Hepatitis B

Helfendes Handlogo

Das Hepatitis (hep ah TIE tiss) B-Virus ist eines der verschiedenen Viren, die Hepatitis verursachen können. Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Normalerweise wird es durch Infektionen oder Nebenwirkungen von Medikamenten verursacht. Es wird manchmal „gelbe Gelbsucht“ genannt, weil die Leberverletzung durch Hepatitis einen Anstieg des Bilirubins verursachen kann. Bilirubin ist eine Chemikalie im Blut, die dazu führen kann, dass die Haut gelb wird. Das Hepatitis-B-Virus kann in einer Person für sein ganzes Leben leben. Ein Bluttest kann zeigen, ob das Virus vorhanden ist.

Hepatitis B wird durch ein Virus verursacht, das in Blut, Samen, Vaginalsekret und Speichel vorkommt. Es wird hauptsächlich durch ungeschützte sexuelle Aktivität oder Exposition gegenüber Blut verbreitet. Das Virus gelangt durch einen Schnitt, einen abgekratzten Hautbereich oder durch Schleimhäute (wie die Mundschleimhaut) in den Körper. Hepatitis B kann durch direkten Blut-zu-Blut-Kontakt auftreten. Es kann von einer infizierten Mutter während des Entbindungsprozesses an ihr Neugeborenes weitergegeben werden, von einer infizierten Person während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs und durch die Verwendung unsteriler Nadeln.

So stoppen Sie die Ausbreitung von Hepatitis B

Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung dieser Krankheit zu stoppen. Bitte befolgen Sie diese Anweisungen, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, dass das Kind mit Hepatitis vollständig gesund ist:

  • Alle Familienmitglieder müssen sich gut die Hände waschen. Die Hände sollten vor den Mahlzeiten, nach dem Gebrauch des Badezimmers und vor dem Zubereiten oder Servieren von Speisen mit Seife und warmem Wasser gewaschen werden.gute Händehygiene
  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie sich um Ihr Kind gekümmert haben. Möglicherweise sind Sie durch Windelwechsel, Aufräumen von Erbrochenem oder Kontakt mit Blut mit dem Hepatitis-B-Virus in Kontakt gekommen.
  • Tragen Sie beim Umgang mit Blut Einweghandschuhe (z. B. um Nasenbluten zu stoppen oder einen Schnitt zu verbinden). Waschen Sie Ihre Hände nach dem Entfernen der Handschuhe.
  • Hepatitis B kann durch sexuelle Aktivität verbreitet werden. Kein Sex (Abstinenz) ist der beste Weg, um zu verhindern, dass Hepatitis B sexuell verbreitet wird. Wenn eine infizierte Person Sex hat, sollte jedes Mal ein Kondom verwendet werden. Kondome sollten verwendet werden, bis der Arzt sagt, dass kein Risiko mehr besteht, die Krankheit zu verbreiten. (Siehe Helfende Hand HH-IV-46, Kondome.)
  • Alle Familienmitglieder, die nicht infiziert sind, sollten Hepatitis-B-Impfstoffe (2 bis 3 Schüsse) erhalten.

Gute Ernährung und Ruhe

MyPlate-Grafik

  • Alle Familienmitglieder sollten sich ausgewogen ernähren, einschließlich der in der Grafik gezeigten Lebensmittel MyPlate (unten). Weitere Informationen zur ausgewogenen Ernährung finden Sie auf der Website ChooseMyPlate.gov (Bild 2).
  • Alle Familienmitglieder sollten jede Nacht mindestens 8 Stunden schlafen.
  • Kleine Kinder, die krank sind, sollten sich nach Möglichkeit tagsüber ausruhen.

Medizinische Versorgung

  • Ihr Arzt kann allen Familienmitgliedern, die Hepatitis ausgesetzt waren, Injektionen (spezielles Immunglobulin und Impfstoff) verabreichen. Diese Medikamente verhindern Hepatitis.
  • Sie werden vom Gesundheitsamt kontaktiert. Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes kann Ihr Zuhause besuchen, um Ihnen bei der Kontrolle dieser Krankheit zu helfen. Er oder sie wird mehrere Fragen stellen und alle Fragen beantworten, die Sie möglicherweise haben.
  • Es ist sehr wichtig, dass Ihr Kind alle Arzneimittel wie vom Arzt verschrieben einnimmt.
  • Es ist sehr wichtig, Ihr Kind zu allen Nachsorgeterminen mit dem Arzt zu bringen.

Chronische (Langzeit-) Infektion

Nach einer Hepatitis-B-Infektion erholen sich die meisten Menschen. Das Virus befindet sich nicht mehr im Blut oder in anderen Körperflüssigkeiten. Einige Menschen werden das Hepatitis-B-Virus jedoch nach einer Infektion möglicherweise nicht mehr los. Diese Menschen sind lange infiziert und werden manchmal als chronische Träger bezeichnet.Ein Bluttest kann zeigen, ob jemand mit Hepatitis B infiziert wurde und ob er oder sie immun gegen Hepatitis B ist, entweder durch eine frühere Infektion oder durch den Hepatitis-B-Impfstoff.

Wann Sie den Arzt anrufen müssen

Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes oder die Klinik für Grundversorgung unter (614) 722-5743 an, wenn einer der folgenden Fälle auftritt:

  • Das Kind hat sich in den letzten 24 Stunden nicht hungrig gefühlt oder wollte nichts essen.
  • Das Fieber Ihres Kindes liegt länger als 2 Tage bei über 100,4 Grad Fahrenheit.
  • Ihr Kind hat Bauchschmerzen.
  • Ihr Kind erbricht (wirft) mehr als 2 Mal in einer Stunde.
  • Die Haut Ihres Kindes oder der weiße Teil der Augen wird gelb.
  • Ihr Kind ist länger als 2 Tage übermüdet.

Rückkehr in die Schule oder Kinderbetreuung

  • Ihr Kind kann zur normalen täglichen Aktivität zurückkehren (Schule oder Kindertagesstätte, mit Freunden spielen), wenn der Arzt des Kindes oder der Arzt, der es aus dem Krankenhaus entlässt, sagt, dass es in Ordnung ist. Dies ist der Fall, wenn Ihr Kind keine Gelbsucht mehr hat oder sich erbricht.Ein Kind, das kratzt, beißt oder „in Kämpfe gerät“, einen allgemeinen Hautzustand oder ein Blutungsproblem hat, sollte wahrscheinlich keine Kinderbetreuung besuchen, während es Hepatitis hat. Der Arzt Ihres Kindes kann Ihnen bei dieser Entscheidung helfen.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an den Arzt oder das Pflegepersonal Ihres Kindes.

Hepatitis B (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.