Miami Dolphins Draft History

Da wir erst jetzt drei Wochen vom NFL Draft entfernt sind, dachte ich, es wäre interessant, auf die Draft-Geschichte unserer Miami Dolphins zurückzublicken. Ich möchte Trends betrachten wie; Welche Positionen haben wir am häufigsten ausgewählt. Wichtiger, Ich möchte sehen, welche Picks am besten geklappt haben und welche weniger erfolgreich waren. Ich kann nicht alle Dolphins 615 Draft Picks durchgehen, aber ich werde die wichtigsten Punkte herausgreifen.

Der erste Entwurf

Der erste Entwurf, an dem Miami teilnahm, war Ende 1965, wird aber als Entwurf von 1966 bezeichnet. Dies war der letzte AFL-Entwurf vor der Fusion. Die Dolphins waren als Erweiterungsteam in die AFL aufgenommen worden und erhielten daher in jeder Runde die Nummer 1. Die Dolphins wählten 21 Spieler über 20 Runden aus. Zwei Spieler wurden an der Spitze von RD1 ausgewählt: Jim Grabowski (RB) und Rick Norton (QB). Drei Spieler wurden aus Illinois ausgewählt, während 2 sowohl aus Kentucky als auch aus Tennessee stammten. Einige der ausgewählten Spieler haben noch nie für die Dolphins gespielt. Grabowski wurde auch im NFL Draft von den Packers ausgewählt und spielte stattdessen bis 1971 für sie. RD12 Pick, Howard Twilley, war der einzige Spieler, der sich in der Eröffnungssaison und auch in der perfekten Saison von 1972 für die Dolphins einsetzte.

https://t.co/SKZJ0t7FB9

— DolphinsTalk.com (@DolphinsTalk) 2. April 2020

Nummer 1 Picks

Die Finnen haben insgesamt 50 Spieler in RD1 ausgewählt. Wenn wir am Ende auswählen 3 Spieler im diesjährigen Entwurf, Es wird das erste Mal sein, dass die Delfine dies getan haben. Es gab 5 Gelegenheiten, bei denen 2 Spieler in RD1 ausgewählt wurden. Bei 9 Gelegenheiten hatten die Finnen keine RD1-Auswahl. Das letzte Mal, dass Miami keinen Pick in RD1 hatte, war 2003, wo Eddie Moore (LB) die erste Auswahl mit Pick # 49 in RD2 war.

Wie wir nur zu gut wissen, haben die Finnen nicht immer erfolgreiche RD1-Picks gemacht. DeVante Parker kann endlich gegen den Trend der gescheiterten RD1-Empfänger sein, aber wie können wir Ted Ginn und Yatil Green vergessen. Vor kurzem, Die Delfine scheinen Probleme gehabt zu haben, defensive Linemen zu bewerten – Charles Harris, Dion Jordan, und Jared Odrick sind am besten vergessen. Es besteht immer noch die Chance, dass Charles Harris seine Karriere im Jahr 2020 ankurbeln könnte, aber nur 3 der letzten 12 RD1-Picks sind noch im Team. RD1 Defensive Backs waren auch ein enttäuschender Haufen. Jason Allen im Jahr 2006 wurde mit dem 16. Pick in einem historisch schlechten Entwurf für die Finnen genommen.Positiv zu vermerken ist, dass die Finnen ihre erste Wahl verwendet haben, um zukünftige Hall of Famer bei 3 Gelegenheiten auszuwählen (Griese, Csonka, Marino.) Die Finnen haben die meisten RD1-Auswahlen für offensive Tackles ausgegeben. Es gab 9 Tackles in RD1 und die meisten waren gute Picks; vor allem in den letzten Jahren.

Die Aufschlüsselung der RD1-Picks nach Position ist: OT (9), DE / EDGE (8), DB (7), RB (7), DT (5), WR (5), QB (4), LB (3), IOL (2). Die Finnen haben Spieler aus 35 verschiedenen Colleges ausgewählt. Miami ist eines der beiden Colleges, die 3 separate RD1-Picks für die Finnen bereitgestellt haben. Der andere ist überraschenderweise Ole Miss, zuletzt Laremy Tunsil im Jahr 2016.

Erfolg in Runde 2 (abgesehen vom QB)

Während die RD1-Picks oft Kopf-an-Kopf-Rennen waren, hatten Miami in RD2 viel Erfolg beim Zeichnen von Spielern. Xavien Howard (2016) ist der Highlight RD2 Pick der letzten Jahre. Jarvis Landry, obwohl nicht mehr mit dem Team, war ein großer RD2 Pick in 2014. Ein weiterer WR, Chris Chambers, war ein Diebstahl in RD2 in 2001. Pat Surtain, Sam Madison, Keith Sims, John Offerdahl, Mark Duper, Dwight Stephenson, Bob Baumhower und Jim Mandich sind weitere legendäre Finnen, die in RD2 entworfen wurden.

Obwohl RD2 eine Quelle vieler erfolgreicher Dolphins-Spieler war, haben Quarterbacks, die in RD2 aufgenommen wurden, nicht nachgelassen. Pat White (’09), Chad Henne (’08) und John Beck (’07) wurden in 3 aufeinanderfolgenden Entwürfen ausgewählt. Weiß verwaltet nur 13 Spiele in Südflorida. Henne ist immer noch in der Liga, war aber wahrscheinlich nie mehr als ein Backup.

Value Picks

Jedes NFL-Team ist bestrebt, später im Draft Value-Spieler zu finden. Die Dolphins hatten eine Reihe von Spielern in der unteren Hälfte des Entwurfs (RD5 und darunter), die eine erfolgreiche und produktive Karriere hatten. In den letzten Jahren haben wir Spieler wie Jason Sanders (RD7 im Jahr 2018), Davon Godchaux (RD5 im Jahr 2017), Jakeem Grant (RD6 im Jahr 2016) und sowohl Bobby McCain als auch Jay Ajayi in RD5 im Jahr 2015 gesehen.1981 war ein gutes Jahr für Value Picks. Fulton Walker, William Judson und Jim Jensen wurden alle nach RD5 eingezogen. Andere Spieler, die in RD5 oder niedriger aufgenommen wurden, sind Jim Kiick (’68), Jake Scott (’70), Vern Den Herder (’71), Reggie Roby (’83), Mark Clayton (’83), Jeff Cross (’88), Bryan Cox (’91), Zach Thomas (’96) und Reshad Jones (2010).Der wertvollste Pick aller Zeiten könnte Jason Taylor sein, der 1997 in RD3 eingezogen wurde; 73. insgesamt.

https://t.co/iOtQtvEiEp

— DolphinsTalk.com (@DolphinsTalk) 31. März 2020

Anomalien

Wenn man sich Miamis 615 Draft Picks ansieht, gibt es einige interessante Dinge, die auffallen. Die meisten jüngeren Nba-Fans werden nicht wissen, dass Miami Joe Theismann 1971 eingezogen hat. Theismann verbrachte schließlich 3 Jahre in der Canadian Football League, bevor die Dolphins ihn 1974 gegen einen RD1-Pick gegen die Redskins eintauschten. Die Finnen verwendeten die Auswahl, um Larry Gordon (LB) auszuwählen, der 7 Saisons in Aqua und Orange schaffte.

In aufeinanderfolgenden Jahren wählten die Dolphins defensive Linemen aus, die schließlich Söhne in der NFL spielen ließen. 1987 wählten die Dolphins John Bosa aus. John ist der Vater von Joey und Nick Bosa, die jetzt zwei der besten Edge Rushers der Liga sind. Im Jahr 1988 nutzten die Finnen ihre RD1-Auswahl, um Eric Kumerow auszuwählen. Erics Sohn Jake ist derzeit ein Wide Receiver für die Green Bay Packers.Mike Kozlowski wurde 1979 eingezogen. Ich musste Google, um zu sehen, ob das der gleiche Name wie der kleine grüne Kerl von Monster Inc war. War es nicht, ich war enttäuscht.

Die Geschichte der 14 Draft Picks

Wenn der Handel in Chris Griers Zukunft liegt, kann es sein, dass Miami im April keine 14 Auswahlen trifft. 14 Picks, jedoch, wäre nicht annähernd die meisten Picks, die die Finnen in einem einzigen Jahr gemacht haben. Wie bereits erwähnt, hatte Miami 1966 21 Picks. Die meisten Selektionen in einem einzigen Jahr waren 22 in 1974 und 1975. Die Finnen hatten 14 oder mehr Auswahlen auf 19 frühere Gelegenheiten, obwohl die meisten davon in den sechziger Jahren waren, siebziger, oder achtziger Jahre, als der Entwurf weit überschritten 7 Runden. Das letzte Mal, dass Miami 14 Picks hatte, war 1997, als Yatil Green mit dem 15. Pick ausgewählt wurde (ich verspreche, ich werde das nicht noch einmal erwähnen).

50 Greatest Dolphins

Im Jahr 2016 wählten die Dolphins ihre Top 50 Spieler aller Zeiten. Von diesen Spielern wurden 36 von den Dolphins eingezogen. 10 der Top 50 wurden mit Miamis RD1-Auswahl belegt, von denen der jüngste Mike Pouncey war. 7 der Spieler, darunter Paul Warfield, Nick Buoniconti und Ricky Williams, wurden von anderen Teams eingezogen. 7 andere Spieler gingen undrafted einschließlich Hall of Fame Offensive Linemen, Jim Langer und Larry Little, bevor sie mit Miami gelandet. Manny Fernandez ging undrafted, unterschrieb aber bei den Dolphins, bevor er 1968 irgendwohin ging. Cameron Wake verbrachte einige Jahre in Kanada, bevor er 2009 bei den Fins unterschrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.