Reglan-Dosierung

Zur Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit einer emetogenen Krebschemotherapie

Intravenöse Infusionen sollten langsam über einen Zeitraum von mindestens 15 Minuten, 30 Minuten vor Beginn einer Krebschemotherapie, durchgeführt und alle 2 Stunden für zwei Dosen, dann alle 3 Stunden für drei Dosen wiederholt werden.

Die ersten beiden Dosen sollten 2 mg/kg betragen, wenn stark emetogene Arzneimittel wie Cisplatin oder Dacarbazin allein oder in Kombination angewendet werden. Bei weniger emetogenen Therapien kann 1 mg / kg pro Dosis ausreichend sein.

Bei Dosen über 10 mg sollte die REGLAN-Injektion in 50 ml einer parenteralen Lösung verdünnt werden.

Die bevorzugte parenterale Lösung ist Natriumchlorid-Injektion (normale Kochsalzlösung), die in Kombination mit REGLAN-Injektion bis zu 4 Wochen eingefroren gelagert werden kann. REGLAN Injection wird abgebaut, wenn es mit Dextrose-5% in Wasser gemischt und eingefroren wird. REGLAN-Injektion verdünnt in Natriumchlorid-Injektion, Dextrose-5% in Wasser, Dextrose-5% in 0.45% Natriumchlorid, Ringer-Injektion oder Laktat-Ringer-Injektion können bis zu 48 Stunden (ohne Einfrieren) nach der Zubereitung gelagert werden, wenn sie vor Licht geschützt sind. Alle Verdünnungen können unter normalen Lichtbedingungen bis zu 24 Stunden nach der Zubereitung lichtgeschützt gelagert werden.

Wenn akute dystonische Reaktionen auftreten sollten, injizieren Sie 50 mg Benadryl® (Diphenhydraminhydrochlorid) intramuskulär, und die Symptome klingen normalerweise ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.