Pazifischer Heilbutt (Hippoglossus stenolepis)Species Profile

Life History

Reproduction and Development

Die meisten männlichen Heilbutt sind geschlechtsreif von etwa 8 Jahren, während die Hälfte der Frauen von etwa 12 Jahren reif sind. Die meisten Heilbutt laichen in der Zeit von November bis März in Tiefen von 300 bis 1.500 Fuß. Weiblicher Heilbutt setzt je nach Größe des Fisches einige tausend bis mehrere Millionen Eier frei. Eier werden äußerlich von den Männchen befruchtet. Etwa 15 Tage später schlüpfen die Eier und die Larven treiben mit tiefen Meeresströmungen. Wenn die Larven reifen, bewegen sie sich höher in der Wassersäule und reiten die Oberflächenströmungen zu flacheren, nahrhafteren Küstengewässern. Im Golf von Alaska werden die Eier und Larven im Allgemeinen mit der Küstenströmung Alaskas nach Westen getragen und können Hunderte von Kilometern vom Laichplatz entfernt transportiert werden.

Heilbutt-Larven beginnen ihr Leben in einer aufrechten Position wie andere Fische, mit einem Auge auf jeder Seite des Kopfes. Das linke Auge bewegt sich zur rechten Seite des Kopfes, wenn die Larven etwa einen Zoll lang sind. Gleichzeitig verblasst die Färbung auf der linken Körperseite. Die Fische enden mit beiden Augen auf der pigmentierten (oliv bis dunkelbraun) oder rechten oder oberen Körperseite, während ihre Unterseite weiß ist. Im Alter von 6 Monaten siedelt sich junger Heilbutt in flachen küstennahen Gebieten auf dem Boden an.

Heilbutt ernährt sich im ersten Lebensjahr von Plankton. Junger Heilbutt (1 bis 3 Jahre alt) ernährt sich von Euphausiiden (kleine garnelenartige Krebstiere) und kleinen Fischen. Wenn Heilbutt wächst, machen Fische einen größeren Teil ihrer Ernährung aus. Größerer Heilbutt frisst andere Fische wie Hering, Sandlanze, Lodde, Stint, Seelachs, Säbelfisch, Kabeljau und Steinfisch. Sie konsumieren auch Tintenfische, Krabben und Muscheln.

Wachstum

Weiblicher Heilbutt wächst schneller und erreicht größere Größen als männlicher Heilbutt. Männlicher Heilbutt erreicht selten eine Länge von drei Fuß. Heilbutt Größe-at-Alter hat sich im Laufe der Zeit verändert. Zum Beispiel nahm die durchschnittliche Länge und das Gewicht von Heilbutt jedes Alters von den 1920er bis zu den 1970er Jahren zu und hat seitdem abgenommen. In den 2000er Jahren waren 12-jährige Heilbutt etwa drei Viertel der Länge und etwa die Hälfte des Gewichts sie in den 1980er Jahren waren. Die Änderungen korrelieren nicht mit Änderungen der Meerestemperatur. Andere mögliche Ursachen sind Konkurrenz mit anderen Arten, Konkurrenz unter Heilbutt, Klimaeffekte auf Wachstum oder Überleben, Auswirkungen von Fischerei- und Größenbeschränkungen, Veränderungen im Alter von Heilbutt oder Kombinationen von Faktoren.

Bewegungen

Juveniler und einige adulte Heilbutt wandern im Allgemeinen nach Osten und Süden in den Küstenstrom des Golfs von Alaska, um der Westwärtsdrift von Eiern und Larven entgegenzuwirken. Heilbutt-Fische in der Beringsee wurden so weit südlich wie die Küste von Oregon gefangen, eine Wanderung von über 2.000 Meilen. Aufgrund der ausgedehnten Bewegungen von jungem und erwachsenem Heilbutt wird die gesamte Population des Ostpazifiks zu Bewertungszwecken als ein einziger Bestand behandelt. Die Forschung wird fortgesetzt, um festzustellen, ob es Laichunterbestände mit unterschiedlicher Produktivität gibt.

Heilbutt bewegt sich auch saisonal zwischen flachen Gewässern und tiefen Gewässern. Reife Fische ziehen im Herbst in tiefere Offshore-Gebiete, um zu laichen, und kehren im Frühsommer in küstennahe Futtergebiete zurück. Es ist noch nicht klar, ob Fische Jahr für Jahr in dieselben Gebiete zurückkehren, um zu laichen oder zu füttern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.