Häufige Missverständnisse

Fakt 1: Gorillas sind stark und muskulös, aber sie sind nicht so beängstigend, wie Sie vielleicht denken.

Filme wie „King Kong“ haben Sie vielleicht erschreckt, aber Gorillas werden aufgrund ihres ruhigen Verhaltens als sanfte Riesen bezeichnet. Versteh uns nicht falsch, Gorillas sind viel stärker als der durchschnittliche Mensch, also könnten sie uns leicht verletzen, wenn sie es wollen. Wenn Sie jedoch Abstand halten und keinen Augenkontakt herstellen oder sich bedrohlich verhalten, werden Sie wahrscheinlich eine friedliche Erfahrung mit einem Gorilla machen!

Fakt 2: Du schlägst wahrscheinlich falsch.

Wahrscheinlich weiß jeder, was Gorilla-Brustschlag ist, aber wissen Sie, wie man richtig schlägt? Es scheint, als ob jeder versucht, einen Brustschlag mit geschlossenen Fäusten nachzuahmen; Tatsächliche Gorillas schlagen jedoch niemals auf diese Weise! Wenn Sie sich einen Clip eines Gorilla-Brustschlags genau ansehen, werden Sie feststellen, dass sie die Handflächen verwenden, um das ikonische Geräusch zu erzeugen. Wenn Sie ihre Handflächen anstelle ihrer Fäuste verwenden, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie die Person verletzen, die den Brustschlag ausführt, und es entsteht ein lauteres Geräusch, das im Dschungel viel weiter geht.

Fakt 3: Gorillas sind keine Affen.

Innerhalb der Ordnung Primaten gibt es mehrere Kategorien, darunter Prosimianer, Affen und Affen. Eine Mehrheit der Primaten, denen Sie begegnen, sind Affen, aber lassen Sie sich nicht von einem Prosimianer oder Affen stolpern! Häufige Affen, die Sie sehen können, sind Kapuziner, Makaken und Paviane. Gemeinsame prosimians sind Lemuren und Tarsiers. Viele Leute denken, dass Gorillas Teil der Affenfamilie sind, aber Gorillas sind tatsächlich eine der fünf Arten von Menschenaffen. Eine allgemeine Faustregel zur Unterscheidung eines Affen oder Prosimians von einem Affen ist, dass Affen und Prosimians Schwänze haben, während Affen dies nicht tun.

Fakt 4: Primaten sind keine guten Haustiere.

Sie können Bilder von Primatenbabys, insbesondere Gorillas, sehen und denken: „Wie süß! Ich würde einen als Haustier lieben!“ Aber Gorillas und andere Primaten machen schreckliche Haustiere für eine ganze Reihe von Gründen! Die meisten sind stärker als der durchschnittliche Mensch mit scharfen Zähnen und können leicht Verletzungen verursachen. Sie können schwierig zu pflegen sein und erfordern spezielle Diäten. Sie haben Gewohnheiten, die Sie wahrscheinlich nicht in Ihrem Haus haben wollen – Urin waschen, um Territorium zu markieren, kommt mir in den Sinn. Da sie auf ihre sozialen Gruppen angewiesen sind, um zu gedeihen, werden Primaten, die von Gleichaltrigen isoliert sind, oft psychisch geschädigt.

Fakt 5: Primaten essen keine Bananen.Sie haben vielleicht Curious George oder einen Affen in einem Zoo gesehen, der eine Banane isst, aber Bananen, besonders die, die wir im Supermarkt sehen, sind nicht in den Wäldern heimisch, in denen Primaten leben. Aber genau wie wir mögen Primaten den Geschmack von Bananen und dies kann oft zu Konflikten zwischen Menschen und Wildtieren führen, wenn Bananen in der Nähe von Wäldern gepflanzt werden und die Primaten herauskommen, um sie zu stehlen.

Melden Sie sich für die neuesten Gorilla News und Updates an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.