RIFF Magazine

Watsky, Süße Erleichterung, COVID-19, Coronavirus

Rapper Watsky nähert sich dem Ende seines 33-stündigen Rap-a-thon, um Spenden für COVID-19-Hilfe für Künstler und Mitarbeiter der Musikindustrie zu sammeln.Aktualisiert 8. Mai um 2 Uhr San Francisco geborene Rapper und Dichter George Watsky erschien, um einen Guinness-Weltrekord für die längste kontinuierliche Rap Donnerstag Abend. Er rappte 33 Stunden, 33 Minuten und 33 Sekunden. Der bisherige Rekord für den längsten ununterbrochenen Rap betrug 25 Stunden und 56 Minuten und wurde 2017 von Pablo Alvarez von der Band Good Bison aufgestellt. Watsky hat diese Marke am frühen Donnerstag überschritten.Der Stunt war auch eine Spendenaktion zur Unterstützung von Sweet Relief, einer gemeinnützigen Organisation, die Karrieremusikern und Mitarbeitern der Musikindustrie, die Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, finanzielle Unterstützung bietet.Der Rap, ein Test für mentale Ausdauer und Geschicklichkeit, hatte das Ziel, 100,000 USD zu sammeln, erreichte jedoch 145,509 USD, die zwischen Sweet Relief, einem Fan-Hilfsfonds, und Watskys Band und Crew aufgeteilt werden, die sich auf eine 39-tägige Nordamerika-Tour vorbereiteten, die im März nach COVID-19-Shelter-in-Place-Bestellungen abgesagt wurde.

Watsky selbst hat 10.000 US-Dollar für den Fan Relief Fund bereitgestellt, wodurch sich die Gesamtsumme auf 155.509 US-Dollar beläuft, die Fans unterstützen, die keine Rückerstattung für Konzertkarten und Konzertreisekosten erhalten können. Zu den Spendenanreizen gehörten Originalkunstwerke, vergriffenes Vinyl, und viele, viele rappten Shout-outs im Freestyle-Dialog, der immer weiterging.Watsky vollbrachte dieses Kunststück aus der Selbstisolation in seinem Haus in Los Angeles und rockte ein Trikot der San Francisco Giants, umgeben von zahlreichen schweren Tassen Wasser und Smoothies. Er schien manchmal zu schwanken, und der Inhalt des Raps war nicht immer von „hoher Qualität“, aber er setzte sich weiter durch, als die Fans ermutigende Worte posteten. Er hielt nicht einmal an, als er ging, um sich zu erleichtern. Während die Kamera auf seiner Couch konzentriert blieb, folgte ihm sein Mikrofon ins Badezimmer.

Das Event wurde live auf Facebook, YouTube, Twitch gestreamt.“Ich bin so müde / ich bin abgelaufen / Wenn du an mir schnüffelst, wäre ich verdorbene Milch“, klopfte er um die 32-Stunden-Marke.

Zielgerade, homeslice…@gwatsky https://t.co/EN2IQwqjLK

– Lin-Manuel Miranda (@Lin_Manuel) 8. Mai 2020

Folgen Sie Redakteur Roman Gokhman unter Twitter.com/RomiTheWriter .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.