Sehen Sie, wohin die Wikinger gereist sind

Hier können Sie eine größere Version der Karte sehen.

Die Wikinger haben sich einen Ruf als blutrünstige Krieger erworben, waren aber auch weitgereiste Händler. In dieser interaktiven Karte können Sie sehen, wohin die Wikinger gereist sind und wie sie gehandelt und überfallen haben.

Klicken Sie auf die Karte oben, um mehr zu erfahren.

Segel erlaubten den Wikingern, weit und breit zu reisen

Ein großes Stück Stoff veränderte die europäische Geschichte für immer und verwandelte die Skandinavier in weitgereiste Nordmänner. Segel ermöglichten es den Wikingern, in die Welt des Handels und des Krieges einzutreten.

Die Wikinger navigierten wahrscheinlich durch Beobachtungen von:

  • Sterne, Sonne und Mond
  • Bekannte Sehenswürdigkeiten
  • Zeitgenössische Reiseberichte erzählt durch Reime und Geschichten
  • Vogelleben und Anwesenheit von Walen
  • Ihre Sinne
  • Das Wetter auf dem Weg zu ihrem Ziel

änen, Norweger und Schweden dieser Zeit – um 700 bis 1050 n. Chr. – reisten ebenfalls auf dem Seeweg. Wir wissen das, weil Menschen aus der Eisenzeit, die in Schweden leben, dafür bekannt sind, russische Flüsse hinuntergefahren zu haben. Aber Segel bedeuteten, dass sie schneller reisen und längere Strecken zurücklegen konnten, auch auf hoher See.

„Die Menschen der Wikingerzeit wussten von Segeln, zumindest seit der Geburt Christi, weil sie Kontakt zu den Römern hatten, die Segel auf ihren Schiffen hatten. Aber erst um das siebte und achte Jahrhundert herum sehen wir das Segel in Skandinavien eingeführt „, sagt Dr. Morten Ravn, Archäologe und Kurator des Wikingerschiffsmuseums in Roskilde, Dänemark.“Wir wissen nicht, warum sie früher keine Segel hatten, vielleicht haben sie es einfach nicht benutzt“, sagt Ravn, der glaubt, dass die Nordmänner im siebten Jahrhundert von der Verwendung von Segeln gewusst haben müssen.

Mit dem Segel begann eine historische Periode, in der die Nordischen den ganzen Weg bis zum Kaspischen Meer, Gibraltar, Island, Grönland und Amerika erreichten.

Fehlende Geschichte des nordischen Segelns

Laut Ravn wissen Forscher wenig über die Verwendung von Segeln und maritimen Aktivitäten in der nordischen Region zwischen dem vierten und achten Jahrhundert. Das einzige, was wir über die Schiffsgeschichte in Dänemark in dieser Zeit wissen, basiert auf einem Boot, das 1863 in einem Moor in Nydam, Süddänemark, gefunden wurde.

„Wir wissen nicht, was zwischen den Booten und Schiffen der Nydam-Gesellschaft des dritten und vierten Jahrhunderts n. Chr., die ausschließlich von Rudern angetrieben wurden, und dem siebten Jahrhundert geschah, in dem wir bildliche Darstellungen von Schiffen finden. Wir können nicht ausschließen, dass wir irgendwann ein Schiff aus dem Jahr 500 n. Chr. finden werden, aber im Moment ist es eine der großen Fragen der Archäologie „, sagt er.

Das Nydam-Boot ist 23 Meter lang und 3.5 meter breit. Es ist Klinker gebaut, eine Technik, bei der sich die Kanten der Rumpfbohlen überlappen und die Bretter von Ende zu Ende zu einem Strang verbunden werden. Dies wurde in Nordeuropa entwickelt und von den Nordmännern erfolgreich eingesetzt und stellt einen Evolutionsschritt im Schiffbau zwischen den alten Plankenbooten und den neuen Wikingerschiffen dar.Während der Wikingerzeit entwickelten sie verschiedene Schiffstypen für verschiedene Zwecke – entweder für Besatzung, Essen oder Waren.Einige Schiffe wurden für die Navigation entlang von Küsten und Flüssen gebaut, während die Schiffe, die nach England, Island, Grönland und Amerika fuhren, wahrscheinlich große Hochseeschiffe waren, die bis zu 80 Personen oder eine große Menge Fracht befördern konnten.

Handel, Handel und Überfälle

Die Wikingerschiffe mussten auf ihren großen Eroberungen, wie den Überfällen in England, viele Männer tragen.

Aber der Ruf der Wikinger in der Populärkultur als wilde und blutrünstige Männer ist etwas zu simpel.

Die Menschen, die in der Wikingerzeit lebten, waren Bauern, aber sie wagten es auch, als Wikinger zu reisen und nach Reichtum zu suchen. Auf ihren Reisen handelten sie mit den Einheimischen, überfielen, plünderten und nahmen Sklaven mit nach Hause. Eines Tages waren sie friedliche Händler, am nächsten Tag brutale Piraten.

„Mit Rudern auf den Schiffen konnten sie schnell ein Land betreten und auch unter ungünstigen Segelbedingungen schnell entkommen. Die wesentlichen Merkmale für das, was wir jetzt einen „Hit and Run Attack“ nennen „, sagt Ravn.

Heute kennen wir die Wikingerreisen aus archäologischen Funden wie Gräbern und Siedlungen, in denen Relikte von Wikingerwaren gefunden werden.

Mönche, Araber und mittelalterliche Schriftsteller sprachen alle über die Reisen der Wikinger

Schriftliche Quellen weisen darauf hin, dass die Wikinger in den meisten Teilen Europas reisten, handelten und überfielen.Die Annalen des Franziskanerklosters St. Bertin im Jahr 841 n. Chr. beschreiben, wie die dänischen Wikinger von der Nordsee in den Ärmelkanal segelten, um Rouen, eine Stadt in der Normandie, Nordfrankreich, anzugreifen. Die Schriftgelehrten erzählen, wie die Wikinger tobten und plünderten, Schwerter und Feuer benutzten, die Stadt zerstörten, Mönche und andere Stadtbewohner töteten und versklavten, alle Klöster und Siedlungen entlang der Seine verwüsteten oder sie verängstigten, nachdem sie ihr Geld als Bestechungsgeld genommen hatten.

Die im Mittelalter geschriebenen isländischen Sagen sind ein weiteres Beispiel und vielleicht die berühmtesten schriftlichen Berichte über die Reisen der Wikinger. Einer erzählt die Geschichte des norwegischen Königs Harald Hardrada und seiner Reisen nach Miklagård (dem heutigen Istanbul). Er trat als Leibwächter des Kaisers in den Dienst und kehrte als reicher Mann nach Norwegen zurück.

Wikinger waren möglicherweise an vielen anderen Orten

Während Forscher viele Beweise dafür haben, dass die Nordmänner weit gereist waren, haben sie möglicherweise viele andere Ziele erreicht, die bisher nicht dokumentiert sind.Die Forscher wissen, dass sie entlang der spanischen Halbinsel und ins Mittelmeer segelten, so dass es möglich ist, dass sie den ganzen Weg bis zur Westküste Afrikas fortsetzten.Die Wikinger waren möglicherweise auch an anderen Orten entlang der nordamerikanischen Küste als der L’Anse aux Meadow in Neufundland, wo die Archäologen Helge Ingstad und Anne Stine Ingstad 1960 die Überreste einer Wikingersiedlung fanden.

—————

Lesen Sie die dänische Version dieses Artikels auf Videnskab.dk

Übersetzt von: Catherine Jex

  • Morten Ravn
Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.