margarita

Klicken Sie hier für Ihr KOSTENLOSES Toolkit zur Beseitigung von Angstzuständen

Die Lichter scheinen zu hell; Dein Herz fühlt sich an, als könnte es aus deiner Brust explodieren. Dein Körper zittert. Möglicherweise können Sie nicht atmen, Ihre Brust tut weh. Sie haben ein intensives Verlangen zu fliehen, zu schreien oder zu weinen. Ihre Hände könnten zucken und Sie haben das Gefühl, in wenigen Sekunden krank zu sein.

So fühlt sich eine Panikattacke an. Klingt vertraut? Nun, das war früher auch meine Geschichte.

Finde mich auf Instagram – Ich poste jeden Tag Tipps zur Angst

An einem normalen Tag würde ich einfach mit meinen Freunden rumhängen und plötzlich eine Welle der Panik über mich kommen. Ich konnte nicht atmen und fühlte mich, als würde ich sterben.

Klicken Sie hier für Ihr KOSTENLOSES Toolkit zur Beseitigung von Angstzuständen

Angstattacken (oder Panikattacken) können unerwartet auftreten.In der Tat fühlt es sich wie das Schlimmste, was in der Welt, aber die Wahrheit ist – es ist alles durch einen massiven Schub von Adrenalin verursacht, die Ihr Gehirn in den Blutkreislauf sendet.

Im heutigen Beitrag möchte ich die häufigsten Symptome von Angstattacken aufschlüsseln und einige persönliche Tipps geben, wie man dieses Biest zähmen kann.

Manchmal kommen sie ohne klare Warnung. Manchmal dienen ziemlich offensichtliche Dinge als Auslöser, wie ein öffentlicher Vortrag oder ein Vorstellungsgespräch, lösen sie aus. Manchmal kommt eine Angstattacke einfach aus heiterem Himmel – man hat einfach das Gefühl, dass etwas nicht stimmt.

Angstattacke: Die häufigsten Symptome

  • Wahnsinniger, überwältigender Panikschlag
  • Hyperventilation
  • Pulsierende oder nagende Brustschmerzen
  • Zittern und Zittern
  • Atembeschwerden und / oder Erstickungsgefühl
  • Schwitzen
  • Übelkeit und/ oder Magenkrämpfe
  • Schwindel, Ohnmacht oder Benommenheit.
  • Beschleunigter Herzschlag oder Herzklopfen
  • Taubheitsgefühl, insbesondere in den Füßen und Händen.
  • Gefühl losgelöst und unwirklich. Grundsätzlich haben Sie das Gefühl, verrückt zu werden.
  • Ich fürchte, du stirbst.

Ein Angstattack kann mit den meisten der oben genannten oder nur wenigen Symptomen auftreten, die nacheinander oder alle auf einmal auftreten.

Die Symptome können von wenigen Sekunden bis zu einer schrecklichen halben Stunde dauern, obwohl die durchschnittliche Anzahl 10 Minuten beträgt – sagt Arzt Merav Gur.

Um zu lernen, mit einem Angstanfall effektiv umzugehen, müssen Sie zuerst verstehen, was genau mit Ihrem Körper und Geist passiert.

Kurz gesagt – ein Angstattack ist eine Übertreibung der Erregung Ihres sympathischen Nervensystems.

Hier ist eine detailliertere Erklärung dafür:Ihr Gehirn konzentriert sich auf einen angeblichen Faden, zum Beispiel einen sehr beängstigenden Gedanken, der irgendwo in Ihrem Unterbewusstsein schwebte. Ihr Thalamus – der Teil des Gehirns, der für die Regulierung von Bewusstsein, Schlaf und Wachsamkeit verantwortlich ist – überträgt diese Informationen an Ihre Amygdala – den Teil des Gehirns, der für emotionale Reaktionen, Entscheidungsfindung und Gedächtnis verantwortlich ist –, der sie als „Gefahr“ kennzeichnet und sendet ein Signal an Ihr sympathisches Nervensystem, Aktivierung der Kampf- oder Fluchtreaktion.Zur gleichen Zeit beschließt Ihr Gehirn, eine zusätzliche Dosis Adrenalin in Ihr Blutsystem zu schießen, wodurch die ersten Panikattacken-Symptome wie schneller Herzschlag, Kurzatmigkeit, Schwitzen und Blutdruckanstieg ausgelöst werden.

Alle oben genannten sind die normalen sympathischen Reaktionen, falls Sie einer echten Gefahr ausgesetzt waren. Aber da in Wirklichkeit keine Gefahr besteht, geraten Sie in Panik, wenn Sie diese Symptome nicht auf etwas Bestimmtes zurückführen und anfangen zu glauben, dass Sie einen Herzinfarkt / eine schwere allergische Reaktion haben oder tatsächlich sterben.Diese riesige Mischung aus Angst und Panik lässt andere Symptome eintreten und voila – eine umfassende Angstattacke in Aktion.

Wie man mit einer Angstattacke fertig wird

Beginnen wir mit den sofortigen, schnellen Hacks, die Ihnen helfen, Ihre Angstattacke einzufrieren, sobald sie in Ihr Leben tritt. Egal wie ängstlich oder hilflos Sie sich in diesem Moment fühlen, versuchen Sie Folgendes:

  1. Machen Sie eine einfache Dehnung

Wenn Sie einen Anfall haben, ist Ihr Atem zu kurz und flach, was bedeutet, dass er weitere Symptome verschlimmert. Sobald Sie die Panik spüren, stehen Sie auf und fangen Sie an, sich einfach zu dehnen. Wenn Sie es schaffen, ein Gähnen einzudrücken, können Sie den Angriff noch schneller zähmen. Dehnen und Gähnen hilft Ihnen sofort, Muskelverspannungen abzubauen und den Teufelskreis zu unterbrechen, der gerade dabei ist, in voller Kraft zu rollen.

  1. Konzentriere dich auf deine Atmung.

Dafür müssen Sie die Kunst der Meditation nicht beherrschen. Atme einfach drei Mal ein und atme fünf Mal aus. Wiederholen Sie die Übung so lange wie nötig.

  1. Trinken Sie ein Glas eiskaltes Wasser.

Um die Körpertemperatur zu regulieren und den eskalierenden Panikzyklus zu reduzieren, trinken Sie langsam ein Glas Eiswasser. Nimm kleine Schlucke und konzentriere dich auf jeden Schluck, den du machst. Stellen Sie sich beim Trinken vor, wie sich Körper und Geist abkühlen.

  1. Konzentriere dich auf das periphere Sehen

Um dein parasympathisches Nervensystem zu aktivieren, benutze diese einfache Meditationstechnik: Konzentriere deinen Blick auf einen imaginären Punkt vor dir; entspanne deinen Fokus und benutze dein peripheres Sehen, als ob du versuchst, alles um dich herum mit weichem Fokus aufzunehmen. Es signalisiert Ihrem Gehirn, sich zu entspannen. Je mehr Sie diese Technik üben, desto schneller können Sie sich in jeder Situation entspannen.

  1. Bewegen Sie sich

Denken Sie daran, Ihr Gehirn denkt, dass Sie Gefahr ausgesetzt sind, und hat Ihnen gerade einen massiven Schuss Adrenalin gegeben. Sie müssen es jetzt loswerden. Die beste Option ist, es zu verlassen. Machen Sie nach Möglichkeit einen Spaziergang in einen Park oder stehen Sie einfach auf und bewegen Sie sich.

  1. Stellen Sie sich den Fakten

Jetzt, da Sie sich etwas ruhiger fühlen, müssen Sie die Wurzeln des Angstanfalls identifizieren und sich ihm stellen. Die Wahrheit ist – es gibt immer einen Auslöser dafür. Auch wenn es nicht offensichtlich ist, ist es immer da. Panikattacken können als Reaktion auf ein stressiges oder traumatisches Problem auftreten, das vor Monaten aufgetreten ist. Versuchen Sie, in Ihren Kopf zu graben und an das genaue Stichwort zu denken, das es verursacht haben könnte. Denken Sie daran, ein Angstattack ist nur eine Vielzahl von körperlichen Reaktionen. Egal wie real es sich anfühlt, die Gefahr ist normalerweise nicht vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.