Ein Baby bekommen: Stadien der Schwangerschaft

Für eine schwangere Frau ist es eine erstaunliche Erfahrung, ein neues Leben in ihrem Körper zu spüren, auch wenn sie sich an einigen Stellen des Weges nicht immer am besten fühlt.

Die Schwangerschaft kann von Frau zu Frau und sogar für dieselbe Mutter von einer Schwangerschaft zur nächsten unterschiedlich sein. Einige Symptome einer Schwangerschaft dauern mehrere Wochen oder Monate an, während andere Beschwerden vorübergehend sind oder nicht alle Frauen betreffen.

„Die Schwangerschaft ist eine lange, 10-monatige Reise“, sagte Dr. Draion Burch, Geburtshelfer und Gynäkologe am Magee-Womens Hospital am University of Pittsburgh Medical Center.

Eine normale Schwangerschaft dauert in der Regel etwa 40 Wochen, gerechnet ab dem ersten Tag der letzten Menstruation einer Frau, also etwa zwei Wochen vor der tatsächlichen Empfängnis.

Die Schwangerschaft ist in drei Trimester unterteilt. Jede dieser Perioden dauert zwischen 12 und 13 Wochen.

Während jedes Trimesters finden Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau sowie im sich entwickelnden Fötus statt, und eine Zusammenfassung dieser Veränderungen wird nachstehend beschrieben.

Konzeption und Implantation

Etwa zwei Wochen nach ihrer Periode ovuliert eine Frau und ihre Eierstöcke setzen ein reifes Ei frei. Das Ei kann 12 bis 24 Stunden lang befruchtet werden, nachdem es freigesetzt wurde, während es den Eileiter hinunter in Richtung Gebärmutter wandert. Wenn eine Eizelle auf eine Samenzelle trifft, die ihren Weg in den Eileiter gefunden hat, verbindet sie sich zu einer Zelle, ein Prozess, der als Befruchtung oder Empfängnis bekannt ist.

Bei der Befruchtung ist das Geschlecht des Fötus bereits bestimmt, abhängig davon, ob das Ei ein X- oder Y-Chromosom von einer Samenzelle erhält. Wenn das Ei ein X-Chromosom erhält, wird das Baby ein Mädchen sein; Ein Y-Chromosom bedeutet, dass das Baby ein Junge sein wird. Laut der Cleveland Clinic dauert es etwa drei bis vier Tage, bis sich das befruchtete Ei (oder der Embryo) in die Gebärmutterschleimhaut bewegt, wo es an der Gebärmutterwand befestigt oder implantiert wird. Sobald der Embryo implantiert ist, beginnen die Zellen zu wachsen und werden schließlich zum Fötus und zur Plazenta, einem Gewebe, das während der Schwangerschaft Sauerstoff, Nährstoffe und Hormone vom Blut der Mutter zum sich entwickelnden Fötus transportieren kann.

Erstes Trimester (Wochen 1-12) Veränderungen im Körper der Mutter

Eine Frau wird während ihres ersten Trimesters viele Symptome erleben, wenn sie sich an die hormonellen Veränderungen der Schwangerschaft anpasst. In den ersten Wochen zeigt die Schwangerschaft möglicherweise nicht viel an der Außenseite ihres Körpers, aber im Inneren finden viele Veränderungen statt.

Zum Beispiel ist humanes Choriongonadotropin (hCG) ein Hormon, das ab dem Zeitpunkt der Empfängnis im Blut einer Frau vorhanden ist. hCG-Spiegel können etwa eine Woche nach einer versäumten Periode im Urin einer Frau nachgewiesen werden, weshalb eine Frau bei einem Schwangerschaftstest zu Hause ein positives Ergebnis erzielt. Andere hormonelle Veränderungen können zu Schwangerschaftssymptomen beitragen: Steigende Östrogen- und hCG-Spiegel können für die Wellen von Übelkeit und Erbrechen verantwortlich sein, die als morgendliche Übelkeit bekannt sind und die eine Frau normalerweise in den ersten Monaten der Schwangerschaft empfindet. Trotz seines Namens kann morgendliche Übelkeit zu jeder Tageszeit auftreten. Eine Frau wird sich während des ersten Trimesters auch müder als gewöhnlich fühlen, ein Symptom, das mit steigenden Spiegeln des Hormons Progesteron verbunden ist, was die Schläfrigkeit erhöht. Möglicherweise muss sie auch häufiger urinieren, wenn ihre Gebärmutter wächst und auf ihre Blase drückt.

Zu Beginn der Schwangerschaft fühlen sich die Brüste einer Frau zarter und geschwollener an, eine weitere Nebenwirkung steigender Schwangerschaftshormonspiegel. Ihre Areolen, die Haut um jede Brustwarze, werden dunkler und vergrößern sich.

Das Verdauungssystem einer schwangeren Frau kann sich verlangsamen, um die Aufnahme nützlicher Nährstoffe zu erhöhen. Eine eingeschränkte Mobilität des Verdauungssystems kann jedoch auch häufige Beschwerden wie Sodbrennen, Verstopfung, Blähungen und Blähungen auslösen, so das Amt für Frauengesundheit (OWH).

Viele Teile des Körpers werden während der Schwangerschaft härter arbeiten, einschließlich des Herzens einer Frau. Ihr Herzschlag wird zunehmen, um mehr Blut in die Gebärmutter zu pumpen, die es dem Fötus zuführt.

Wenn mehr Blut im Gesicht einer Frau zirkuliert, erhält ihre Haut einen rosigeren Teint, der als „Schwangerschaftsglühen“ bezeichnet wird.“Neben den körperlichen Veränderungen im Körper einer Frau kann sie in den ersten Monaten ihrer Schwangerschaft und während der Schwangerschaft auch emotionale Höhen und Tiefen erleben. Diese Emotionen können von Weinen, Stimmungsschwankungen und Vergesslichkeit bis hin zu Angst, Angst und Aufregung reichen.

Entwicklung des Embryos / Fötus im ersten Trimester

Ein sich entwickelndes Baby wird von der Empfängnis bis zur achten Schwangerschaftswoche als Embryo bezeichnet.

Im ersten Monat der Schwangerschaft beginnen sich Herz und Lunge zu entwickeln und Arme, Beine, Gehirn, Rückenmark und Nerven beginnen sich zu bilden, so das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG).

Der Embryo wird etwa einen Monat nach einer Schwangerschaft etwa die Größe einer Erbse haben, sagte Burch. Etwa im zweiten Schwangerschaftsmonat sei der Embryo auf die Größe einer Kidneybohne angewachsen, erklärte er. Darüber hinaus bilden sich Knöchel, Handgelenke, Finger und Augenlider, Knochen erscheinen und die Genitalien und das Innenohr beginnen sich zu entwickeln.

Nach der achten Schwangerschaftswoche und bis zur Geburt wird ein sich entwickelndes Baby als Fötus bezeichnet.Bis zum Ende des zweiten Monats werden sich acht bis 10 der Hauptorgane des Fötus gebildet haben, sagte Burch. In diesem Stadium der Schwangerschaft, betonte er, ist es äußerst wichtig, dass schwangere Frauen keine schädlichen Medikamente wie illegale Drogen einnehmen. Das erste Trimester ist auch der Zeitraum, in dem die meisten Fehlgeburten und Geburtsfehler auftreten.

Während des dritten Schwangerschaftsmonats beginnen Knochen und Muskeln zu wachsen, Knospen für zukünftige Zähne erscheinen und Finger und Zehen wachsen. Der Darm beginnt sich zu bilden und die Haut ist fast transparent.

Zweites Trimester (Wochen 13-27) Veränderungen im Körper der Mutter

Im zweiten Trimester können einige der unangenehmen Auswirkungen einer frühen Schwangerschaft nachlassen oder verschwinden, wenn sich der Körper einer Frau an den sich ändernden Hormonspiegel anpasst. Das Schlafen kann einfacher werden und das Energieniveau kann steigen. Übelkeit und Erbrechen werden normalerweise besser und verschwinden, sagte Burch gegenüber Live Science. Aber andere Symptome können auftauchen, wenn der Fötus sein Wachstum und seine Entwicklung fortsetzt. Frauen fühlen mehr Beckendruck, sagte Burch und fügte hinzu, dass sich das Becken schwer anfühlt, als würde es etwas beschweren. Ein sichtbarerer Babybauch erscheint, wenn die Gebärmutter über das Becken einer Frau hinauswächst, und die Haut an ihrem sich ausdehnenden Bauch kann jucken, wenn sie sich ausdehnt, so die OWH.Wenn der Fötus größer wird und eine Frau mehr Schwangerschaftsgewicht an der Vorderseite ihres Körpers gewinnt, kann sie auch mehr Rückenschmerzen haben, sagte Burch. Irgendwann zwischen der 16. und 18. Schwangerschaftswoche kann eine erstmalige Mutter die ersten flatternden Bewegungen des Fötus spüren, die als Beschleunigung bekannt sind, sagte Burch. Wenn eine Frau schon einmal ein Baby bekommen hat, wird sie wahrscheinlich spüren, wie der Fötus noch früher tritt, sich windet oder sich dreht, weil sie weiß, was sie erwartet, erklärte er.

Die 20. Woche markiert normalerweise die Hälfte der Schwangerschaft einer Frau. Burch ermutigt seine Patienten, während des zweiten Trimesters einen „Baby-Moon“ zu machen — einen Mini-Urlaub oder Wochenendausflug — und er sagte, die beste Zeit, um wegzukommen, sei um die 28. Eine Frau fühlt sich zu diesem Zeitpunkt im Allgemeinen ziemlich gut, es besteht ein geringeres Risiko für Fehlgeburten und vorzeitige Wehen, und einige Angehörige der Gesundheitsberufe raten möglicherweise von Flugreisen nach der 36.

Entwicklung des Fötus im zweiten Trimester

Im zweiten Trimester wächst der Fötus stark und wird zwischen 3 und 5 Zoll lang sein, sagte Burch. Irgendwann zwischen 18 und 22 Wochen kann ein Ultraschall das Geschlecht des Babys offenbaren, wenn die Eltern diese Informationen im Voraus wissen wollen.

Im vierten Monat der Schwangerschaft bilden sich Augenbrauen, Wimpern, Fingernägel und der Hals, und die Haut hat ein faltiges Aussehen. Darüber hinaus können sich im vierten Monat Arme und Beine beugen, die Nieren beginnen zu arbeiten und können Urin produzieren, und der Fötus kann laut ACOG schlucken und hören.

Im fünften Monat der Schwangerschaft ist der Fötus aktiver und eine Frau kann seine Bewegungen fühlen. Der Fötus schläft und wacht auch in regelmäßigen Zyklen auf. Ein feines Haar (Lanugo genannt) und eine wachsartige Beschichtung (Vernix genannt) bedecken und schützen die dünne fetale Haut.

Im sechsten Monat der Schwangerschaft beginnt das Haar zu wachsen, die Augen beginnen sich zu öffnen und das Gehirn entwickelt sich schnell. Obwohl die Lungen vollständig gebildet sind, funktionieren sie noch nicht.

Stadien der Schwangerschaft über neun Monate.

Stadien der Schwangerschaft über neun Monate. (Bildnachweis: Dragana Gerasimoski )

Drittes Trimester (Wochen 28-40) Veränderungen im Körper der Mutter

Während des dritten Trimesters, wenn die vergrößerte Gebärmutter einer Frau gegen ihr Zwerchfell drückt, ein wichtiger Muskel, der an der Atmung beteiligt ist, kann sie sich kurzatmig fühlen, weil die Lunge weniger Raum hat, sich auszudehnen, so Johns Hopkins Medicine. Ihre Knöchel, Hände, Füße und ihr Gesicht können anschwellen, da sie mehr Flüssigkeit zurückhält und ihre Blutzirkulation verlangsamt.

Eine werdende Mutter muss häufiger pinkeln, da mehr Druck auf ihre Blase ausgeübt wird. Sie kann auch mehr Rückenschmerzen und mehr Schmerzen in den Hüften und im Becken haben, da sich diese Gelenke zur Vorbereitung auf die Entbindung entspannen.

Ihr Gesicht kann dunkle Hautflecken entwickeln und Dehnungsstreifen können an Bauch, Oberschenkeln, Brüsten und Hintern auftreten. Sie kann auch Krampfadern an ihren Beinen bemerken.

Im dritten Trimester kann es laut OWH zu einem Auslaufen von Kolostrum, einer gelben Flüssigkeit, in den Brüsten einer Frau kommen, wenn sie sich auf das Stillen vorbereiten. Das Baby wird tiefer in ihren Bauch fallen. Falsche Wehen, bekannt als Braxton-Hicks-Kontraktionen, können auftreten, wenn sich eine Frau ihrem Fälligkeitsdatum nähert. Ein „Nestinstinkt“ kann eintreten, wenn eine werdende Mutter und ihr Partner ihr Zuhause babysicher machen, Babyartikel einkaufen, den Kindergarten vorbereiten und auf ihre neue Ankunft warten. In den letzten Wochen der Schwangerschaft wird es schwieriger, eine bequeme Schlafposition zu finden, so dass Frauen extrem müde sein können, sagte Burch. Wenn sich die Geburt nähert, lieben manche Frauen die Erfahrung, schwanger zu sein, während andere das Gefühl haben, dass sie nicht darauf warten können, dass es endet, sagte Burch.

Entwicklung des Fötus im dritten Trimester

Im siebten Schwangerschaftsmonat tritt und dehnt sich der Fötus und kann sogar auf Licht und Ton reagieren, wie Musik, sagte Burch. Augen können sich öffnen und schließen.

Während des achten Schwangerschaftsmonats nimmt der Fötus sehr schnell zu. Knochen verhärten sich, aber der Schädel bleibt weich und flexibel, um die Geburt zu erleichtern. Laut ACOG bilden sich verschiedene Regionen des Gehirns, und der Fötus kann Schluckauf bekommen.

Der neunte Monat ist die Zielgerade der Schwangerschaft, und der Fötus bereitet sich auf die Geburt vor, indem er sich in eine Kopf-nach-unten-Position im Becken einer Frau verwandelt. Die Lungen sind jetzt voll ausgereift, um sich darauf vorzubereiten, alleine zu funktionieren. Der Fötus nimmt weiterhin schnell zu. Die neue Definition einer Vollzeitschwangerschaft ist, wenn ein Baby nach 39 bis 40 Wochen geboren wird (früher waren es 37 Wochen), sagte Burch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.