Over- oder underapplied manufacturing Overhead

Der Over- oder underapplied Manufacturing Overhead ist definiert als die Differenz zwischen den auf die Arbeit im Prozess angewendeten Herstellungskosten und den tatsächlich während eines Zeitraums angefallenen Herstellungskosten.

Wenn die Herstellungskosten, die für die Arbeit im Prozess anfallen, höher sind als die Herstellungskosten, die tatsächlich während eines Zeitraums anfallen, wird die Differenz als übermäßiger Herstellungsaufwand bezeichnet. Auf der anderen Seite; wenn die Gemeinkosten für die Herstellung, die auf die Arbeit im Prozess angewendet werden, geringer sind als die tatsächlich während eines Zeitraums angefallenen Gemeinkosten für die Herstellung, wird die Differenz als zu geringer Herstellungsaufwand bezeichnet.

over-or-under-applied-manufacturing-overhead

Das Auftreten von Over- oder underapplied Overhead ist in Fertigungsbetrieben normal, da Overhead mit einer vorgegebenen Overhead-Rate auf die Arbeit im Prozess angewendet wird. Eine vorbestimmte Gemeinkostenrate wird zu Beginn des Zeitraums unter Verwendung geschätzter Informationen berechnet und verwendet, um die Herstellungskosten während des gesamten Zeitraums anzuwenden.

Das Verfahren zur Berechnung der vorbestimmten Overhead-Rate und ihre Verwendung bei der Anwendung von Fertigungskosten wurde im Artikel „Messen und Aufzeichnen von Fertigungskosten“ beschrieben.

Erfassung der tatsächlichen und angewandten Gemeinkosten im Gemeinkostenkonto der Fertigung:

Over- oder underapplied Manufacturing Overhead ist eigentlich das Soll- oder Guthaben des Manufacturing Overhead Accounts (auch bekannt als Factory Overhead Account).

Die tatsächlichen Gemeinkosten für die Herstellung werden belastet und die angewandten Gemeinkosten für die Herstellung werden dem Gemeinkostenkonto für die Herstellung gutgeschrieben. Die tatsächlichen Gemeinkosten werden belastet, wenn sie anfallen, und die angewandten Gemeinkosten werden gutgeschrieben, wenn sie auf die laufenden Arbeiten angewendet werden. Wenn das Gemeinkostenkonto am Ende eines Zeitraums einen Sollsaldo aufweist, bedeutet dies, dass der Overhead nicht ausreichend angewendet wird. Auf der anderen Seite; wenn ein Guthaben angezeigt wird, bedeutet dies, dass der Overhead übermäßig angewendet wird. Zur weiteren Erläuterung des Konzepts betrachten Sie das folgende Beispiel:

manufacturing-overhead-account

Das Soll– oder Guthaben auf dem Manufacturing-Overhead-Konto am Ende eines Monats wird bis zum Ende eines bestimmten Zeitraums – normalerweise eines Jahres – auf den nächsten Monat übertragen.

Disposition von Over- oder underapplied manufacturing Overhead:

Am Ende des Jahres wird der Saldo im Fertigungsgemeinkostenkonto (über- oder unterbeanspruchter Fertigungsgemeinkosten) entweder durch Zuweisung auf die Konten in Bearbeitung, Fertigwaren und Kosten der verkauften Waren oder durch Übertragung des gesamten Betrags auf das Konto der Kosten der verkauften Waren entsorgt. Diese beiden Methoden wurden im Folgenden erörtert:

Zuordnung zwischen Work in process, Fertigwaren und Kosten der verkauften Waren.:

Bei dieser Methode wird der Betrag des Über- oder Unteraufwands entsorgt, indem er auf der Grundlage des Overheads, der in jedem der Konten während des Zeitraums angewendet wurde, auf die Konten in Bearbeitung, Fertigwaren und Kosten der verkauften Waren aufgeteilt wird. Der folgende Journaleintrag wird vorgenommen, um einen Over- oder Underapplied-Overhead zu entsorgen:

Wenn Overhead unter-angewendet wird:

over-or-under-applied-manufacturing-overhead-img1

Wenn Overhead über-angewendet wird:

over-or-under-applied-manufacturing-overhead-img2

Diese Methode ist genauer als die zweite Methode. Der einzige Nachteil dieser Methode ist, dass sie zeitaufwendiger ist.

Übertragung des gesamten Betrags der Über- oder Unteranwendung auf die Kosten der verkauften Waren:

Bei dieser Methode wird der gesamte Betrag der Über- oder Unteranwendung auf die Kosten der verkauften Waren übertragen. Zu diesem Zweck wird folgender Eintrag vorgenommen:

Wenn Overhead zu wenig angewendet wird:

over-or-under-applied-manufacturing-overhead-img3

Wenn der Overhead übermäßig angewendet wird:

over-or-under-applied-manufacturing-overhead-img4

Diese Methode ist nicht so genau wie die erste Methode. Unternehmen verwenden diese Methode, weil sie weniger zeitaufwändig und einfach zu bedienen ist.

A D V E R T I S E M E N T

Beispiel:

Im Jahr 2012 hat das Unternehmen zwei Jobs gestartet – Job A und Job B. Job A bestand aus 1.000 Einheiten und Job B bestand aus 500 Einheiten. Am Ende des Jahres 2012 wurde Job A abgeschlossen, aber Job B war in Bearbeitung. Die Informationen zu den Herstellungskosten für Job A und B lauten wie folgt:

over-or-under-applied-manufacturing-overhead-img5

Die tatsächlichen Herstellungskosten, die dem Unternehmen im Jahr 2012 entstanden sind, betrugen 108.000 USD. Von 1.000 Einheiten in Job A waren vor Ende 2012 750 Einheiten verkauft worden.

Erforderlich: Berechnen Sie den über oder unter dem angewandten Herstellungsaufwand und machen Sie Journaleinträge, die erforderlich sind, um den über oder unter dem angewandten Herstellungsaufwand zu entsorgen, vorausgesetzt:

  1. Es wird entsorgt, indem zwischen Inventar und Kosten der verkauften Waren Konten zugeordnet werden.
  2. Es wird durch Übertragung auf die Kosten der verkauften Waren entsorgt.

Lösung:

Berechnung des Over- oder underapplied Manufacturing Overhead:

In unserem Beispiel ist der Manufacturing Overhead underapplied, da der tatsächliche Overhead höher ist als der angewandte Overhead. Der zu geringe Overhead wurde unten berechnet:

Under-applied Manufacturing Overhead = Tatsächlich angefallene Gesamtkosten für die Herstellung – Gesamtkosten für die Herstellung, die auf die Arbeit im Prozess angewendet werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.