Jeder kann die Vögel beobachten

Dies ist Teil unserer täglichen Newsletter-Serie. Möchten Sie dies in Ihrem Posteingang? Abonnieren Sie hier.

Von Rachael Bale, ANIMALS Executive Editor
Einer meiner Nachbarn lässt jeden Tag früh Vogelfutter aus, also wenn ich auf meinem Morgenspaziergang vorbeikomme, gibt es normalerweise ein halbes Dutzend Eichhörnchen, ein paar europäische Stare, eine Handvoll Trauertauben und unzählige Haussperlinge und Schwarzkappenfinken, die um die Verbreitung wetteifern.
Vor einigen Monaten hätte ich Ihnen die Namen der meisten dieser Vögel nicht sagen können. Aber Isolation und Gefangenschaft hat mich zu einem neuen Interesse an meiner Nachbarschaft Vögel geführt. Sie jeden Morgen für ein paar Minuten zu beobachten, ist oft der Höhepunkt meines Tages.
Natürlich bin ich nicht der einzige. Die jüngste Explosion der Popularität des Vogelhobbys wurde in unzähligen Artikeln dokumentiert. Die Downloads der Vogelführer-App von Audubon haben sich im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt, sagt mir ein Sprecher, und unser immer beliebter National Geographic Field Guide für Vögel Nordamerikas ist aus den (virtuellen) Regalen geflogen.Birding war auch ein Teil des öffentlichen Gesprächs vor kurzem aus einem anderen Grund: Im Central Park Ende Mai rief eine weiße Frau die Polizei auf Black Birder Christian Cooper, nachdem er sie gebeten hatte, ihren Hund an die Leine zu legen. Ein online veröffentlichtes Video des rassistischen Vorfalls wurde viral und lenkte die Aufmerksamkeit erneut auf die Herausforderungen, denen sich farbige Menschen in Outdoor-Communities gegenübersehen. (Rassistische Vorfälle sind nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei in Minneapolis explodiert, was landesweite Proteste auslöste).Der Vorfall im Central Park löste die erste Black Birders Week aus, die jetzt stattfindet. Mitorganisiert von Corina Newsome (Bild oben), einer Doktorandin, die Vogelschutz studiert, ist es das Ziel, die Sichtbarkeit von Schwarzvogelbeobachtern zu erhöhen, ein Gespräch innerhalb der weiß dominierten Vogelbeobachtungsgemeinschaft über die schwarze Erfahrung zu beginnen und zu unterstützen und zu fördern mehr Vielfalt in Vogelbeobachtung, Naturschutz und Natur. Folgen Sie der Kampagne auf Twitter unter #blackbirdersweek und @blackAFinSTEM. Verpassen Sie auch nicht J. Drew Lanhams 2017 Geschichte für Audubon, „Die Vereinigten Staaten von Birding.“
Wenn Sie die Vogelbeobachtung ausprobieren möchten, brauchen Sie nur einen Feldführer und ein Fernglas. Es ist ziemlich einfach!“Ich habe Vögel beobachtet, seit ich 7 war“, twitterte der Ornithologe Max Cromeo im Rahmen der #blackbirdersweek. Dann fand er heraus, dass Vögel Dinosaurier sind. „Und es hat mein ganzes Leben verändert.“
Erhalten Sie diesen Newsletter nicht täglich? Melden Sie sich hier an.

Heute in einer Minute

Das Ende von Joe Exotic’s Zoo: Ein Bundesrichter hat die Schließung des ehemaligen Greater Wynnewood Zoos von Joe Exotic (Bild oben) angeordnet — einer berüchtigten Straßenattraktion in Oklahoma, die durch die Netflix-Serie Tiger King berühmt wurde. Der 54 Hektar große Park soll an die Big Cat Rescue übergeben werden, die von der erklärten Gegnerin des inhaftierten Tierführers, Carole Baskin, betrieben wird. Laut Gerichtsbeschluss hat der derzeitige Eigentümer 120 Tage Zeit, um den Park zu verlassen. Natasha Daly von Nat Geo berichtet, dass das Urteil es diesem Besitzer erlaubt, die 200 Tiere im Park, mehr als die Hälfte davon Tiger oder Großkatzen, mitzunehmen.
Aktualisierung des Coronavirus: Tausende Nerze in neun niederländischen Pelzfarmen, in denen einige Tiere mit dem Coronavirus infiziert wurden, werden getötet, sagen die Behörden. Die Tiere haben die Infektion wahrscheinlich an zwei Menschen weitergegeben, sagten die Behörden. Hier ist der Hintergrund von Nat Geos Dina Fine Maron.Eine weitere asiatische Hornisse: Eine dritte riesige asiatische Hornisse wurde im Bundesstaat Washington gefunden, was die Möglichkeit aufwirft, dass im nordwestlichen Teil des Staates im vergangenen Herbst eine Kolonie vorhanden war — und dass sie viele Königinnen hervorbrachte. Douglas Main von Nat Geo sagt, dass die Sichtungen auf ein relativ kleines Gebiet in der nordwestlichen Ecke des Staates beschränkt waren und dass es eine Chance gibt, die Ausbreitung des Insekts zu stoppen.Brut 9: Einmal alle 17 Jahre taucht eine große Gruppe von Zikaden auf, um im Osten der Vereinigten Staaten zu schwärmen. Etwa einen Monat lang werden Millionen von Zikaden aus Brut 9 lautstark nach Partnern suchen, die sich im Südwesten von Virginia, im Süden von West Virginia und an der Spitze von North Carolina drängen. Bevor Sie dies als Pointe für 2020 betrachten, die alle Arten von Katastrophen mit sich bringt, hat Amy McKeever von Nat Geo Neuigkeiten für Sie: Im Mittleren Westen wird es 2021 einen noch größeren Schwarm geben.Neue Freunde zu Hause: Wir haben unsere Leser gefragt, welche Tiere und Insekten in diesen Tagen der Halbquarantäne außerhalb (und gelegentlich auch innerhalb) ihrer Häuser herumlaufen. Unter den Tieren, die Sie in Verbindung gebracht haben: Ein getarnter Laubfrosch von einem Deck in Pennsylvania, eine Eidechse („unser Portier“) auf Floridas Anna Maria Island und ein Gila-Specht in einem südwestlichen Saguaro. Ihr Kurator hat hinten einen Rotfuchs gesehen, vorne eine Murmeltier, und das Schlüpfen von Singvögeln in einem Nest unter unserer Traufe. Sehen Sie hier mehr über die Hinterhofnachbarn der Leser.Seestern: Was bedroht die Korallen am bereits gefährdeten Great Barrier Reef? Nun, Zyklone, die sich mit dem Klimawandel verstärken und häufiger werden. Nr. 2? Diese gruseligen landminenartigen Lebewesen mit Stacheln und 14 bis 21 beweglichen Armen. Das Schlimmste an Dornenkronen-Seesternen ist ihr Appetit. Sie können ihr Gewicht in lebenden Korallen an einem Abend essen. Wie wird man das fruchtbarste wirbellose Tier der Welt los? Australien hat Roboter eingesetzt, berichtet die Washington Post.

Dein Instagram-Foto des Tages

Schnell! Vor der Küste von British Columbia vermischen sich warme Wasserströmungen mit den kalten, nährstoffreichen Gewässern des Pazifiks und bieten die perfekte Suppe, um eine große Vielfalt an Leben zu erhalten und zu nähren. Auf diesem Foto gleiten Delfine des nördlichen Glattwals mühelos durch das kalte Wasser. „Was Sie hier nicht sehen können, ist ihre unglaubliche Geschwindigkeit — sie können bis zu 30-40 km / h (20-25 mph) erreichen“, schreibt der Fotograf Paul Nicklen. „Wenn Sie nicht genau hinschauen, übersehen Sie möglicherweise auch die Tatsache, dass diesen Delfinen Rückenflossen fehlen, ein Merkmal, das diese Art mit ihrem Cousin, dem südlichen Glattwaldelfin, teilt. … Oh, eine Warnung: Ein Reptil-negativer Leser hat uns gebeten, die Leser zu warnen, wenn wir ein Schlangenfoto haben. Beachten Sie (oder vermeiden) die kommenden Bilder:
Sind Sie einer unserer 138 Millionen Instagram-Follower? (Wenn nicht, folgen Sie uns jetzt.)

The big takeaway

Tödlich: Eine Buschotter in der Demokratischen Republik Kongo schnippt mit der gespaltenen Zunge und schnüffelt an ihrer Umgebung. Ein Biss von diesen kleinen Baumschlangen kann Nierenversagen, äußere und innere Blutungen verursachen, die schwer genug sind, um zu Anämie und manchmal zum Tod zu führen. Gesundheitsbeamte sagen, dass mehr Menschen an Schlangenbissen sterben als an anderen „vernachlässigten Tropenkrankheiten“, die von der Weltgesundheitsorganisation aufgeführt werden — darunter Tollwut, Dengue-Fieber, Lepra und Trachom. Laut WHO erliegen jedes Jahr bis zu 138.000 Menschen Schlangenbissen — Beamte in Afrika südlich der Sahara glauben, dass die Gesamtzahl viel höher ist. Laut WHO überleben weitere 400.000 Menschen mit amputierten Gliedmaßen und anderen dauerhaften Behinderungen, schreibt Thomas Nicolon für Nat Geo.

Nur wenige Einrichtungen in Afrika verfügen über fundiertes Fachwissen in der Behandlung von Schlangenbissen. Oben warten Patienten und ihre Angehörigen darauf, das Envenomation Treatment Center des Instituts für angewandte biologische Forschung in Kindia, Guinea, zu betreten. Selbst an diesem spezialisierten Ort ist die Elektrizität sporadisch und die medizinische Versorgung rudimentär.

Gift zu verkaufen ist profitabel. Am Stadtrand von Paris extrahiert der Manager von Venom World, Rémi Ksas (oben), Gift aus einer westafrikanischen Gabun-Viper für ein französisches Labor, das Inhaltsstoffe an Hersteller von Gegengiften weltweit liefert. Venom kann Tausende von Dollar pro Gramm holen.

In wenigen Worten

Hat dir das ein Freund weitergeleitet?

Am Freitag berichtet Whitney Johnson über die neuesten Fotonachrichten. Wenn Sie kein Abonnent sind, melden Sie sich hier an, um auch Debra Adams Simmons über Geschichte, George Stone über Reisen und Victoria Jaggard über Wissenschaft zu erhalten.

Der letzte Blick

Die Mordwaffe: Seetaucher sind liebenswert, oder? Friedlich? Ich meine, sie sind auf dem Cover von Kanadas Währung! Lieber Leser, diese territorialen Vögel werden Eindringlinge heftig angreifen. Ausstellung A: Ein toter Weißkopfseeadler, der von einem Seetaucherschnabel an einem See in Maine in ein Herz gestochen wurde. Der fragliche Seetaucher wurde nicht festgenommen, aber die Ermittler fanden einen Hinweis: ein totes Seetaucherküken in der Nähe, was darauf hindeutet, dass der Adler möglicherweise zuerst zugeschlagen hat. Und wählte den falschen Loon, um sich damit anzulegen, Jason Bittel schreibt für Nat Geo.

Dieser Newsletter wurde von David Beard kuratiert und bearbeitet, mit einer Fotoauswahl von Jen Tse. Haben Sie eine Idee oder einen Link? Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören [email protected] . Und danke fürs Lesen, hüte dich vor Seetauchern und halte Abstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.