Populationsgenetik des weltweiten jüdischen Volkes

Die hebräische Sprache und die jüdische Religion gibt es seit Tausenden von Jahren. Entstanden in kleinen religiösen Enklaven in Mesopotamien, Israel, und Judäa, Das Judentum nahm bald die Missionierung an und breitete sich schnell auf die Alte Welt aus, die mit dem Heidentum und seinen späteren monotheistischen Gegenstücken konkurrierte. Juden errichten mehrere mächtige Königreiche in Nordafrika und Arabien wie die Königreiche der Ḥimyariten und Axum neben mächtigen Gemeinschaften und spirituellen Zentren. Khazaria im Kaukasus war das letzte jüdische Reich und löste sich im Mittelalter auf. Nach dem Zusammenbruch ihrer Königreiche und der Zerstörung ihrer religiösen Zentren wurden Wanderungen, kleine Siedlungen und Zerstreuung zu einem großen Teil der jüdischen Geschichte. Für einen Großteil dieser Geschichte gelang es den Juden, ihr Erbe und ihre kulturelle Identität auch ohne geographischen Staat zu bewahren. Seit ihrer Entstehung als Menschen, während des Mittelalters und bis in die Neuzeit, Demografische Prozesse wie Migrationen, Beimischung, und Assimilation hat die Genomstruktur der Juden weltweit kontinuierlich neu gestaltet, was Fragen zu ihrer Geschichte und Herkunft umso faszinierender macht. Obwohl die mündliche Überlieferung nahöstliche Verbindungen zu fast allen jüdischen Gemeinden nahelegt, Genetische Beweise sind spärlich. Die Frage der jüdischen Herkunft hat weitreichende Auswirkungen über die Geschichte hinaus, die für die Medizin von entscheidender Bedeutung sind, Anthropologie, Linguistik, soziale Gerechtigkeit, und mehr. Da sowohl die Geschichte als auch genetische Beweise auf eine komplexere demografische Geschichte hinweisen als bisher angenommen, haben Genetiker, die jetzt mit leistungsfähigen Bioinformatik- und Statistikwerkzeugen bewaffnet sind, begonnen, genomweite Daten zu verwenden, die bereits faszinierende Ergebnisse erbracht haben. Die wachsende Anzahl öffentlich zugänglicher Datensätze machte die Forschung zu diesem Thema noch praktikabler und umfassender als je zuvor. Dieser Vorschlag zielt daher darauf ab, eine unvoreingenommene Plattform zu schaffen, um Artikel zu veröffentlichen, die a) Originalanalysen beschreiben, die genetische Daten verwenden, um Fragen zur Herkunft verschiedener jüdischer Gemeinschaften weltweit zu beantworten, oder b) die Ergebnisse früherer Analysen diskutieren, die genetische Daten verwenden, um Fragen zur Herkunft verschiedener jüdischer Gemeinschaften weltweit zu beantworten. Von den Autoren wird erwartet, dass sie ein Höchstmaß an Sensibilität für diese Population und jede andere Population bewahren, die den konventionellen ethischen Richtlinien auf diesem Gebiet folgt.

Wichtiger Hinweis: Alle Beiträge zu diesem Forschungsthema müssen im Rahmen der Sektion und Zeitschrift, bei der sie eingereicht werden, wie in ihren Leitbildern definiert sein. Frontiers behält sich das Recht vor, ein Out-of-Scope-Manuskript zu einem geeigneteren Abschnitt oder Zeitschrift in jeder Phase der Peer-Review zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.