Kinderbetreuung – Frühkindliche Bildung und Betreuung

Einführung

Immer mehr Kinder zwischen der Geburt und dem 2. Lebensjahr werden heute tagsüber und unter der Woche ohne Eltern betreut, hauptsächlich aufgrund der zunehmenden Beschäftigung von Müttern. In den Vereinigten Staaten stieg die Erwerbsquote von Müttern mit Säuglingen zwischen 1980 und 1998 von 38% auf 59%.1 1999 befanden sich 44% der Säuglinge unter 1 Jahr, 53% der 1-Jährigen und 57% der 2-Jährigen regelmäßig in nichtelternlicher Betreuung.2 Untersuchungen zur frühen sozialen, emotionalen und kognitiven Entwicklung legen nahe, dass die kurz- und langfristigen Folgen von Pflegekontexten weniger von der Form der Pflege (z. B. mütterliche Pflege im Vergleich zu anderer Pflege) als von der Qualität der Pflege abhängen.2 Um die Auswirkungen der Kinderbetreuung auf Kleinkinder zu untersuchen, müssen daher Fragen im Zusammenhang mit der Qualität der Betreuung sowohl zu Hause als auch in der Kinderbetreuung untersucht werden.

Thema

Um die Auswirkungen der Kinderbetreuung auf die Entwicklung sehr kleiner Kinder zu untersuchen, müssen Kinderbetreuung und Betreuungsqualität definiert werden. Kinderbetreuung kann einfach als nichtelternliche Betreuung im eigenen Haus eines Kindes, im Haus eines anderen oder in einem Zentrum definiert werden, das Kindern Betreuungs- und Lernmöglichkeiten bietet, die die zu Hause angebotenen ergänzen und / oder ergänzen. Die Kinderbetreuung kann auch Unterstützungsdienste für berufstätige Eltern anbieten und in einigen Fällen dazu beitragen, die Zahl der in Armut lebenden Kinder zu verringern und Kindern, die in ihrer eigenen Familie gefährdet sind, eine Ruhepause zu gewähren. Ob Kinderbetreuung die soziale und emotionale Entwicklung von Kindern fördern kann, hängt von der Qualität der Betreuung ab. Die Qualität der Pflege wird nicht als die Form der Pflege (z. B. zu Hause oder in einem Zentrum) definiert, sondern als die Bereitstellung von pflegenden Beziehungen, einer stimulierenden Umgebung und grundlegender Gesundheit und Sicherheit.

Probleme

Familien mit mehr materiellen, sozialen und emotionalen Ressourcen neigen dazu, eine qualitativ hochwertigere Kinderbetreuung in Anspruch zu nehmen.2 Um den Einfluss der Qualität der Kinderbetreuung auf die Entwicklung zu bestimmen, muss die Qualität der Betreuung innerhalb der Familie und in Kinderbetreuungseinrichtungen gemessen werden. Darüber hinaus kann es sowohl kurzfristige als auch langfristige oder „Schläfer“ -Einflüsse der Kinderbetreuung auf die Entwicklung von Kindern geben. Daher erfordert die Messung der Auswirkungen der Frühversorgung Längsschnittforschung. Da es keine kritischen Perioden im Einfluss verschiedener Umgebungen, häuslicher und weiter gefasster Gemeinschaftskontexte auf die Entwicklung von Kindern gibt, sollten Längsschnittstudien ökologische Modelle verwenden, die den Einfluss im Laufe der Zeit messen. Dies sind komplexe und teure Forschungsprotokolle. Darüber hinaus korrelieren zwar die strukturellen Aspekte der Kinderbetreuung (z. B. die formale Ausbildung der Bezugsperson) kurzfristig mit der Qualität der Kinderbetreuung, da die strukturellen Aspekte der Pflege in der Regel miteinander zusammenhängen (Pflegekräfte mit einer formelleren Ausbildung betreuen in der Regel nur wenige Kinder gleichzeitig), Es gibt jedoch keine einheitlichen Qualitätsindikatoren für die Kinderbetreuung. Es gibt nur wenige Unterschiede zwischen Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder Heimatsprache beim Einfluss der Qualität auf die Entwicklung von Kindern.2 Die Praktiken zur Schaffung von Qualität in der Kinderbetreuung unterscheiden sich jedoch in ethnischer Zugehörigkeit und Heimatsprache.3

Forschungskontext

Forschungsstudien über Zusammenhänge zwischen Kinderbetreuung und Entwicklung von Kleinkindern sind notwendigerweise eher korrelativ als experimentell. Darüber hinaus werden mehr sehr einkommensschwache Eltern in die Niedriglohnarbeitskräfte aufgenommen (aufgrund von Veränderungen in der globalen Natur der Arbeit und in der Sozialpolitik), mehr sehr junge Kinder aus sehr einkommensschwachen Familien werden in sehr informellen Kinderbetreuungskontexten untergebracht. Es gibt kaum Daten über den Entwicklungsverlauf dieser Kinder.

Wichtige Forschungsfragen

Wichtige Forschungsfragen in diesem Bereich sind die folgenden:

  1. Was sind die kurz- und langfristigen Auswirkungen unterschiedlicher Qualität auf die kindliche Entwicklung?
  2. Ist der Zusammenhang zwischen der Qualität der Kinderbetreuung und der kindlichen Entwicklung bei farbigen Kindern oder in Familien mit sehr niedrigem Einkommen unterschiedlich?
  3. Beeinflusst das Alter, in dem das Kind in die Kinderbetreuung kommt, die Entwicklung?

Aktuelle Forschungsergebnisse

Es gibt eine solide Evidenz, die die Qualität der Kinderbetreuung mit der gleichzeitigen Entwicklung von Kindern in Verbindung bringt, und eine zunehmende Literatur zu weiteren langfristigen Konsequenzen.2 Diese Ergebnisse sind in allen Studien und Familien, die sich in ethnischer Zugehörigkeit, Heimatsprache und Einkommensniveau unterscheiden, konsistent. Nur wenige Studien4-6 haben versucht, das Qualitätsniveau zu definieren, das für eine optimale Entwicklung erforderlich ist. Diese Studien, die alle in lizenzierten Kindertagesstätten oder Familien-Kinderheimen durchgeführt wurden, legen nahe, dass die Qualitätsschwelle sehr hoch ist, viel höher als die modale Kinderbetreuung in den Vereinigten Staaten. Wenn Kinder jedoch eine qualitativ hochwertige Betreuung erfahren, erweist sich die Kinderbetreuung in einigen Studien als Schutzfaktor für Kinder.2

Eine andere Forschungsgruppe legt nahe, dass das Eintrittsalter in die Kinderbetreuung an sich kein Risikofaktor ist.2 Eine sehr frühe und umfangreiche Versorgung in minderwertigen Einrichtungen erweist sich jedoch als nachteilig. Neben Studien, die eine schlechte Pflegequalität mit einer nicht optimalen Entwicklung in Verbindung bringen, haben andere Studien gezeigt, dass eine umfangreiche frühkindliche Betreuung die Entwicklung einer harmonischen Mutter–Kind-Interaktion beeinträchtigen kann. Zum Beispiel fand das NICHD Early Child Care Research Network7 heraus, dass Säuglinge und Kleinkinder mit mehr Betreuungsstunden eine weniger positive Mutter–Kind-Interaktion erlebten.

Schlussfolgerungen

In der Kinderbetreuung zu sein, die von einem Erwachsenen betreut wird, der nicht der Elternteil ist, muss nicht mit einer nicht optimalen Entwicklung bei kleinen Kindern in Verbindung gebracht werden. In der Tat kann es mit einer verbesserten Entwicklung verbunden sein oder sogar ein kompensatorischer Faktor sein. Um die Entwicklung zu fördern oder eine Schutzfunktion zu erfüllen, muss die Kinderbetreuung jedoch von ausreichend hoher Qualität sein. Eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung ist nicht nur ein sicherer Ort für Kinder, sondern auch die Bereitstellung von pflegenden Beziehungen und anregenden Umgebungen, die das Lernen von Kindern organisieren und fördern. Ob ein Kind eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung erfährt oder nicht, hängt zum Teil von den materiellen und sozialen Ressourcen der Familien ab. Eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung ist mangelware und macht vielleicht 10% bis 15% aller verfügbaren Betreuungsangebote aus. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Qualität der Kinderbetreuung nicht mit der Form der Betreuung verwechselt wird — Kinder können eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung in einer Vielzahl von Umgebungen erleben. Nichtsdestotrotz gibt es sehr wenig Informationen über die gleichzeitigen und longitudinalen Konsequenzen für Kinder, die sowohl eine sehr informelle Kinderbetreuung von geringer Qualität in Kombination mit Familienarmut als auch Mütter erfahren, deren Sensibilität durch ihre eigenen schwierigen Arbeitsbedingungen beeinträchtigt sein kann.

Implikationen für Politik und Dienstleistungen

Wenn der Einfluss der Kinderbetreuung auf die Entwicklung sehr kleiner Kinder von der Qualität der Betreuung abhängt, die sie erhalten, muss die Gesamtqualität der Betreuung verbessert werden, um die Entwicklung des Kindes zu fördern.

  1. Bachu A, O’Connell M. Fruchtbarkeit amerikanischer Frauen. Juni 1998. Washington, DC: U.S. Census Bureau; 2000. Aktuelle Bevölkerungsberichte P250-526. Verfügbar unter: http://www.census.gov/prod/2000pubs/p20-526.pdf. Zugriff am 24.Oktober 2003.
  2. Shonkoff JP, Phillips DA, Hrsg. Von Neuronen zu Nachbarschaften: Die Wissenschaft der frühkindlichen Entwicklung. Washington, DC: National Academy Press; 2000.
  3. Wishard AG, Shivers EM, Howes C, Ritchie S. Kinderbetreuungsprogramm und Lehrerpraktiken: Assoziationen mit Qualität und Kindererfahrungen. Early Childhood Research Quarterly 2003;18(1):65-103.
  4. Burchinal M, Howes C, Kontos S. Strukturelle Prädiktoren der Kinderbetreuungsqualität in Kinderheimen. Early Childhood Research Quarterly 2002;17(1): 87-105.
  5. Howes C, Phillips DA, Whitebook M. Qualitätsschwellen: Implikationen für die soziale Entwicklung von Kindern in der Kinderbetreuung. Entwicklung des Kindes 1992; 63(2): 449-460.
  6. Peisner-Feinberg ES, Burchinal MR, Clifford RM, Culkin ML, Howes C, Kagan SL, Yazejian N. Das Verhältnis der Vorschulkinderbetreuungsqualität zu den kognitiven und sozialen Entwicklungswegen von Kindern in der zweiten Klasse. Entwicklung des Kindes 2001;72(5):1534-1553.
  7. Das NICHD Early Child Care Research Network Kinderbetreuung und Mutter-Kind-Interaktion in den ersten 3 Lebensjahren. Entwicklungspsychologie 1999; 35 (6): 1399-1413.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.