Hier ist, was die Immobilienkrise wirklich verursacht hat

Eine Geschichte der Immobilienkrise geht so: Regierungsprogramme, die einkommensschwachen Haushalten beim Kauf von Häusern halfen, führten zu weit verbreiteten Zahlungsausfällen bei den Subprime-Krediten, die sie hielten, und lösten das ganze aus die finanzielle Kernschmelze. Zum Beispiel argumentieren Lawrence Kudlow und Stephen Moore, die beide als Wirtschaftsberater von Donald Trump benannt wurden, dass die Finanzkrise und die Rezession durch die von Bill Clinton umgesetzte Politik verursacht wurden, die darauf abzielte, die Diskriminierung bei Wohnungsbaudarlehen, die als „Red Lining“ bekannt sind, in armen Gebieten zu stoppen. Insbesondere argumentieren sie, dass der 1977 erlassene Community Reinvestment Act (CRA) schuld ist:

„Unter Clintons Minister für Wohnungswesen und Stadtentwicklung (HUD), Andrew Cuomo, gaben die Regulierungsbehörden des Community Reinvestment Act den Banken höhere Ratings für Wohnungsbaudarlehen in „kreditarmen“ Gebieten. Die Banken wurden effektiv dafür belohnt, dass sie solide Zeichnungsstandards eingeführt und Kredite an diejenigen vergeben hatten, die einem hohen Ausfallrisiko ausgesetzt waren.Darüber hinaus haben Fannie Mae und Freddie Mac im Zuge des Clinton-Vorstoßes, Wohnungsbaudarlehen an Kreditnehmer mit niedrigerem Einkommen zu vergeben, eine gängige Praxis eingeführt, um die Kreditdokumentation praktisch zu beenden. Der Ausdruck „Subprime“ wurde alltäglich. Was für eine Untertreibung. Tragischerweise, als die Preise fielen, erlitten einkommensschwächere Leute, die sich diese Hypotheken unter normalen Kreditstandards wirklich nicht leisten konnten, massive Zwangsvollstreckungen und Privatinsolvenzen.“

Laut einer neuen Studie der Sloan School of Management am MIT ist dies jedoch nicht der Fall. Die Autorin der Studie, Antoinette Schoar, erklärte in einem Interview:“Ein Großteil der Erzählung der Finanzkrise bestand darin, dass dieser Entstehungsprozess unterbrochen wurde und daher viele marginale und nicht nachhaltige Kreditnehmer Zugang zu Finanzmitteln erhielten. Unserer Meinung nach stimmen die Fakten nicht mit dieser Erzählung überein. … Diese Krise als Subprime-Krise zu bezeichnen, ist eine falsche Bezeichnung. In der Tat war es eine Hauptkrise.“Es gibt andere Gründe zu bezweifeln, dass Subprime-Kreditnehmer für die Finanzkrise verantwortlich waren. Zum einen stammte eine große Anzahl von Subprime-Hypotheken von Nicht-CRA-Banken, und „keiner der über 300 Hypothekengeber, die implodierten, waren Depotbanken, die von der CRA abgedeckt wurden. Wie in einer Studie von McClatchy aus dem Jahr 2008 festgestellt, „Federal Reserve Board Daten zeigen, dass mehr als 84 Prozent der Subprime-Hypotheken im Jahr 2006 von privaten Kreditinstituten ausgegeben wurden;“private Unternehmen machten fast 83 Prozent der Subprime-Kredite an Kreditnehmer mit niedrigem und mittlerem Einkommen in diesem Jahr;“ und „Nur einer der Top-25-Subprime-Kreditgeber im Jahr 2006 war direkt dem Wohnungsgesetz unterworfen, das von konservativen Kritikern beschimpft wird.“Eine zweite Frage ist, warum, wenn die CRA und die Subprime-Kreditaufnahme das Problem waren, eine sehr ähnliche Immobilienblase und Finanzkrise in Dutzenden anderer Länder auftrat, die keine solche Gesetzgebung hatten?Ein drittes Argument, das von Kudlow und Moore angeführt wird, ist, dass die durch die Anforderungen der Ratingagentur verursachten rückläufigen Kreditstandards von Fannie und Freddie dazu beigetragen haben, Subprime-Kredite zu fördern. Aber wieder einmal hält dieses Argument der Prüfung nicht stand.Wie Barry Ritholtz 2011 betonte: „Der relative Marktanteil von Fannie Mae und Freddie Mac sank von einem Höchststand von 57 Prozent aller neuen Hypothekenemissionen im Jahr 2003 auf 37 Prozent, als sich die Blase 2005/06 entwickelte.“Der Grund, warum Fannie und Freddie Marktanteile verloren haben, ist, dass die Kreditstandards für Hypotheken privater Kreditgeber gesunken sind. Fannie und Freddie haben schließlich einige ihrer Bedingungen für den Erhalt eines Kredits angepasst, um einen weiteren Verlust an Marktanteilen zu verhindern, aber es ist sehr klar, dass sie Anhänger und keine Führer bei der Erosion der Kreditstandards waren. Schließlich, wenn Subprime-Kredite das Problem wären, bemerkte Ritholtz, „wäre der Immobilienboom in CRA-Regionen gewesen…. Darüber hinaus hätten die Ausfallraten in diesen Gebieten schlechter ausfallen müssen als in anderen Regionen. Was geschah, war genau das Gegenteil: Die Vororte boomten und gingen in viel größerer Zahl in die Zwangsvollstreckung als die Innenstädte.“

Der Angriff auf die Ratingagentur begann 2007 und breitete sich schnell auf konservative Informationsstellen aus. Es wurde leicht angenommen, weil es ein konservatives Standardthema widerspiegelte. Die von Demokraten unterstützte Regierungspolitik, die darauf abzielt, den Armen zu helfen, ist fehlgeleitet, und wie immer, wenn die Linke versucht zu helfen, hat die CRA mehr schaden als Nutzen angerichtet.Um das Sahnehäubchen auf den Kuchen zu setzen, war es auch eine Möglichkeit, Bill Clinton die Schuld zu geben und in jüngerer Zeit – wie bei Kudlow und Moore – zu versuchen, Hillary Clinton damit in Verbindung zu bringen.

Aber wenn es um die Finanzkrise geht, war die Regierung nicht das Problem. Es war ein Mangel an Regierung, insbesondere das Versäumnis, dem Schattenbankensystem die notwendige Regulierungsstruktur aufzuerlegen. Ich kann den Republikanern nicht die ganze Schuld für das Versäumnis geben, das Finanzsystem zu regulieren, weil die Demokraten auch eine reduzierte Regulierung unterstützt haben, basierend auf der Idee, dass die Märkte, insbesondere solche, bei denen so viel auf dem Spiel steht, sich selbst regulieren.Was ich sagen kann, ist, dass die Konservativen wenig aus der Erfahrung gelernt zu haben scheinen, vor allem, weil sie ignorieren, was solide Beweise sagen, und stattdessen politische Argumente annehmen. Dies ist nicht das einzige Problem, bei dem dies zutrifft, und ich kann nicht sehen, wie sich das mit Herrn Trump als Präsident ändern wird.

Für mehr dieser soliden Beweise, siehe:

  • Haushalte mit niedrigem Einkommen haben die Finanzkrise nicht verursacht – CBS News
  • Kredite an arme Menschen haben die Finanzkrise nicht verursacht – Bloomberg
  • Kredite des privaten Sektors, nicht Fannie oder Freddie, ausgelöste Krise – McClatchy DC
  • Beschuldigen Sie nicht CRA (Die Fortsetzung) – Real Time Economics – WSJ
  • Die große Lüge untersuchen – Washington Post
  • Der Community Reinvestment Act und die jüngste Hypothekenkrise – Federal Reserve
  • Hat die Gesetzgebung zu bezahlbarem Wohnraum zum Subprime–Wertpapierboom beigetragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.