Fakten: Europas nicht-indogermanische Sprachen

Was fällt dir ein, wenn du an europäische Sprachen denkst?

Höchstwahrscheinlich ist die erste Sprache, die Sie nennen, eine indogermanische Sprache wie Deutsch, Französisch, Italienisch oder Spanisch.

Aber was ist mit Europas anderen Sprachen? Sind sie alle Indoeuropäer?

Natürlich nicht! Werfen wir einen Blick auf einige der nicht-indogermanischen Sprachen Europas, die Sie kennen sollten.

Finnisch

Finnisch, die offizielle Sprache Finnlands, wird in Finnland und in Teilen Schwedens, Estlands, Norwegens und Russlands gesprochen. Es hat etwa 5,7 Millionen Sprecher und ist in der uralischen Sprachfamilie als Teil der nordfinnischen Sprachgruppe klassifiziert.

Finnisch ist eine hochgradig phonetische Sprache, deren Grammatik sich stark von den indogermanischen Sprachen unterscheidet. Sie kennen wahrscheinlich schon mindestens ein finnisches Wort: Sauna.

Estnisch

Estnisch wird hauptsächlich in Estland gesprochen und hat etwa 1,1 Millionen Sprecher. Außerhalb Estlands hat die Sprache auch Sprecher in Finnland und Australien. Es ist ein Teil der südlichen finnischen Gruppe der uralischen Sprachen.Für einen englischen Muttersprachler ist Estnisch eine der am schwersten zu erlernenden Sprachen, da es 14 Substantivfälle sowie kurze und lange Vokale und Konsonanten hat. Interessanterweise hat es auch starke deutsche Einflüsse.

Ungarisch

Ungarisch wird hauptsächlich in Ungarn gesprochen, aber auch in Rumänien, Serbien, der Ukraine und der Slowakei. Wie Finnisch ist es eine uralische Sprache mit mindestens 13 Millionen Sprechern.

Obwohl man es Ungarisch nennen könnte, bezeichnen ungarische Sprecher es als Magyar. Die Sprache hat 14 Vokale, was nur einer der Gründe ist, warum Sprachlerner es besonders schwierig finden könnten.

Sámi

Die Sámi gehören zu den indigenen Sprachen Europas. Sie sind auch ein Teil der uralischen Sprachfamilie und haben mehrere Unterteilungen, einschließlich Nord-Sámi, Inari-Sámi und Skolt-Sámi.

Es gibt etwa 30.000 Sprecher der Sámi-Sprachen. In Norwegen, Schweden und Finnland sind die Sámi-Sprachen ebenfalls offiziell anerkannt.

pople-talking

Baskisch

Im Gegensatz zu den anderen Sprachen auf dieser Liste hat Baskisch nichts mit einer anderen bekannten Sprache zu tun. Baskisch ist eine der vielen Regionalsprachen Frankreichs und wird im Baskenland in den Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien gesprochen.

Die baskische Sprache ist auch als Euskara bekannt. Inzwischen wird jede andere baskische Sprache als Erdera bezeichnet.

Maltesisch

Mit rund 420.000 Sprechern wird Maltesisch hauptsächlich auf Malta gesprochen und gehört zu den semitischen Sprachen. Tatsächlich ist es die einzige semitische Sprache, die mit lateinischen Zeichen geschrieben wird.

Die maltesische Sprache, auch Malti genannt, ist von Sprachen wie Italienisch, Französisch und Englisch beeinflusst und leiht sich Wörter aus.

Türkisch

Natürlich wird Türkisch in der Türkei gesprochen, aber es ist auch die offizielle Sprache der Türkischen Republik Nordzypern und weit verbreitet in Migrantengemeinschaften in Europa. Als Teil der ural-altaischen Sprachfamilie hat es etwa 88 Millionen Sprecher.

Türkisch hat keine männlichen oder weiblichen Formen für Substantive und Adjektive, was es den Lernenden erleichtern kann. Suffixe können jedoch manchmal schwierig sein.

Georgisch

Wie die Türkei liegt Georgien zwischen Europa und Asien, was auch Georgisch seinen eigenen Platz auf dieser Liste einräumt. Es wird auch in Russland, der Ukraine, der Türkei, Aserbaidschan und dem Iran gesprochen und hat 3,7 Millionen Sprecher.

Georgisch gehört zu den südkaukasischen Sprachen, ist aber insofern einzigartig, als es ein eigenes Alphabet ohne Großbuchstaben hat. Trotzdem ist es eine ziemlich einfache Sprache für Lernende.

Sie haben wahrscheinlich schon von mindestens einigen dieser Sprachen gehört. Hoffentlich sehen Sie sie jetzt ein bisschen anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.