GoodTherapy

  • April 29, 2014
  • Beigetragen von Cynthia W. Lubow, MS, MFT

KontemplationDie Leute denken an Depression als wirklich schlechte Traurigkeit, aber es ist eigentlich viel komplizierter. Um mit Depression diagnostiziert zu werden, muss eine Person mehrere (aber nicht alle) der Symptome aus einer diagnostischen Liste haben, die im Diagnostic and Statistical Manual (DSM) beschrieben ist. Traurigkeit ist eines dieser Symptome, aber es ist möglich, genug andere Symptome auf der Liste zu haben, um depressiv zu sein und sich dennoch nicht traurig zu fühlen.

Die Liste der Depressionssymptome umfasst:

  • Mangelndes Interesse oder Vergnügen an irgendetwas
  • Signifikante Zunahme oder Abnahme des Essens
  • Schlaflosigkeit oder Überschlafen
  • Unruhe oder körperliche Verlangsamung
  • Müdigkeit oder niedrige Energie
  • Gefühle der Wertlosigkeit oder übermäßige Schuld
  • Unfähigkeit zu denken, sich zu konzentrieren oder Entscheidungen zu treffen
  • Selbstmordgedanken oder -versuche
  • Mangel an Freude oder Interesse an zuvor genossenen Aktivitäten
  • Sich hoffnungslos, leer oder pessimistisch fühlen

Die meisten Menschen, die depressiv sind, fühlen sich traurig, aber es gibt mehrere Gründe, warum manche Menschen kann depressiv sein, ohne traurig zu sein. Taubheit: Ein Szenario, in dem sich Menschen depressiv fühlen, ohne sich traurig zu fühlen, ist, wenn Depressionen dazu führen, dass sie sich hauptsächlich taub fühlen. Sie fühlen sich nicht traurig, wütend, fröhlich oder wirklich irgendetwas. Sie können ein amorphes Elend fühlen, aber keine spezifische Emotion. Sie können die Bewegungen des Lebens ohne die Gefühle durchlaufen, die Menschen motivieren und befriedigen. Diese Taubheit kann als Leiden erlebt werden, aber auf eine so schlecht definierte Weise, dass sie nicht als Traurigkeit identifiziert wird.

  • Süchte: Ein weiterer Grund, warum Menschen sich nicht traurig fühlen, wenn sie depressiv sind, ist der Einfluss von Sucht oder chemischer Abhängigkeit, die sie daran hindern, sich traurig zu fühlen. Wenn eine depressive Person häufig und zwanghaft Alkohol, Drogen, andere Chemikalien, Zucker, Sex, Glücksspiel, Arbeit oder irgendetwas anderes konsumiert, kann sie vorübergehend von Traurigkeit befreit werden oder sich sogar euphorisch fühlen. Die Person kann nicht erkennen, dass eine zugrunde liegende Traurigkeit unterdrückt wird. Er oder sie kann Höhen und Tiefen mit den chemischen Variationen im Gehirn fühlen, während die Chemikalien die Traurigkeit, Depression oder was auch immer darunter vor sich geht, maskieren.Wut: Manchmal können Menschen auch ohne äußere Substanzen oder Zwangsaktivitäten Traurigkeit innerlich in andere Formen verwandeln, die nicht als Traurigkeit erkannt werden. Eine dieser Formen ist jede andere Emotion. Vor allem Wut ist oft eine Transformation eines anderen Gefühls. Wenn Menschen sich mit Wut wohler fühlen als mit Traurigkeit (oder Angst oder Verletzung), erleben sie möglicherweise nicht einmal Traurigkeit, bevor sie in Wut umgewandelt wird.Obsessiv: In ähnlicher Weise verwandeln Menschen Traurigkeit in obsessive (zwanghaft repetitive) Gedanken. Zum Beispiel, Menschen denken obsessiv über jemanden nach, in den sie verknallt sind, etwas, das sie bereuen, oder ob ihr Herd ausgeschaltet ist. Diese oder irgendwelche obsessiven Denkprozesse schalten die Erfahrung der Traurigkeit aus.Somatisierung: Eine andere Möglichkeit, Traurigkeit in eine andere Form zu verwandeln, ist die Somatisierung. Körperliche Schmerzen oder Krankheiten wie Migräne, Verdauungsprobleme oder praktisch alle körperlichen Symptome können manchmal eine körperliche Erfahrung von Traurigkeit sein, die nicht als Traurigkeit erkannt wird. Zum Beispiel, wenn Nancys Ehemann stirbt und sie sich nicht wohl fühlt oder nicht trauert, kann ihr Rücken in Krämpfe geraten und sie kann solche körperlichen Schmerzen haben, dass sie sich nicht auf erkennbare Weise traurig fühlen kann — sie fühlt nur Rückenschmerzen. In diesem Fall können ihre Rückenschmerzen auch in einer anderen Form ausgedrückt werden.
  • Krankheit: Ein weiterer Grund, warum Menschen depressiv sein können, ohne sich traurig zu fühlen, ist eine körperliche Erkrankung wie Schilddrüsenprobleme, Multiple Sklerose, Hirnverletzungen oder Tumore oder entzündliche Erkrankungen. Abgesehen von der Krankheit selbst kann es im Leben der Person nichts Trauriges geben, aber auf irgendeine physische Weise, die wir nicht verstehen, kann die Krankheit Symptome einer Depression hervorrufen.Schwankungen: Selbst Menschen, die sich traurig, leer oder hoffnungslos fühlen, wenn sie depressiv werden, spüren sie möglicherweise nicht ständig. Manche Menschen werden auf eine Weise depressiv, die nicht konstant ist. Eine Minderheit von depressiven Menschen kann für kurze Zeit von ihrer Depression abgelenkt werden. Diese Menschen fühlen sich in diesen Zeiträumen möglicherweise relativ normal, auch wenn sie den Rest der Zeit Depressionen mit Traurigkeit verspüren.
  • Unterschiede zwischen Traurigkeit und Depression

    Eine weitere wichtige Wendung ist, dass Menschen traurig sein können, sogar sehr traurig, ohne dass Depressionen beteiligt sind. Wenn Menschen einen Verlust erleben, fühlen sie sich normalerweise traurig, aber nicht unbedingt depressiv. Traurigkeit und Depression haben Ähnlichkeiten, aber sie haben einige wichtige Unterschiede.

    Wenn Menschen traurig sind und ihre Traurigkeit ausdrücken, fühlen sie sich besser, während Menschen, die depressiv sind, ihren Schmerz ausdrücken, ihnen möglicherweise keine Erleichterung bringen.

    Wenn Menschen traurig sind und ihre Traurigkeit ausdrücken, fühlen sie sich besser, während Menschen, die depressiv sind, weinen und ihren Schmerz ausdrücken, ihnen möglicherweise keine Erleichterung bringen. Traurigkeit beinhaltet keine gemeinen Gedanken über sich selbst oder hoffnungslose oder Selbstmordgedanken, aber Depressionen tun es oft. Traurigkeit beinhaltet keine Verzerrung der Wahrnehmung oder Perspektivverlust, wohingegen Depressionen dies normalerweise tun. Schließlich beeinträchtigt Traurigkeit nicht das Gefühl anderer Emotionen, während Depressionen oft eine Reihe spezifischer Emotionen verhindern.

    Meiner Erfahrung nach haben die meisten Menschen, die depressiv sind, das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, und wenn nicht, tun es die Menschen in ihrer Umgebung normalerweise. Es spielt wirklich keine Rolle, ob Leiden gut in die DSM-Diagnose für Depressionen passt oder nicht.

    Es ist nicht notwendig, sich selbst oder Ihre Lieben zu diagnostizieren. Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, leidet, holen Sie sich professionelle Hilfe, um zu beurteilen, was das Leiden verursacht und was helfen würde, es zu lindern.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.