Mais

Es gibt mehr als 200 verschiedene Sorten von Mais auf der ganzen Welt. Die Pflanzen sind zwischen 40 cm und 6 m hoch und die Ohren sind 5 bis 45 cm lang mit verschiedenfarbigen Kernen (gelb, blau oder schwarz). Mit seinen schweren Samen, die sich von Natur aus schlecht ausbreiten, ist Mais das einzige Getreide, dessen Überleben vom Menschen abhängt. Interessante Tatsache: Ein Hektar Mais produziert etwa 4 mal mehr Sauerstoff als ein Hektar Wald.

Der Zeitpunkt der Ernte hängt von der beabsichtigten Verwendung des Mais ab. Kornmais wird geerntet, wenn sein Wassergehalt zwischen 25% und 35% liegt. Es wird zum Beispiel für Polenta und Mais-Chips verwendet. Bei Zuckermais variiert der Wassergehalt zwischen 70% und 72%. Es wird in Dosen, gefroren oder als frischer Maiskolben verkauft. Futtermais (oder Silage) wird geerntet, wenn die gesamte Pflanze 32% bis 35% Trockenmasse enthält. Für diese Art der Ernte wird die gesamte Pflanze zerkleinert und gelagert, bevor sie als Tierfutter verkauft wird.

Neben der Verwendung als Lebensmittel wird Mais zur Herstellung von Verpackungen (biologisch abbaubare Kunststoffe) sowie in der Pharmazie und Kosmetik (bei der Herstellung von Antibiotika, Vitaminen und Impfstoffen) verwendet. Das aus seiner Fermentation und Destillation gewonnene Ethanol wird zur Herstellung alkoholischer Getränke wie Gin sowie zur Herstellung von Biokraftstoffen verwendet, die eine Alternative zu aus Öl gewonnenem Benzin darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.