Laterales Kompartmentsyndrom

Jeder Zustand, der zu einem erhöhten Druck im geschlossenen Kompartmentraum führt, komprimiert die lokalen Blutgefäße und beeinträchtigt die Blutversorgung der Muskeln und Nerven im Kompartiment.Wenn der Druckanstieg sehr schnell ist, kann er zu Nerven- und Muskelgewebeschäden führen und wenn er langsam fortschreitet (chronisch), führt er zu bestimmten Symptomen.Dieses ganze Phänomen wird als Kompartmentsyndrom bezeichnet.

Ursache:

Ein Druckanstieg innerhalb des Faszienkompartiments kann aus einer Zunahme der Kompartimentgewebesubstanz resultieren; die nicht elastische Faszie nimmt die Zunahme der Größe nicht auf, wodurch ein Druckaufbau verursacht wird. Dieser Anstieg der Kompartmentsubstanz kann auftreten durch:

  • Akute Verletzung, die zur Ansammlung von Blut und Entzündungsflüssigkeit führt (akutes Kompartmentsyndrom)
  • Überanstrengung der Muskeln, die zu erhöhtem Druck im Kompartment führt (Chronisches Belastungskompartmentsyndrom); muskelhypertrophie (Zunahme der Muskelgröße aufgrund von Bewegung) kann ein Faktor sein

Das laterale Kompartmentsyndrom tritt selten isoliert auf und tritt normalerweise auf, wenn mehrere Kompartimente beteiligt sind.Vernarbung der umgebenden Faszie, unbedingte hypertonische Muskeln und Haltungsanomalien erhöhen das Risiko, ein Kompartmentsyndrom zu entwickeln.

Symptome:

  • Es gibt Schmerzen und ein Druckgefühl auf der lateralen Seite des Unterschenkels.
  • Die Schmerzen sind in der Regel stark und es kann zu Druckempfindlichkeit und Schwellung kommen.
  • Die Haut über dem geschwollenen Bein erscheint blass, glänzend und gestreckt.
  • Schmerzen werden durch Aktivität verschlimmert.
  • Taubheit in den Extremitäten, es kann auch zu Parästhesien (Brennen oder Kribbeln) aufgrund von Nervenkompression kommen.

Diagnose:

Die Diagnose wird normalerweise durchgeführt, indem die Anzeichen und Symptome mit den Ergebnissen anderer Untersuchungen kombiniert werden. Röntgen- oder CT-Scans helfen, Knochenbrüche und Weichteilverletzungen aufzudecken und andere Erkrankungen auszuschließen.Eine einfache Vorrichtung kann verwendet werden, um den Druck innerhalb des Kompartiments zu messen.

Behandlung:

Ruhe ist der Schlüssel zur erfolgreichen Heilung. Wenn jedoch eine Verletzung vorliegt und der Zustand eindeutig akut ist, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich.Die chirurgische Behandlung umfasst Schnitte in die umgebende Faszie, um das Gewebe im Kompartiment zu dekomprimieren. Dieses Verfahren wird als Fasziotomie bezeichnet. In schweren Fällen kann die Wunde zur Drainage offen gelassen werden. Der Verschluss erfolgt in einem zweiten chirurgischen Eingriff etwa zwei bis drei Tage später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.