Ihr Deal mit dem Teufel: Wie Karla Homolka nur 12 Jahre wegen Mordes, Vergewaltigung und Folter im Gefängnis verbrachte

In den frühen 1990er Jahren präsentierte Karla Homolka ihrem Ehemann Paul Bernardo unschuldige junge Frauen, die vergewaltigt, gefoltert und ermordet wurden. Heute arbeitet sie ehrenamtlich mit Grundschulkindern.

Peter Power / Toronto Star via Getty Images Paul Bernardo und Karla Homolka, die zusammen als Ken- und Barbie-Killer bekannt waren, terrorisierten kanadische Frauen in den 1990er Jahren. Karla Homolka führt heute ein ganz anderes Leben – hoffen wir.

Im Dezember 1990 stahl die Tierärztin Karla Homolka ein Fläschchen Halothan aus dem Büro, in dem sie arbeitete. Sie brachte es nach Hause und in dieser Nacht, als ihre Familie eine Dinnerparty veranstaltete, betäubte sie ihre 15-jährige Schwester, trug sie in den Keller und präsentierte sie ihrem Freund Paul Bernardo als jungfräuliches Opfer – buchstäblich. Als Paul Bernardo und Karla Homolka begonnen hatten Dating, Er war besorgt, dass sie keine Jungfrau war. Um dies auszugleichen, schenkte Homolka ihm ihre Schwester.

Von dort aus drehten sich Homolka und Bernardo. Sie begannen einen jahrelangen Amoklauf, der zum Tod mehrerer junger Frauen führte — darunter Homolkas jugendliche Schwester. Zusammen waren sie als Ken- und Barbie-Killer bekannt und getrennt, Bernardo war der Scarborough-Vergewaltiger geworden.

Das war vor 29 Jahren. Karla Homolka lebt heute ein ganz anderes Leben, ließ sich bequem in Quebec nieder, wo sie Teil einer ruhigen Gemeinschaft ist und sich freiwillig an einer örtlichen Grundschule engagiert.

Es scheint, dass sie einen langen Weg von diesen Tagen als die Hälfte der Ken- und Barbie-Killer zurückgelegt hat.

Die frühen Jahre von Karla Homolka und Paul Bernardo

Viele Experten glauben, dass Karla Homolka immer soziopathische Tendenzen hatte, obwohl sie bei ihrem Prozess für gesund erklärt wurde. Diese Experten behaupten, dass sich Homolkas gefährliche Tendenzen erst in ihren späten Teenagerjahren offenbarten.

In ihrem frühen Leben war Homolka in jeder Hinsicht ein normales Kind. Geboren am 4. Mai 1970, wuchs sie als älteste der drei Töchter in Ontario, Kanada, in einer gut eingestellten fünfköpfigen Familie auf. Ihre Freunde aus der Schule erinnern sich an sie als klug, attraktiv, beliebt, und ein Tierliebhaber. Nach ihrem Abitur begann sie in einer örtlichen Tierklinik zu arbeiten.

1987 traf die 17-jährige Homolka auf einer hochsommerlichen Arbeitsreise zu einer veterinärmedizinischen Tagung in Toronto den 23-jährigen Paul Bernardo, den Mann, der ihr Leben verändern würde.

Die beiden verbanden sich sofort und hatten kurz darauf Sex. Es dauerte nicht lange, Sie waren unzertrennlich, und Karla Homolka und Paul Bernardo entwickelten einen gemeinsamen Geschmack für Sadomasochismus mit Bernardo als Meister und Homolka als Sklave.

Postmediale und Barbie-Killer Paul Bernardo und seine damalige Frau Karla Homolka an ihrem Hochzeitstag.

Einige glaubten, dass Homolka von Bernardo gezwungen worden war, die abscheulichen Verbrechen zu begehen, die sie später ins Gefängnis brachten. Es wurde behauptet, dass Homolka nur ein weiteres Opfer von Bernardo war. Aber wieder andere kaufen das nicht und glauben, dass Homolka bereitwillig in die Beziehung eingetreten ist und genauso ein sadistischer krimineller Mastermind war wie er.

Während dieser Punkt umstritten sein könnte, kann nicht geleugnet werden, dass Karla Homolka bereitwillig ihre eigene Schwester anbot. Als Bernardo die jüngere Tammy Homolka kennenlernte, interessierte er sich sehr für sie. Laut Freunden der Familie, Tammy Homolka, auch, war selbst in Bernardo verknallt.

In der Zwischenzeit störte Bernardo die Tatsache, dass Homolka keine Jungfrau gewesen war, als er sie traf. Um dies auszugleichen, Er befahl angeblich, dass Homolka ihm ein Mädchen bringt, das Jungfrau ist — und Homolka entschied sich für ihre eigene Schwester Tammy.

Am Dez. 23, 1990, Homolkas Familie veranstaltete eine Feiertagsparty. Früher am Morgen hatte Homolka Fläschchen mit Beruhigungsmitteln, Halothan und Halcion aus dem Veterinäramt gestohlen, in dem sie arbeitete. In dieser Nacht spickte sie den Eierlikör ihrer Schwester mit Halcion und brachte sie nach unten in das Schlafzimmer, wo Bernardo wartete.

Es war jedoch nicht das erste Mal, dass Homolka ihre Schwester zu Bernardo brachte. Im Juli haben sie und Bernardo das Spaghetti-Abendessen des Teenagers mit Valium versetzt, aber Bernardo hatte die jüngere Schwester nur eine Minute lang vergewaltigt, bevor sie aufzuwachen begann. Die Mörder von Ken und Barbie waren dieses zweite Mal vorsichtiger, und Bernardo hielt Tammy einen mit Halothane beschichteten Lappen ins Gesicht, als sie in dieser Weihnachtsnacht ins Schlafzimmer gebracht wurde — und vergewaltigte sie, während sie bewusstlos war.

Wahrscheinlich aufgrund der Drogen erbrach sich Tammy bewusstlos und erstickte dann. In Panik säuberten und bekleideten Bernardo und Homolka ihren Körper, legten sie auf das Bett und behaupteten, sie habe sich im Schlaf übergeben. Ihr Tod war folglich kein Unfall.

Trotz ihrer Familientragödie suchten Homolka und Bernardo nach diesem scheinbar folgenlosen Mord weiterhin nach Opfern. Als nächstes beauftragte Bernardo Homolka, andere junge Frauen zu finden, die er vergewaltigen und foltern konnte, und lud sie ein, daran teilzunehmen. Er bat sie sogar, ihn zu heiraten und sechs Monate später, Die beiden wurden in einer aufwendigen Zeremonie in der Nähe der Niagarafälle verheiratet. Bernardo bestand angeblich darauf, dass Homolka in ihren Gelübden rezitiert, dass sie ihn „liebt, ehrt und gehorcht“.

Dick Loek / Toronto Star via Getty ImagesKarla Homolka hat heute vielleicht eine andere Sicht auf diese Hochzeitszeremonie.

Einmal verheiratet, erklärte sich Karla Homolka bereit, Bernardo noch mehr junge Opfer zu geben, und schon bald brachten die unzähligen Vergewaltigungen Bernardo das Pseudonym the Scarborough Rapist ein, während das Duo später in den Medien als Ken und Barbie Killers bekannt wurde.

Die Ken- und Barbie-Killer

Homolka schenkte ihrem Mann als nächstes ein weiteres 15-jähriges Mädchen, eine Tierhändlerin, die Homolka durch ihre tierärztliche Arbeit kennengelernt hatte. Am 7. Juni 1991, kurz nach ihrer Hochzeit, lud Homolka das Mädchen, das nur als Jane Doe bekannt war, zu einem „Girls Night Out“ ein.“ Wie das Paar es mit Tammy Homolka gemacht hatte, stach Karla das Getränk des jungen Mädchens an und lieferte es Bernardo im neuen Zuhause des Paares. Diesmal vergewaltigte Homolka das Mädchen jedoch selbst vor Bernardo. Glücklicherweise überlebte die junge Frau die Tortur, obwohl sie aufgrund der Drogen erst später wusste, was mit ihr passiert war. Eine Woche nach der Vergewaltigung von Jane Doe fanden Paul Bernardo und Karla Homolka ihr vorletztes Opfer, ein 14-jähriges Mädchen namens Leslie Mahaffy. Mahaffy war eines Nachts nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause gegangen, als Bernardo sie aus seinem Auto bemerkte und anhielt. Als Mahaffy ihn anhielt, um nach einer Zigarette zu fragen, schleppte er sie in sein Auto und fuhr zum Haus des Paares. Dort vergewaltigten und folterten er und Homolka wiederholt Mahaffy, während sie die gesamte Tortur auf Video aufzeichneten. Bob Marley und David Bowie spielten im Hintergrund. Das Videoband wurde als zu grafisch und störend angesehen, um es bei der späteren Verhandlung zu zeigen, aber der Ton war erlaubt. Darauf ist zu hören, wie Bernardo Mahaffy anweist, sich ihm zu unterwerfen, während sie vor Schmerzen schreit.

An einem Punkt hört man Mahaffy kommentieren, dass die Augenbinde, die Homolka über ihre Augen gelegt hatte, rutschte und dass sie sie vielleicht sehen und später identifizieren könnte. Bernardo und Homolka wollten das nicht zulassen und begingen ihren ersten vorsätzlichen Mord.

YoutubePaul Bernardo und Karla Homolka um die Zeit des zweiten und dritten Mordes.

Homolka betäubte das Mädchen wie in der Vergangenheit, verabreichte diesmal jedoch eine tödliche Dosis. Bernardo ging zum örtlichen Baumarkt und kaufte mehrere Säcke Zement, mit denen das Paar die zerstückelten Teile von Leslie Mahaffys Körper umhüllte. Dann warfen sie die mit Leichen gefüllten Blöcke in einen örtlichen See. Später, Einer dieser Blöcke würde sich am Seeufer abwaschen und ein kieferorthopädisches Implantat enthüllen, was Mahaffy als drittes Mordopfer des Paares identifizieren würde.

Doch bevor das passieren konnte, fiel 1992 ein weiteres Mädchen dem mörderischen Duo zum Opfer: eine 15-Jährige namens Kristin French. Wie sie es mit Leslie Mahaffy getan hatten, Das Paar filmte sich dabei, sie zu vergewaltigen und zu foltern und zwang sie, Alkohol zu konsumieren und sich nicht nur Bernardos sexuellen Abweichungen, sondern auch Homolkas zu unterwerfen. Diesmal, jedoch, Es schien, dass das Paar beabsichtigte, sein Opfer von Anfang an zu ermorden, wie im Gegensatz zu Mahaffy, Französisch hatte nie die Augen verbunden. Die Leiche von Kristin French wurde im April 1992 gefunden. Sie war nackt, die Haare in einem Straßengraben geschnitten. Homolka gab später zu, dass die Haare nicht als Trophäe geschnitten worden waren, sondern in der Hoffnung, dass es der Polizei schwerer fallen würde, sie zu identifizieren.

Der Prozess und Karla Homolkas Leben heute

Trotz ihrer Beteiligung an der Vergewaltigung und Folter von vier jungen Mädchen und der Ermordung von drei wurde Karla Homolka nie wirklich wegen ihrer Verbrechen verhaftet. Stattdessen stellte sie sich.

Im Dezember 1992 schlug Paul Bernardo Homolka mit einer Metalltaschenlampe, verletzte sie schwer und landete sie im Krankenhaus. Sie wurde freigelassen, nachdem sie darauf bestanden hatte, dass sie einen Autounfall hatte, Aber verdächtige Freunde von ihr alarmierten ihre Tante und ihren Onkel, dass ein schlechtes Spiel beteiligt gewesen sein könnte. In der Zwischenzeit waren die kanadischen Behörden auf der Suche nach dem sogenannten Scarborough-Vergewaltiger und waren zuversichtlich, ihren Verbrecher in Paul Bernardo gefunden zu haben, insbesondere als Bernardos Kollege die Polizei anrief, dass die Beschreibung des Vergewaltigers mit Bernardo übereinstimmte. Bernardo wurde anschließend für DNA und Fingerabdrücke abgetupft, ebenso wie Homolka. Während dieser Zeit der Befragung, Homolka erfuhr, dass der Bernardo als Vergewaltiger identifiziert worden war und um sich zu schützen, Homolka gab ihrem Onkel zu, dass Bernardo sie missbraucht hatte, dass er der Scarborough–Vergewaltiger war – und dass sie an mehreren seiner Verbrechen beteiligt gewesen war.

Entsetzt bestand Homolkas Familie darauf, dass sie zur Polizei ging, was sie letztendlich tat. Zuerst nahm sie jedoch die Hilfe eines Anwalts in Anspruch, der ein Plädoyer abgab; Schalten Sie Bernardo ein und erhalten Sie die Mindeststrafe.

Sofort begann Homolka, die Polizei über Bernardos Verbrechen zu informieren, einschließlich derer, die er begangen hatte, bevor sie sich trafen, aber dass er sich ihr gegenüber gerühmt hatte. Von hier aus dauerte es nur noch kurze Zeit bis Bernardo verhaftet wurde. Während ihr Haus durchsucht wurde, kam Bernardos Anwalt herein und holte etwa 100 Tonbänder hinter einer Leuchte hervor, auf der das Paar ihre abscheulichen Verbrechen aufgezeichnet hatte.

Der Anwalt hat diese Bänder versteckt. Vor Gericht malte sich Homolka als unwillige und missbrauchte Spielfigur in Bernardos schrecklichen Plänen. Homolka geschieden Bernardo während dieser Zeit und viele Geschworene waren geneigt zu glauben, dass Homolka war in der Tat nichts anderes als ein Opfer. Homolka erreichte schließlich 1993 ein Plädoyer, das sicherstellte, dass sie nur 12 Jahre im Gefängnis saß. Sie könnte nach drei Jahren guten Benehmens als bewährungsfähig angesehen werden. Die kanadische Presse betrachtete diese Entscheidung im Namen des Gerichts als „Deal mit dem Teufel.“

Karla Homolka erhält nun weiterhin Gegenreaktionen für das, was viele als „den schlimmsten Plädoyer-Deal in der kanadischen Geschichte “ bezeichnet haben.“

YoutubeKarla Homolka jetzt, gefilmt außerhalb der Schule, die ihre Kinder besuchen.

Paul Bernardo wurde in fast 30 Fällen von Vergewaltigung und Mord verurteilt und erhielt im September eine lebenslange Haftstrafe. 1, 1995. Im Februar 2018 wurde ihm die Bewährung verweigert.

Homolka wurde 2005 unter der Empörung der Öffentlichkeit freigelassen, von denen viele seit Bekanntgabe ihrer schockierend kurzen Haftstrafe andauerten. Nach ihrer Freilassung heiratete sie erneut und ließ sich in einer kleinen Gemeinde in Quebec nieder. Karla Homolka ist nun in gewisser Hinsicht ein Opfer dieser Gemeinschaft geworden. Nachbarn begannen eine Facebook-Seite mit dem Titel „Watching Karla Homolka“, um ihren Aufenthaltsort aus Angst und Wut über ihre Freiheit zu verfolgen. Seitdem hat sie ihren Namen in Leanne Teale geändert.

Sie verbrachte einige Zeit auf den Antillen und in Guadalupe unter dem Namen Leanne Bordelais mit ihrem neuen Ehemann, kehrte aber ab 2014 in die kanadische Provinz zurück, wo sie Zeit damit verbringt, der Presse auszuweichen, mit ihrer dreiköpfigen Familie abzuhängen und sich freiwillig für die Exkursionen ihrer Kinder einzusetzen. Karla Homolka scheint jetzt weit von diesen qualvollen Tagen der Ken- und Barbie-Mörder entfernt zu sein, obwohl man nur hoffen kann, dass dies so ist.Für mehr makaber nach diesem Blick auf Ken und Barbie Killer Paul Bernardo und Karla Homolka jetzt, schauen Sie sich einige der besten Serienmörder Dokumentationen, die Sie auf Netflix finden können. Dann, lesen Sie über Sally Horner, deren Entführung und Vergewaltigung inspiriert „Lolita.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.