Shakespeares Sonette

In Bezug auf die Struktur hat ein Shakespeare-Sonett 14 Zeilen und ist in jambischem Pentameter geschrieben. Dies bedeutet, dass is 3 Quatrains (4 Linienabschnitte) und ein heroisches Couplet hat. Das Reimschema ist daher abab (Quatrain 1), cdcd (Quatrain 2), efef (Quatrain 3) und gg (heroisches Couplet).Wie ein petrarchisches Sonett präsentiert Shakespeare normalerweise ein Problem im ersten Oktett (8 Zeilen) und eine Lösung im Sestet (6 Zeilen) mit einer Volta (einer Wendung) in Zeile 9, die von Problem zu Lösung übergeht.

Es gibt einige Ausnahmen von dieser Aufschlüsselung. Manchmal kann nur das Couplet die Lösung enthalten. In Sonett 116 zum Beispiel gibt Shakespeare die Lösung früh („es ist eine immer feste Marke“) und entwickelt seine Antwort während des gesamten Sonetts. Jedenfalls beschäftigen sich die meisten Shakespeares Sonette mit den Themen der Ewigkeit (von Kunst und Künstler). Hier ist eine Liste anderer Fragen, die Sie sich stellen sollten:

1. Was passiert in jedem Quatrain? Gibt es Verschiebungen zwischen den einzelnen Vierzeilern? Bauen die Quatrains aufeinander auf?

2. Welchem Zweck dient das Couplet? Ist es eine Schlussfolgerung oder wiederholt es eine Botschaft im Sonett, nur in stärkeren Begriffen? Widerlegt es etwas aus den obigen 12 Zeilen? Welche Endgültigkeit bietet es?

3. Beginnt das Sonett mit einem Bild oder einer „Szene“ aus der Außenwelt? Verwendet es eine erweiterte Metapher?

4. Wie bildet das Sonett aus der Summe seiner Teile eine Ganzheit? Was ist die allgemeine Botschaft des Redners? Schwingt diese Botschaft in der inneren und äußeren Welt mit?

Außerdem habe ich Folgendes aus einer Reihe von Killer-Vorlesungsnotizen, die ich in der Vergangenheit verwendet habe: (siehe Link unten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.