Sollten Sie über starke Blutungen besorgt sein?

Die Periode jeder Frau ist anders. Was für eine Frau normal erscheint, kann für eine andere ungewöhnlich sein. Während einige Frauen leichte Perioden haben, die keinen Grund zur Besorgnis geben, können andere schwerere Perioden haben, die nicht nur ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen, sondern auch ein zugrunde liegendes Problem signalisieren können.

Was für dich normal ist, hängt von deinem Körper ab. Wie erkennen Sie den Unterschied zwischen normalem Menstruationsfluss und einer zu schweren Periode? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Was ist überhaupt „normal“?

Was eine „normale“ Periode ausmacht, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Die typische Periode dauert jedoch 2-7 Tage und der durchschnittliche Menstruationszyklus, der am ersten Tag Ihrer Periode beginnt, liegt zwischen 21 und 35 Tagen. Zyklen neigen dazu, sich mit zunehmendem Alter zu verkürzen.Die meisten Frauen erleben einen regelmäßigen Zyklus, der jeden Monat zur gleichen Zeit auftritt, und einen leichten, mäßigen oder starken Fluss, der in den breiten „normalen“ Bereich fällt. Der Fluss neigt dazu, während der 2-7 Tage Ihrer Periode zu variieren, wobei der erste oder zwei Tage schwerer sind. Viele Frauen erleben gegen Ende ihrer Periode einen leichteren Fluss.

Gibt es so etwas wie „zu viel“?

Obwohl es ein breites Spektrum dessen gibt, was als normal angesehen wird, gibt es so etwas wie zu viel Menstruationsfluss. Der medizinische Begriff für schwere oder längere Zeiträume ist Menorrhagie.

Die durchschnittliche Frau verliert während ihrer Periode etwa 30-40 Milliliter Menstruationsflüssigkeit. Das sind ungefähr 2-4 Esslöffel. Während es eine Debatte darüber gibt, welche Menge an Blutverlust als schwer eingestuft wird, betrachten die meisten Experten Ihre Periode als schwer, wenn Sie mehr als 60 Milliliter Flüssigkeit pro Zyklus verlieren.

Da es schwierig ist, Ihren Fluss zu messen, finden Sie hier einige gute Indikatoren, um festzustellen, ob Ihr Menstruationsfluss zu stark ist:

  • Sie müssen Ihren Tampon oder Ihre Damenbinde alle zwei oder drei Stunden wechseln
  • Blutungen für mehr als sieben Tage
  • Sehr große Blutgerinnsel passieren
  • Nächtliches Durchnässen von Binden und Tampons

Gesundheitszustände, die schwere Perioden verursachen

Während ein starker Menstruationsfluss normalerweise nicht schwerwiegend ist, kann er manchmal auf zugrunde liegende Gesundheitsprobleme hinweisen. Die folgenden Bedingungen können schwere Perioden verursachen:

  • Myome: Nicht krebsartige Tumoren, die sich in der Gebärmutter entwickeln
  • Endometriumpolypen: Nicht krebsartiges Wachstum von Zellen, die die Gebärmutter auskleiden
  • Infektion: Entzündliche Erkrankungen des Beckens verursachen häufig starken Menstruationsfluss
  • Gebärmutterkrebs: häufiger bei Frauen ab 55 Jahren

Denken Sie daran, dass vollkommen unschuldige Dinge zu starken Blutungen führen können, wie Stress oder Ernährungsumstellungen.

Behandlung

Dr. John Macey diagnostiziert und behandelt routinemäßig schwere Perioden. Wenn Sie zu einer Untersuchung kommen, stellt Dr. Macey zunächst fest, ob Sie tatsächlich einen starken Menstruationsfluss haben. Wenn bei Ihnen starke Blutungen diagnostiziert werden, kann Dr. Macey einige Tests durchführen, um die Ursache zu ermitteln und einen wirksamen Behandlungsplan zu erstellen. Manchmal erleben Frauen schwere Perioden ohne eine sofort erkennbare Ursache.

Die Behandlungsmöglichkeiten hängen von Ihrer individuellen Situation ab. Eine chirurgische Behandlung ist für schwere Perioden verfügbar, die durch Myome verursacht werden. Die orale Empfängnisverhütung ist eine weitere Option, die den Menstruationsfluss reduziert und Frauen mit schweren Perioden Erleichterung bringt. Dr. Macey bespricht alle Ihre Behandlungsmöglichkeiten mit Ihnen.

Lassen Sie sich nicht von schweren Perioden in Ihr Leben einmischen. Rufen Sie für ein effektives Management an oder nutzen Sie unser bequemes Online-Buchungsformular, um eine Beratung zu vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.