Die US-Schieferölproduktion sinkt im Januar um 136.000 bpd auf 7,44 Mio. bpd – EIA

U.S. shale oil ölproduktion sinkt im Januar um 136.000 Barrel pro Tag auf 7,44 Millionen Barrel pro Tag - EIA

NEW YORK: Die US-Ölproduktion aus Schieferformationen wird voraussichtlich im Januar um etwa 136.000 Barrel pro Tag (bpd) auf 7,44 Millionen Barrel pro Tag sinken, den niedrigsten Stand seit Juni, teilte die US Energy Information Administration (EIA) in einer Monatsprognose am Montag mit.Die Produktion in fast allen sieben großen Formationen wird voraussichtlich sinken, mit Ausnahme der Region Haynesville, wo die Produktion voraussichtlich weitgehend unverändert bleibt.Der größte Rückgang wird voraussichtlich aus dem Perm-Becken von Texas und New Mexico kommen, wo die Produktion voraussichtlich um etwa 44.000 bpd auf 4,2 Millionen bpd sinken wird, der niedrigste Stand seit Juni, wie die Daten zeigten.Der zweitgrößte Rückgang wird voraussichtlich aus dem Eagle Ford Basin kommen, wo die Produktion voraussichtlich um etwa 25.600 bpd auf 987.000 bpd sinken wird.Es wird erwartet, dass die Schieferproduktion insgesamt den vierten Monat in Folge sinken wird, und zwar am stärksten seit Mai, als die Produzenten die Produktion um etwa 1,6 Millionen Barrel pro Tag senkten, um einen Rückgang der globalen Ölnachfrage aufgrund der COVID-19-Pandemie auszugleichen.Die Schieferproduktion dürfte sich jedoch langsam erholen, da die Hoffnung auf eine rasche Einführung eines Impfstoffs die Ölpreise stützt, da US-Bohrer Bohrinseln hinzufügen.Die Erdgasproduktion im Januar wird voraussichtlich mit 80,78 Milliarden Kubikfuß pro Tag (bcfd) auf den niedrigsten Stand seit Juni fallen, ein Rückgang von 0,74 bcfd.Der größte Rückgang wurde in der Perm-Region prognostiziert, wo die Produktion voraussichtlich um 0,16 bcfd sinken wird. Die Produktion wird voraussichtlich in allen Regionen mit Ausnahme von Haynesville zurückgehen.Laut EIA haben die Produzenten im November 334 Bohrlöcher gebohrt und 478 in den größten Schieferbecken fertiggestellt. Damit gingen die insgesamt gebohrten, aber nicht abgeschlossenen Bohrlöcher (DUC) um 144 auf 7.330 zurück, der vierte monatliche Rückgang in Folge und der niedrigste seit November 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.