Einführung in den Atlas Obscura Podcast

Nicht weit von den Bootsclubs und Picknickplätzen auf Detroits Belle Isle entfernt befinden sich die verlassenen Überreste des einst geschäftigen Detroit Children’s Zoo. 1895 als Belle Isle Zoo eröffnet, wurde dieser jetzt überwachsene Ort 1947 in Detroit Children’s Zoo und in den 1980er Jahren in Safariland umbenannt, wobei ein „afrikanisches“ architektonisches Thema hinzugefügt wurde, das bis zur Schließung des Parks erhalten blieb. Schließlich wurde das Gelände Opfer von Korruption und wirtschaftlichen Problemen, so dass die leeren Gehege langsam von der Flora der Insel zurückerobert wurden.Die Anlage beherbergte im Laufe der Jahre die erwartete Auswahl an Tieren wie Affen, Schlangen und Bären, aber die bemerkenswertesten Bewohner des Zoos waren die Herde seltener Damhirsche, die auf Belle Isle heimisch waren und in den Zoo verlegt wurden, als sie durch den Drang der Zivilisation angegriffen wurden. Im Jahr 2002 verzögerte der Zoo die Eröffnung aufgrund mangelnder Besucherzahlen, woraufhin der damalige Bürgermeister Kwame Kilpatrick beschloss, den Park dauerhaft zu schließen.

2004 wurde eine lokale Kampagne zur Wiedereröffnung des Zoos durchgeführt, die auf Erfolg stieß. Eine Anleihe wurde ausgegeben, um die Renovierung zu finanzieren, Aber Bürgermeister Kilpatrick verwendete die Mittel, um einen völlig neuen Detroit Zoo am gegenüberliegenden Ende der Insel mit Bauunternehmern zu bauen, mit denen er zufällig persönliche Beziehungen hatte. Der alte Kinderzoo wurde vergessen und endete nur eine weitere verlassene Struktur in einer Stadt, die bereits voller Ruinen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.