeutig nicht genug, und im August 1861 genehmigte der Konföderierte Kongress die Rekrutierung von 400.000 Männern. Es lag in der Verantwortung der einzelnen Staaten, diese Männer zu rekrutieren.

Anfang 1862 gab Davis bekannt, dass der Süden den Krieg ohne Wehrpflicht nicht gewinnen könne. Im April, Der Konföderierte Kongress verabschiedete das Wehrpflichtgesetz, das weiße Männer zwischen achtzehn und fünfunddreißig Jahren für drei Jahre Dienst einzog.

In der Konföderierten Armee wurden alle Offiziere unter dem Rang eines Brigadiers von den Truppen gewählt. Es wurden keine Medaillen vergeben, da behauptet wurde, sie seien alle Helden, und es wäre falsch, jemanden herauszugreifen. Die höchste Ehre war es, in Depeschen erwähnt zu werden.Einige Soldaten der Konföderierten Armee waren bereit, den Süden vor der Unionsarmee zu verteidigen, lehnten jedoch offensive Operationen ab. Als Robert E. Lee beschloss, den Krieg im Sommer 1863 in den Norden zu führen, schätzungsweise 50.000 Männer desertierten. Diese Zahl stieg nach den Niederlagen in Vicksburg und Gettysburg. Am Ende des Krieges gab es schätzungsweise 100.000 Deserteure im Süden.Insgesamt 1.406.180 Männer traten während des Krieges in die Konföderierte Armee ein. Schätzungsweise 52.954 Männer wurden im Einsatz getötet, 21.570 starben an ihren Wunden und 59.297 wurden Opfer von Krankheiten. Am Ende des Krieges ergaben sich 174.223 Männer der Unionsarmee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.