Ipfire vs pfsense – Welche ist die bessere Firewall

Ipfire und pfsense sind beide erstaunliche Firewalls, aber welche ist besser für Ihre Sicherheitsanforderungen und -anforderungen geeignet?

Ipfire scheint im Vergleich zu pfsense einfach zu sein. Dies liegt daran, dass pfsense viele Funktionen bietet, die in professionellen Firewalls schwer zu finden sind, zusammengestellt und in einer eher modernen Weboberfläche verpackt. Allerdings sind die Funktionen in ipfire zwar weniger, aber die wichtigsten für die Web-Sicherheit und sind sehr gut getestet und sehr stabil. Obwohl pfsense auch ziemlich solide ist, erweitert seine breite Palette unterschiedlicher Funktionen den Raum für falsche Konfigurationen für einen unerfahrenen oder unvorsichtigen Benutzer. Wenn sie gegeneinander antreten, haben beide Systeme Bereiche, in denen sie leuchten, und solche, in denen sie überstrahlt werden.

Inhaltsverzeichnis

Was sind die Unterschiede zwischen ipfire und pfsense?

Feature
Ipfire (Winner)
Pfsense
Parent project
Linux
Free BSD
Scheduled system updates
More frequent
Less frequent
Set up, configuration and use
Easy
Difficult
Availability
Open source and free
Open source and free
Additional features
Limited
Wide and numbered

Ipfire vs. pfsense – Wie vergleichen sie sich?

  • Benutzeroberfläche und Gesamtleistung

Ipfire hat die bessere Benutzeroberfläche. Dies liegt daran, dass die Benutzeroberfläche im Vergleich zu pfsense intuitiv und einfach zu bedienen ist und eine Vielzahl von Optionen enthält, die in Dropdown-Menüs angezeigt werden und sehr verwirrend sein können. Sie haben relativ die gleiche Kapazität für die Leistung, wenn sie mit über 30 Geräten in einem bestimmten Netzwerk gemessen werden. Bei pfsense gibt es jedoch eine Spitze im CPU-Speicher, wenn Snort und ein Proxy verwendet werden.

  • Konfiguration

Der Einstellung in der Software nach zu urteilen, gewinnt Pfsense. Ipfire macht die benutzerdefinierte Konfiguration jedoch extrem einfach, wenn die Verwendung der Farben Blau für drahtlos, Grün für intern und Rot für extern beherrscht wird, verglichen mit dem Paketmanager auf pfsense, der ziemlich verwirrend ist. Es basiert auch auf Linux, was die Verwendung einfacher macht als pfsense, das auf freiem BSD basiert.

  • Funktionen

Obwohl sowohl pfsense als auch ipfire ähnliche Funktionen haben, bietet pfsense eine bessere Auswahl für Router, Firewall und Netzwerkgeräte, während ipfire sich ausschließlich auf die Websicherheit zu konzentrieren scheint.

  • Sicherheit

Beide Geräte verwenden Snort, clam AV und Web Proxy, um ihr Netzwerk zu sichern, was ihre Sicherheit ziemlich sicher macht. Es kommt jedoch alles auf die Einrichtung und Konfiguration dieser Sicherheitsprozesse an und ipfire ist hier der klare Gewinner. Es ist extrem einfach einzurichten und zu konfigurieren und seine Berichterstattung ist erstklassig im Vergleich zu pfsense, die eine ziemliche Herausforderung bei der Einrichtung bietet.

Ipfire vs pfsense- Ein Vergleichstest

Ipfire

Ipfire ist eine Linux-basierte Firewall-Distribution, die als Router oder Home-Server-Firewall verwendet werden kann. Sein primäres Ziel ist es, Systemsicherheit zu bieten. Dies geschieht durch eine Firewall-Engine und ein Intrusion Detection System (IDS), die einfach zu konfigurieren sind, um zu verhindern, dass Angreifer in das Netzwerk eindringen. Das Netzwerk ist auch in verschiedene Zonen mit verschiedenen Sicherheitsrichtlinien wie DMZ (demilitarisierte Zonen) und LAN unterteilt, um die Risiken im spezifischen Netzwerk zu verwalten und eine benutzerdefinierte Konfiguration für jedes Segment im Netzwerk zu ermöglichen. Dies macht es einfach, die Datennutzung und den Informationsfluss in jedem Segment innerhalb eines größeren Netzwerks zu steuern und zu überwachen. Diese Funktion wird in Schulen häufig für die Inhaltsfilterfunktion verwendet, die Blacklisting verwendet.

Es ist von Grund auf neu gebaut, was es den Entwicklern ermöglicht, es zu härten und die Komponenten für die spezifische Verwendung als Firewall zu bauen. Es hat auch häufige Updates, die eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzufügen. Es verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche, die es dem Administrator ermöglicht, mehrere Gruppen von Hosts und Netzwerken zu erstellen, die wiederum die großen benutzerdefinierten Regeln kurz und übersichtlich halten und das System leicht navigierbar machen.

Pros

  • Es ist kostenlos herunterzuladen und zu verwenden
  • Seine IDS erkennt undichte Daten und verdächtige Aktivitäten
  • Es ist sehr einfach zu konfigurieren und zu verwenden

Cons

  • Es kommt mit einer begrenzten Anzahl von zusätzlichen Funktionen

Pfsense

Pfsense wurde 2006 veröffentlicht und ist open-Source-Betriebssystem, das speziell für den Bau von Routern, aber auch für die Verwendung als Firewall entwickelt wurde. Mit der Mehrfachkonfigurationsfunktion können Sie die Informationen steuern, die zu jedem Subnetz fließen. Es ermöglicht Ihnen auch, Blocker in Bezug auf die Daten, die durch diese Subnetze fließen, zu überwachen und einzurichten, was hilfreich ist, um die Verbreitung von Informationen an verschiedene Benutzerebenen zu steuern und bestimmte Informationen von der Reichweite anderer Benutzer fernzuhalten. Es verfügt auch über Intrusion Detection und Prevention, die im transparenten Modus ausgeführt werden können, wodurch die Berichterstellung schnell und effizient erfolgt.

Es verfügt über eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen wie VLAN, WLAN, DNS-Server und Web-Proxys. Diese Anwendungsfunktionen diversifizieren den Nutzen der Software von der Verwendung als Firewall. Es verfügt auch über eine automatische verschlüsselte Systemsicherung auf Google Drive oder Next Cloud, die es ermöglicht, das System im Falle eines plötzlichen Absturzes oder Neustarts wiederherzustellen.

Vorteile

  • Kommt mit einer Vielzahl von zusätzlichen Funktionen
  • Es ist kostenlos zu benutzen und herunterzuladen
  • Es hat mehrere Verwendungen zusätzlich zu einer Firewall

Nachteile

  • Eine große Anzahl von Funktionen kann für einen unerfahrenen Benutzer verwirrend sein

Fazit

Beide Software kann im Wesentlichen die gleichen Funktionen ausführen, mit dem größten Unterschied, dass ipfire ist einfacher zu bedienen, während pfsense mit einer breiteren Palette von Funktionen ausgestattet ist.

Ipfire ist die bequemste und einfach zu bedienende Lösung. Auf der anderen Seite wäre pfsense perfekt und ein zusätzlicher Bonus für seine Anwendungen für Benutzer, die wirklich wissen, was sie mit der Firewall tun.

Urteil – Was ist also besser ipfire oder pfsense?

Sowohl ipfire als auch pfsense haben ähnliche Eigenschaften. Allerdings hat ipfire einen häufigeren Update-Zyklus sowie Sicherheits-Patch-Zeitplan, es ist auch einfacher zu bedienen und zu konfigurieren, was es zum Gewinner für mich macht.

Ist Ipfire vollständig sicher?

Ipfire ist standardmäßig sicher, kann jedoch weiter gehärtet werden, so dass es noch schwieriger anzugreifen ist. Härten beinhaltet; Gute Sicherheitspraxis. Zusätzliche Sicherheitskonfiguration.

Worauf basiert ipfire?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.