Natürliche Schmerzlinderung bei der Geburt

SCHNELLE FAKTEN
Wie Frauen gebären

Arbeits- und GeburtsstatistikUK Statistiken über alles von der Schmerzlinderung bis zur Wassergeburt.

Kann Wärme Wehen lindern?

Die Anwendung von Wärme ist eine bewährte Methode, um schmerzende, verspannte Muskeln zu entspannen. So ist es nicht verwunderlich, dass es ein wirksames Mittel zur Linderung von Wehenschmerzen ist (MIDIRS 2008).
Ein Weizenbeutel ist eine großartige Möglichkeit, Rücken, Bauch oder Leistengegend zu wärmen. Dies ist ein Stoffbeutel, der mit Weizenschalen gefüllt ist und nur wenige Minuten in der Mikrowelle erhitzt werden kann. Es passt sich Ihrem Körper an und sollte ungefähr eine Stunde lang warm bleiben. Einige Weizenbeutel duften sogar nach Lavendel, was Ihnen auch helfen kann, sich ruhig und entspannt zu fühlen (Mantle und Tiran 2009).
Weizenbeutel sind online, in Apotheken und in vielen Geburtskliniken erhältlich. Maximale Aufheizzeiten und Gebrauchsanweisungen werden auf der Packung angegeben, befolgen Sie sie daher immer sorgfältig.
Andere effektive Möglichkeiten, Ihre Schmerzen während der Wehen mit Wärme zu lindern, sind:

  • Eine Wärmflasche gefüllt mit heißem (aber nicht kochendem) Wasser. Wickeln Sie die Flasche vor dem Gebrauch in ein Handtuch oder einen weichen Bezug.
  • Massage, besonders wenn jemand Ihren Rücken reibt, wärmt Ihre Haut und regt Ihren Körper an, seine eigenen natürlichen Schmerzmittel freizusetzen. Wenn Sie ätherische Öle verwenden, erkundigen Sie sich bei einem akkreditierten Aromatherapeuten, ob sie während der Schwangerschaft sicher angewendet werden können.
  • Ein Geburtspool beruhigt Ihren schmerzenden Rücken und hilft Ihnen, mit Kontraktionen fertig zu werden (RCM 2012a). Sie sollten einen Geburtspool nur verwenden, wenn die Wehen etabliert sind und Ihr Gebärmutterhals etwa 5 cm erweitert ist. Die allumfassende Wärme wird Sie entspannen und Ihnen helfen, Energie für das Folgende zu speichern (Maude und Foureur 2007, RCM 2012a).
  • Ein warmes Flanell oder eine Kompresse, die auf den Bereich zwischen der Rückseite Ihrer Vaginalöffnung und Ihrem hinteren Durchgang (Perineum) gelegt wird, kann verwendet werden, sobald der Kopf Ihres Babys auftaucht. Es kann das Risiko eines schweren Risses verringern und dazu führen, dass Sie sich wohler fühlen (Aasheim et al 2011, RCM 2012a).

Wie kann Wasser Wehen lindern?

Das Arbeiten in warmem Wasser kann Sie entspannen und Kontraktionen erträglicher machen (NCCWCH 2014, RCM 2012a), genauso wie ein Bad Bauch- oder Rückenschmerzen lindert. Die Verwendung eines Geburtspools verkürzt wahrscheinlich die erste Phase Ihrer Wehen und hilft Ihnen, mit den Schmerzen fertig zu werden (Cluett and Burns 2009, RCM 2012a). Untersuchungen haben ergeben, dass Frauen, die einige Zeit im Wasser arbeiten, seltener eine Epidural- oder Wirbelsäulenoperation benötigen als Frauen, die ihre gesamte Arbeit außerhalb des Wassers verbringen (Cluett und Burns 2009, NCCWCH 2014).

Wie kann das Atmen bei Kontraktionen helfen?

Die Konzentration auf die Atmung ist ein sehr hilfreicher Weg, um durch jede Kontraktion zu kommen (NCCWCH 2014, RCM 2012b, Smith et al 2011). Befolgen Sie diese Tipps, um das Beste aus Ihrer Atmung zu machen:

  • Denken Sie beim Atmen in zwei Schritten an das Wort „entspannen“. Atmen Sie zu Beginn der Kontraktion tief ein und denken Sie an „re-„, dann denken Sie beim Ausatmen an „-lax“ und lassen Sie jegliche Spannung los.
  • Atmen Sie weiter durch die Nase ein und durch den Mund aus, wobei Sie den Mund weich und leicht geöffnet halten.
  • Wiederholen Sie dies noch ein paar Mal. Konzentriere dich so hart wie möglich darauf, einzuatmen, wenn sich die Kontraktion aufbaut, und auszuatmen, wenn sie nachlässt.
  • Halten Sie einen guten Rhythmus aufrecht. Mach dir keine Sorgen darüber, wie tief du atmest oder wie lange. Versuchen Sie einfach, den Einatmungsvorgang nicht länger als den Ausatmungsvorgang werden zu lassen.
  • Wenn die Kontraktion beendet ist, versuchen Sie, sich so weit wie möglich zu entspannen.

Diese rhythmische Atmung schont Ihre Energie und hilft auch, Ihre Schmerzen zu lindern.

Wird Ruhe helfen?

In der frühen Wehen können Sie sich darauf vorbereiten, mit Schmerzen fertig zu werden. Machen Sie es sich im Bett oder auf einem Stuhl so bequem wie möglich. Tuck Kissen überall um dich herum. Trinken Sie ein heißes, süßes Getränk und entspannen Sie sich. Schalten Sie den Fernseher ein oder spielen Sie Ihre Lieblingsmusik und ruhen Sie sich aus! Später wirst du es viel einfacher finden, mit schmerzhaften Kontraktionen fertig zu werden, wenn du nicht in der frühen Wehen herumgehetzt hast.

Soll ich während der Wehen die Position wechseln?

Ja, wenn Sie mobil bleiben, werden Sie mit dem Fortschreiten Ihrer Wehen besser zurechtkommen. Es gibt gute Beweise dafür, dass das Bleiben in aufrechten Positionen oder Herumlaufen dazu beitragen kann, Ihre Wehen um über eine Stunde zu verkürzen (Lawrence et al 2013).
Wenn Sie nicht wirklich müde sind, versuchen Sie nicht, auf dem Rücken zu liegen, wenn Sie in der aktiven Arbeit sind. Dies kann Ihre Kontraktionen langsamer und schmerzhafter machen (Lawrence et al 2013, NCCWCH 2014).Wenn Sie herumlaufen und aufrechte Positionen einnehmen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie eine Epiduralanästhesie oder einen Kaiserschnitt benötigen. Es ist auch gut für Ihr Baby, da es die Wahrscheinlichkeit verringert, dass es besondere Pflege benötigt (Lawrence et al 2013).
Ihre Hebamme kann Sie anleiten und unterstützen, verschiedene Positionen auszuprobieren. Einige sollen Ihnen helfen, in der ersten Phase der Arbeit fertig zu werden. Andere Positionen können Ihrem Baby helfen, in der zweiten Stufe abzusteigen (RCM 2012b, c).Wenn die Wehen fortschreiten, kann das Liegen auf der Seite Ihnen helfen, sich auszuruhen und Ihr Becken frei und offen zu halten. Und wenn sich Ihr Baby in einer Rücken-an-Rücken-Position befindet, kann das Liegen auf Ihrer Seite ihm helfen, eine bessere Position für die Geburt zu erreichen (Simkin und Ancheta 2011). Eine erfahrene Hebamme wird Ihnen helfen, die beste Seitenposition zu finden, um Ihrem Baby beim Drehen zu helfen (Simkin und Ancheta 2011).

Probieren Sie verschiedene Positionen aus, um zu sehen, was am bequemsten ist. Sie könnten:

  • Aufstehen und sich auf das Bett oder Ihren Partner lehnen.
  • Knien Sie sich auf eine Matte oder ein Kissen und lehnen Sie sich auf den Sitz eines Stuhls oder Geburtsballs.
  • Knien Sie mit erhobenem Bein hin, um viel Platz in Ihrem Becken zu schaffen, damit Ihr Baby herauskommt.
  • Steigen Sie auf alle viere, um Rückenschmerzen zu lindern. Es ist wahrscheinlich weniger schmerzhaft für Sie (Hunter et al 2007) und kann auch helfen, Ihr Baby in eine bessere Position für die Geburt zu bringen (Simkin und Ancheta 2011).
  • Setzen Sie sich eine Weile auf einen Stuhl oder auf einen Geburtsball, stehen Sie dann auf und gehen Sie herum.
  • Schaukeln Sie Ihre Hüften, um Ihrem Baby zu helfen, sich nach unten zu bewegen.

Energiesparen bei frühen Wehen ist wichtig, aber manchmal kann ein kurzer, sanfter Spaziergang Schmerzen lindern und Ihre Wehen beschleunigen. Das liegt daran, dass es Ihr Baby ermutigt, sich in eine bessere Position zu bewegen. Versuchen Sie es einfach nicht zu übertreiben, da Sie später viel Energie benötigen.

Hilft Massage?

Massage kann Ihnen helfen, ruhig zu bleiben und mit Wehenschmerzen fertig zu werden (NCCWCH 2014, Smith et al 2012).
Sagen Sie Ihrem Geburtspartner oder Ihrer Hebamme, wo Sie massiert werden möchten. Sie können es während der Kontraktionen an der Basis Ihres Rückens bevorzugen. Oder Sie möchten, dass Ihre Schultern zwischen den Kontraktionen massiert werden, um sich zu entspannen. Geben Sie Feedback, damit Sie das Beste daraus machen können.
Eine Massage, die langsam beginnt, ist am besten. Durch hektisches Reiben fühlen Sie sich eher panisch als entspannt! Fester Druck wird dazu beitragen, Ihren Körper zu stimulieren, Wohlfühlhormone (Endorphine) freizusetzen, die helfen, Schmerzen zu lindern und die Entspannung zu unterstützen.

Brauche ich einen Geburtspartner?

Wenn Sie jemanden haben, der Sie während der Wehen tröstet und bei Ihnen bleibt, werden Sie wahrscheinlich schneller und einfacher gebären. Sie verwenden wahrscheinlich auch weniger Schmerzlinderung als jemand ohne kontinuierliche Unterstützung (Hodnett et al. 2013, NCCWCH 2014). Insgesamt sind Sie eher mit Ihrer Geburtserfahrung zufriedener (Hodnett et al 2013), wenn Sie einen Geburtspartner haben.
Wer Sie als Geburtspartner wählen, kann auch einen Unterschied machen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie eine positive Erfahrung machen, wenn Sie jemanden bei sich haben, der nicht zum Krankenhauspersonal gehört, aber auch kein Freund oder Familienmitglied ist. Zum Beispiel könnte dies eine Doula oder eine Frau sein, die vor sich selbst geboren hat (Hodnett al 2013). Mach dir keine Sorgen, wenn dir das nicht gefällt. Ein guter Freund, ein Familienmitglied oder Ihr Partner kann Sie auch als Geburtspartner hervorragend unterstützen.

Überlegen Sie genau, wen Sie während Ihrer Wehen und Geburt bei sich haben möchten. Sie werden jemanden brauchen, der nicht in Panik gerät, glaubt, dass Sie es schaffen können und zuversichtlich genug ist, in Ihrem Namen mit Angehörigen der Gesundheitsberufe zu sprechen.
Vielleicht möchten Sie zwei Geburtspartner wählen. Denken Sie daran, dass einige Krankenhäuser es aus Platzmangel nicht mögen, zwei zusätzliche Personen gleichzeitig im Geburtszimmer zu haben. Ihr Krankenhaus kann Ihnen jedoch erlauben, jeweils einen Ihrer beiden Geburtspartner im Raum zu haben. Besprechen Sie dies mit Ihrer Hebamme und bitten Sie darum, dass Ihre Wünsche lange vor Ihrem Fälligkeitsdatum in Ihre Notizen aufgenommen werden. Ihre Präferenz ist, was zählt.

Wie wird meine Hebamme helfen?

Eine freundliche, fähige Hebamme informiert Sie darüber, was während der Wehen passiert (RCM 2012b). Wenn Sie natürliche Schmerzlinderung verwenden möchten, um mit Kontraktionen fertig zu werden, wird sie Ihnen helfen. Und wenn Sie sich für eine epidurale oder andere medizinische Schmerzlinderung entscheiden, wird sie Sie unterstützen (NCCWCH 2014).
Einige Hebammen sind in komplementären Therapien wie Aromatherapie und Shiatsu-Massage geschult. Es lohnt sich zu fragen, ob eine der Hebammen in Ihrer Klinik oder Ihrem Krankenhaus über diese zusätzlichen Fähigkeiten verfügt.
Doulas werden nicht auf die gleiche Weise reguliert. Wenn Sie also eine Doula beschäftigen, die komplementäre Therapien anbietet, lohnt es sich zu überprüfen, welche Ausbildung sie hatte, um Ihnen Ruhe zu geben.
Haben Sie unser A-Z der Schmerzlinderung gesehen?Aasheim V, Nilsen A.B.V, Lukasse M et al. 2011. Perinealtechniken während der zweiten Phase der Wehen zur Verringerung des Perinealtraumas. Cochrane Datenbank systematischer Reviews (12): CD006672 onlinelibrary.wiley.com
Cluett ER, Burns E. 2009. Eintauchen in Wasser bei Geburt und Geburt. Cochrane Datenbank systematischer Reviews (2): CD000111 onlinelibrary.wiley.com
Hodnett ED, Gates S, Hofmeyr GJ, et al. 2013. Kontinuierliche Unterstützung für Frauen während der Geburt. Cochrane-Datenbank für systematische Übersichten (7): CD003766. onlinelibrary.wiley.com
Jäger S, Hofmeyr GJ, Kulier R. 2007. Hände und Knie Haltung in der späten Schwangerschaft oder Arbeit für fetale Fehlstellung (lateral oder posterior). Cochrane Datenbank systematischer Reviews (4):CD001063. onlinelibrary.wiley.com
Dr.-Ing.Dr.-Ing.Dr.-Ing.Dr.-Ing.Dr.-Ing.Dr.-Ing. 2013. Mütterliche Positionen und Mobilität während der ersten Phase der Arbeit. Cochrane-Datenbank für systematische Übersichten (10): CD003934. onlinelibrary.wiley.com
Mantel F, Tiran D. 2009. A-Z der Komplementär- und Alternativmedizin: ein Leitfaden für Angehörige der Gesundheitsberufe. London: Churchill Livingstone
Maude RM, Foureur MJ. 2007. It’s beyond water: Geschichten über die Erfahrungen von Frauen mit Wasser für Wehen und Geburten. Frauen und Geburt. 20(1):17-24
MIDIRS. 2008. Nicht-epidurale Strategien zur Schmerzlinderung während der Geburt. MIDIRS Informierte Wahl – für Profis 14. Bristol: MIDIRS
NCCWCH. 2014. Intrapartale Pflege: Pflege gesunder Frauen und ihrer Babys während der Geburt. Nationales Kooperationszentrum für Frauen- und Kindergesundheit, Klinische Richtlinie, 190. www.nice.org.uk
RCM. 2012a. Eintauchen in Wasser für Geburt und Geburt. Royal College of Midwives, Evidenzbasierte Richtlinien für die hebammengeführte Pflege bei der Geburt. London: RCM www.rcm.org.uk
RCM. 2012b. Unterstützung von Frauen in der Arbeit. Royal College of Midwives, Evidenzbasierte Richtlinien für die hebammengeführte Pflege bei der Geburt. London: RCM www.rcm.org.uk
RCM. 2012c. Zweite Stufe der Arbeit. Royal College of Midwives, Evidenzbasierte Richtlinien für die hebammengeführte Pflege bei der Geburt. London: RCM www.rcm.org.uk
Schreiber, M., 2011. Das Labor progress Handbook: frühe Interventionen zur Vorbeugung und Behandlung von Dystokie. Chichester: Wiley-Blackwell
Smith CA, Levett KM, Collins CT, et al. 2011. Entspannungstechniken zur Schmerztherapie bei der Geburt. Cochrane-Datenbank für systematische Übersichten (12): CD009514. onlinelibrary.wiley.com
Schmied CA, Levett KM, Collins CT, et al. 2012. Massage, Reflexzonenmassage und andere manuelle Methoden zur Schmerzbehandlung bei der Geburt. Cochrane Datenbank systematischer Reviews (2): CD009290. onlinelibrary.wiley.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.