Facebook-Posting verliert Job

Fort Worth

Ein Polizist aus Fort Worth wurde am Donnerstag entlassen, nachdem eine interne Untersuchung festgestellt hatte, dass er für einen rassistischen Post auf Facebook Anfang dieses Monats verantwortlich war.Officer Roger Ballard erhielt eine unbefristete Suspendierung, die einer Kündigung gleichkommt, wegen Verstoßes gegen allgemeine Anordnungen der Abteilung im Zusammenhang mit der Nutzung sozialer Medien, sagte die Fort Worth Police Department in einer Pressemitteilung. Eine interne Untersuchung im Zusammenhang mit dem Posten wird für einen zweiten Beamten fortgesetzt, den die Abteilung nicht namentlich identifiziert hat, sagte die Polizei.

Click to resize

Die Polizei hat den Inhalt des Beitrags nicht kommentiert. Aber nach Screenshots weit verbreitet in der Gemeinschaft geteilt, das Mem Ballard auf einem gemeinsamen Facebook-Account gepostet war ein Foto von einem schwarzen Mann in einem Sarg. Die Worte auf dem Foto sagen: „Das Gesicht, das du machst, wenn du es nicht verstehst, hör auf zu widerstehen.“

Das Mem wurde von einem persönlichen Facebook-Account unter dem Namen „Roger-Katie Ballard“ geteilt, so Screenshots. Das Konto wurde inzwischen deaktiviert.Laut den Aufzeichnungen der Fort Worth Police vom Dezember 2019 war Roger Ballard als Polizist in Fort Worth und Anne Catherine Ballard als Korporal in der Polizeiabteilung beschäftigt.

Am Sept. 20, Fort Worth Polizei wurde auf die „rassistisch unsensibel“ und „grob unangemessen“ Facebook-Post auf einem gemeinsamen persönlichen Profilseite Offizier gemacht.Die Post führte zu zahlreichen Beschwerden und öffentlicher Empörung, sagte die Polizei von Fort Worth in der Pressemitteilung vom Donnerstag.“Die Fort Worth Police Department hält jeden Offizier zu einem sehr hohen Standard und jeder Kommentar, Post oder jede Kommunikation, die rassistisch unempfindlich und unprofessionell ist, wird in keiner Weise geduldet“, heißt es in einer Erklärung, die am Donnerstag von der Fort Worth Police veröffentlicht wurde. „Unsere Abteilung wird weiterhin diejenigen zur Rechenschaft ziehen, die diesen Standard nicht erfüllen.“Bürgermeisterin Betsy Price unterstützte die Entscheidung des Ministeriums, Roger Ballard zu entlassen“, sagte sie in einer Erklärung. „Wir müssen die harte Arbeit fortsetzen, Vertrauen in unsere Gemeinschaft aufzubauen“, sagte sie. „Wie ich bereits sagte, sind Aktionen wie diese, die diese harte Arbeit entwirren, äußerst entmutigend, und wir müssen sehen, dass Einzelpersonen für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden.In einer früheren Erklärung sagte Price, der Beitrag sei „ein erbärmliches Beispiel dafür, wie es aussieht, wenn ein Offizier die Standards von Anstand, Respekt und Sensibilität nicht einhält, für die FWPD-Offiziere angeheuert werden.“Widerstand gegen die Verhaftung ist keine Lizenz zum Töten. Ende der Geschichte „, sagte sie. „Ich bin ehrlich gesagt entsetzt über die Post und das Bild.“Donnell Ballard, Gründer von United My Justice, sagte am Donnerstag, die Entlassung sei das Richtige. United My Justice ist eine Fort Worth-Organisation, die gegen Polizeibrutalität protestiert. „Wir sind froh, dass der Polizist von Fort Worth von seinem Job gefeuert wurde, aber wir glauben auch, dass noch mehr Arbeit vor uns liegt“, sagte Donnell Ballard. „Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, um diese Polizisten wissen zu lassen, dass Sie auf Ihrem Posten nicht sagen können, was Sie wollen. Sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.