Die beiden wichtigsten Gründe für die Notwendigkeit von Zahnknochentransplantaten

Knochentransplantate nach einer Zahnextraktion
Der häufigste Grund für ein Zahnknochentransplantat ist der Knochenverlust nach einer Zahnextraktion zu verhindern. Diese werden als „Pfannentransplantate“ bezeichnet, da das Knochentransplantatmaterial in die leere Pfanne des extrahierten Zahns eingeführt wird.Insbesondere ist es Ihr Alveolarkamm (zusammen mit parodontalem Gewebe), der in den Monaten und Jahren nach Zahnverlust oder Zahnextraktion schrumpft. Ihr Körper ermöglicht tatsächlich die Resorption des Knochenmaterials, wenn es nicht mehr die tägliche Stimulation erhält, die von einem aktiven Zahn oder Zahnimplantat ausgeübt wird.

Ein großer Teil der Knochenresorption findet innerhalb von 3 bis 6 Monaten nach der Zahnentfernung statt. Der vertikale Aspekt Ihres knöchernen Alveolarkamms (der an Ihrem Kieferknochen befestigt ist) verschwindet tendenziell schneller, aber auch der horizontale Aspekt (Breite) kann schrumpfen.Studien haben gezeigt, dass Sockel, die Knochentransplantate erhalten, und relativ schnell nach der Zahnextraktion, am Ende über einen Millimeter weniger Firstknochenhöhe und über 2 verlieren.5 mm weniger Knochenbreite. Das mag klein erscheinen, aber Tatsache ist, dass sogar ein oder zwei mm zusätzliche Knochenhöhe / -breite einen großen Unterschied machen können, wenn Sie jemals ein Zahnimplantat erhalten möchten. Es könnte eine Knochentransplantationsoperation unnötig machen, bevor Implantate erhalten werden, und die Operation weniger schmerzhaft machen.

Benötigen alle Extraktionskanäle unbedingt ein Knochentransplantat? Die Antwort lautet nein. Aber viele von ihnen tun, vor allem, wenn Sie eine Menge von Weichgewebe fehlt, wie wenn Sie schwere Parodontitis haben. Oder wenn bereits eine erhebliche Menge Knochen in Ihrem Alveolarkamm fehlt, sollten Sie direkt nach jeder Extraktion ein Knochentransplantat erhalten.

Knochentransplantate vor dem Erhalt von Zahnimplantaten
Der erste häufige Grund für ein Zahnknochentransplantat ist, dass Ihnen gerade ein Zahn extrahiert wurde, aber der zweite Hauptgrund ist, dass Sie sich auf eine Zahnimplantatoperation vorbereiten.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Ihnen eine ausreichende Knochenstruktur fehlt, um ein Implantat zu tragen. Dazu gehören:

  • Ursachen von Entwicklungsdefekten.
  • Die Verwüstungen unbehandelter Parodontitis.
  • Körperverletzung Ihres Kiefers durch Stürze, Kontaktsportunfälle oder Autounfälle.
  • Verschlechterung der Knochenmasse nach früherem Zahnverlust oder Zahnextraktion.
  • Sie haben kürzlich einen Zahn verloren und die Pfanne ist infiziert oder hat die falsche Größe für die Implantatwurzel.
  • Sie haben jahrelang herausnehmbaren Zahnersatz getragen, der Ihren Alveolarkamm allmählich abgenutzt hat.

Was auch immer die Ursache sein mag, wenn Ihr Knochen nicht ausreicht, um die Implantatwurzel zu stützen, müssen Sie sich einer Knochentransplantation unterziehen, bevor das/die Implantat(e) eingesetzt werden können. Es kann zwischen 3 und 6 Monaten dauern, bis das Knochentransplantat vollständig verheilt ist und sich in vorhandenen Knochen und neues natürliches Knochenwachstum integriert.Daher kann ein Knochentransplantat direkt nach einer Zahnextraktion oft (aber nicht immer) die Notwendigkeit eines Knochentransplantats kurz vor einer Zahnimplantatoperation abwenden. Sprechen Sie mit Ihrem Parodontologen, um mehr zu erfahren.

Für eine erste Beratung zu Ihrem möglichen Bedarf an einem Zahnknochentransplantat wenden Sie sich noch heute an Dr. Kenzik in Ormond Beach, FL!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.