Die Grundlagen des Aktienhandels

Der Aktienmarkt mag wie eine Übung im Chaos erscheinen. Es ist jedoch ein sehr effizienter Prozess, der den Kauf und Verkauf von Wertpapieren erleichtert. Dank riesiger Computernetzwerke wird ein Großteil des Handels mit wenig, wenn überhaupt, menschlichen Eingriffen durchgeführt. Es macht es so einfach, 100 Aktien zu verkaufen, wie es ist, 10.000 Aktien zu verkaufen. Lesen Sie weiter für eine Grundierung auf Ihren Lebensunterhalt durch den Handel an der Börse.

Die Grundlagen

Handel mit Aktien: Sie hören diesen Satz die ganze Zeit, obwohl es falsch ist-Sie handeln nicht Aktien wie Baseball-Karten (ich werde Sie 100 IBMs für 100 Intels handeln). „Handeln“ bedeutet im Jargon der Finanzmärkte kaufen und verkaufen. Wie ein System, das eine Milliarde Aktien an einem einzigen Tag handeln kann, funktioniert, ist für die meisten Menschen ein Rätsel. Zweifellos sind unsere Finanzmärkte Wunderwerke technologischer Effizienz.Investieren ist viel mehr als ein Zahlenspiel, aber Sie können nicht weit von Zahlen entfernt sein, wenn Sie verstehen möchten, was auf dem Markt oder mit Ihrer Aktie vor sich geht. Der Börsenkurs, den Sie in der Tageszeitung oder online finden, ist die grundlegendste Sammlung von Zahlen, die die Anbieter regelmäßig aktualisieren.

Wenn es um den Kauf und Verkauf von Aktien geht, verhalten sich die Börsen eher wie Flohmärkte als wie Zentren finanzieller Raffinesse. Deshalb müssen Sie die Geld- und Briefkurse verstehen. Im Gegensatz zu den meisten Dingen, die Sie kaufen, legen sowohl der Käufer als auch der Verkäufer die Aktienkurse fest. Der Käufer gibt an, welchen Preis er für die Aktie zahlen wird – dies ist der Geldkurs. Der Verkäufer hat auch einen Preis – den geforderten Preis.

Aktienkurse

Aktienkurse, und warum sie steigen und fallen, wie sie es tun, mag wie ein weiteres Rätsel erscheinen. Sie werden über den Einfluss des Ergebnisses auf die Aktienkurse oder die Wirtschaft oder den Kreditmarkt hören. Während alle diese Faktoren in Preisänderungen einfließen, haben sie wenig direkten Einfluss auf die Preise. Diese und andere Faktoren verändern das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage.Buy low and sell high (oder overweight) ist der ultimative Leitfaden für eine erfolgreiche Aktienanlage. Es ist auch das Gegenteil von dem, was viele Investoren tun. Es ist nicht so, dass Anleger damit anfangen, aber zu oft verwenden sie den Preis und insbesondere die Preisbewegung als einziges Signal zum Kaufen oder Verkaufen. Aktien, die in letzter Zeit gestiegen sind, insbesondere solche mit viel Presse, ziehen oft noch mehr Käufer an. Es treibt offensichtlich den Preis noch höher.Immer mehr Anleger entscheiden sich für einen internetbasierten Broker für ihren Handel, was oft bedeutet, dass sie genau wissen müssen, welche Art von Kauf- oder Verkaufsauftrag sie eingeben möchten. Sie können eine Vielzahl von Kauf- oder Verkaufsaufträgen verwenden, um mehr Kontrolle über die Transaktion zu erhalten als eine einfache Marktorder. Einige der Aufträge beschränken die Transaktion nach Preis, während andere sie nach Zeit einschränken.

Stop-Loss-Orders

Wenn der Boden aus dem Kurs Ihrer Lieblingsaktie fällt, kann eine Stop-Loss-Order, die bei Ihrem Broker hinterlegt ist, den Schmerz lindern. Eine Stop-Loss-Order weist Ihren Broker an, zu verkaufen, wenn der Preis einen bestimmten Punkt erreicht. Der Zweck des Stop-Loss liegt auf der Hand — Sie möchten aus der Aktie aussteigen, bevor sie weiter fällt.Trailing Stops, eine Form von Stop-Loss-Orders, können auch einen Gewinn schützen und, wenn Sie schlau sind, dem steigenden Preis einer Aktie folgen.

Verschiedene Märkte

Wenn Ihr Bild einer Börse ein höhlenartiger Raum voller Menschen in seltsam farbigen Mänteln und Westen ist, die in scheinbarem Chaos herumlaufen, müssen Sie an die New Yorker Börse denken. Die NYSE ist die älteste große Börse in den Vereinigten Staaten und diejenige, die in den Köpfen der meisten Menschen gleichbedeutend mit der Wall Street ist.Die Nasdaq ist eine computergestützte Börse, an der sich Käufer und Verkäufer elektronisch treffen. Obwohl Computer alle Aufträge verfolgen, gibt es im Nasdaq immer noch eine sehr menschliche Präsenz, und das ist der Market Maker. Im Gegensatz zur New York Stock Exchange und einigen anderen kleineren Börsen gibt es keinen physischen Nasdaq-Handelsplatz.

Trading Scams

Seien Sie kein Opfer eines Investitionsbetrugs. Es ist einfacher als Sie denken, für Gauner, die Sie aus Ihrem hart verdienten Geld con, wenn Sie Ihre Wache im Stich lassen. Investitionsbetrug gibt es in vielen Formen, und das Internet hat es diesen Geiern gerade leichter und schneller gemacht, sich von Investoren zu ernähren, die von der Möglichkeit eines „Inside Deals“ verführt werden.“

The Balance bietet keine Steuer-, Investitions- oder Finanzdienstleistungen und -beratung an. Die Informationen werden ohne Berücksichtigung der Anlageziele, der Risikotoleranz oder der finanziellen Verhältnisse eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Investitionen beinhalten Risiken, einschließlich des möglichen Kapitalverlusts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.