Matt Kenseth – Bio

Zuhause >Regierung

Matt Kenseth
2003 Winston Cup Gewinner

Matt Kenseth Matt Kenseth stammt aus Cambridge, Wisconsin, und ist auf einigen der wettbewerbsfähigsten Kurzstrecken dieser Nation gefahren. Seine Stock-Car-Rennkarrierebegann 1988 im jungen Alter von 16 Jahren. Der Erfolg kam früh und schnell, als Matt, ein Highschool-Junior, sein erstes Feature-Event in nur seinem dritten Rennen gewann.

Wie viele erfolgreiche Fahrer wurde Kenseth durch seine Familie in den Rennsport eingeführt. Matts Vater, Roy, machte ihm einen Deal, als Matt 13 war. Roy kaufte Aracecar und würde es fahren, wenn Matt daran arbeiten würde. Dann, als Matt 16 war, würde er sich ans Steuer setzen.

Im Alter von 19 Jahren war Kenseth in die hart umkämpften Wisconsin Latemodel-Ränge aufgestiegen, wo er der jüngste Gewinner aller Zeiten in der Geschichte der ARTGO ChallengeSeries wurde. Kenseth zerschmetterte den alten Rekord des aktuellen RoushRacing-Teamkollegen Mark Martin.

In den nächsten drei Saisons erzielte Kenseth 46 Super-Late-Model-Siege.1993 gewann Matt das Alan Kulwicki Memorial Race, ein Paar ARTGOfeatures und die Wisconsin Short Track Series 200. Die Saison 1994 erwies sich als ein Bannerjahr für Kenseth, als er Titel auf dem MadisonInternational Speedway und dem Wisconsin International Raceway in Kaukauna gewann.Kenseth wurde auch der jüngste Fahrer, der jemals die prestigeträchtigen MillerGenuine Daft National Championships gewann. Ein weiterer Titel folgte 1995, als er 15 der 60 Events auf dem Weg zur Meisterschaft gewann.Während der Saison 1995 unternahm Matt seine erste Reise nach Süden, um in der NASCAR All Pro Series anzutreten, und 1996 wurde Kenseth Dritter in der ruggedHooters Series. Während der Saison 1997 fuhr Matt für Gary Gunderman indie ASA-Serie. Während er auf dem zweiten Platz in der ASA-Punktwertung lief,antwortete Kenseth auf einen Anruf des ehemaligen Konkurrenten Robbie Reiser und packte seine Koffer für die NASCAR Busch Grand National Series.

Kenseth übernahm am 19.April 1997 auf dem Nashville Speedway die Führung in Monte Carlo an der Nr. 17 Reiser und holte einen 11. Platz nach Hause. Kenseth fuhr fort, zwei Top Five und sieben Top Ten injust zu erfassen 21 startet und wurde Zweiter im Rookie of the Year Pointsbattle.

In seiner ersten vollen Saison der Busch Series belegte Kenseth den zweiten Platz in der Gesamtschlacht und erzielte drei Siege, siebzehn Top-Fünf- und dreiundzwanzigetop-10-Platzierungen. Bemerkenswerterweise hatte Kenseth in diesem Jahr die meisten Top-10-Platzierungen aller Teilnehmer der Busch Grand National Series. Kenseths Talente blieben nicht unbemerkt, als er im September 1998 in Dover Downs als Ersatz für Bill Elliott in die Elite NASCAR Winston Cup Series berufen wurde.Unglaublicherweise wurde Kenseth bei seinem ersten Start Sechster und trat gegen die größten Stock-Car-Fahrer der Welt an.

Kenseth kämpfte 1999 erneut um die Busch Series Championship. Mitdewalt Power Tools Als Sponsor hatte das Team vier Siege, zwei Pole, 14top-5 und 20 Top-10. Kenseth wurde Dritter im Punktrennen. Healso machte 1999 fünf Winston Cup-Starts für Roush Racing und DEWALT Power Tools, wobei der Höhepunkt ein vierter Platz in Dover war.

Das Jahr 2000 brachte Kenseth süße Erfolge in der Winston Cup Series.Kenseth schrieb nicht nur Geschichte als erster Rookie, der den Coca-Cola 600 auf dem Lowe’s Motor Speedway bei seinem 18.Start gewann, sondern begehrte auch den prestigeträchtigen Raybestos Rookie of the Year-Titel. Am Ende der Saison belegte das Team den 14. Platz in der Meisterschaftswertung und verzeichnete vier Top-Five- und 11 Top-10-Platzierungen.

Als Student im zweiten Jahr im Winston Cup hatten Kenseth und sein DEWALT-Team Zeiten vonprüfungen und Schwierigkeiten. Es gab keine Siege, aber das Team beendete einen soliden13. in der Punktwertung zusammen mit vier Top-Fives und neun Top-10 der Saison. Das Team kam in der letzten Saisonhälfte stark auf und stellte einen Weltrekord auf, indem es den Unocal 76 / Rockingham World Tour Crew Competition gewann. Kenseth und das Team beendeten die Saison stark mitdrei vierte Plätze in den letzten sechs Rennen des Jahres.

Matts drittes Jahr im Winston Cup war sein bisher erfolgreichstes und errang das ganze Jahr über fünf Siege auf verschiedenen Strecken. Die Boxencrew von DeWalt’Killer Bees verteidigte erfolgreich ihre Unocal 76 / RockinghamWorld Pit Crew Championship und stellte eine weitere Rekordzeit auf. Kenseth belegte den 8. Platz in der Punktewertung.Zur Halbzeit der Saison 2003 führt Matt den Winston Cup mit dem größten Vorsprung seit 1987 an. Matt hat 2003 bisher einen Sieg errungen und das dritte Rennen der Saison in Las Vegas gewonnen. Das Team hofft, seine Konstanz fortzusetzen und im Dezember im Waldorf-Astoria an der Spitze des Head Table zu stehen.

MATT KENSETH SCHNELLE FAKTEN

GEBURTSTAG: März 10,1972 EHEFRAU: Katie
HÖHE: 5’9″ KINDER: Ross
GEWICHT: 152 HEIMATSTADT: Cambridge, Wis.

KARRIEREHÖHEPUNKTE

2002
Winston Cup Series führt mit fünf Siegen
North Carolina Speedway
Texas Motor Speedway
Michigan International Speedway
Richmond International Raceway
Phoenix International Raceway
Die Boxencrew gewann zum zweiten Mal in Folge den World Pit Crew Competition
Brach ihre eigene Weltrekordzeit (16.75 Sekunden)
8. Platz in der Championship-Punkte-Wertung
Gewinne in Höhe von insgesamt über $ 2 Millionen

2001
Vier Top-Fives, neun Top-Tens
DEWALT Team gewann Unocal 76 World Championship Pit Crew Wettbewerb in Rockingham
13. Platz in der Championship-Punkte-Wertung
Gewinne in Höhe von insgesamt über $ 2,3 Millionen

2000
Erfasst 2000 Raybestos Rookie des Jahres Titel
Gewann -Cola 600 bei Lowe.s Motor Speedway in 18th start
Vier top-fünf der, 11 top-zehn der
Gewinne in höhe von insgesamt über $2 millionen

1999
Partnerschaft mit DEWALT Industrial Tools in die Busch Serie
Erfasst vier siege, zwei pole, 14 top fünf der, 20 top-zehn’Fertig 3rd in die meisterschaft punkte wertung
Konkurrierte in fünf Winston Cup rennen mit DEWALT und Roush Racing

1998Gefangen drei siege, eine Pole, 17 Top-Five’s, 23 Top-Ten’s
Belegte den 2. Platz in der Meisterschaftswertung
Debütierte in der Winston Cup Series in Dover Downs und belegte den 6. Platz

1997
Kam im April zu Reiser Enterprises
Zwei Busch Grand National Series Dritter Platz, Dover & Kalifornien
Zweiter im Rookie Battle mit nur 21 Starts
Zweiter in der ASA Series Punkte vor dem Wechsel zu Reiser Enterprises

1996
Debütierte Busch Series im Mai in Charlotte
Wurde Dritter in der Hooters Wes mit einem Sieg

1995
Titelgewinn bei Wisconsin Intl. Raceway in Kaukauna
Erzielte vier aufeinanderfolgende Feature-Siege in Kaukauna
Gewann die Red, White and Blue State Championship Series

1994
Eroberte Titel bei Wisconsin Int.l und Madison Int.l
Hält Rekord für die meisten Feature-Siege (12) in Madison
Gewann die Miller Genuine Draft National Championships

1993
Gewann Late Model Rookie of the Year bei Wisconsin International
Eroberte das Alan Kulwicki Memorial Race auf dem Slinger Speedway
Gewann zwei ARTGO Feature Races
Gewann ein Feature in der Wisconsin Short Track Series 200

1991
Wurde der jüngste Fahrer, der jemals ein ARTGO Racing Series Featureevent gewonnen hat Mark Martin
Gewann Late Model Rookie des Jahres auf dem Slinger Speedway

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.