Delta Regional Director Taschen bemerkenswerte Hybrid-Ente

Von Kyle Wintersteen, Managing Editor

Ein früher Kälteeinbruch fuhr Welle auf Welle von Stockenten in West-Missouri in der Zeit für den Eröffnungstag der Entensaison am Samstag, November. 4. Zehntausende von Greenheads füllten den Himmel, zusammen mit Gadwalls, Teal, Schaufeln und ein paar hardy, verbleibende Pintails. Aber wie Dienstag, November. 7, dämmerte kühl und bewölkt, alles, was Delta Waterfowl Regional Director Garrett Trentham tun konnte, war auf die Dreharbeiten zu hören.“Wir hatten einige außergewöhnliche Tage der Entenjagd auf einer öffentlichen feuchten Bodeneinheit (Felder überflutet und vom Staat verwaltet), die Jäger erfordert, um für die verschiedenen Pools zu zeichnen“, sagte Trentham. „Aber an diesem Tag zog mein Kumpel von 20 Partys die Nummer 17. Normalerweise hätten wir kein Glück gehabt, aber es gab so viele Vögel, dass alle Pools produzierten.“

Trentham war Zweiter in der Reihe, um einen Pool zu jagen, der von Delta Waterfowl Volunteer Dean Baldwin gezeichnet wurde. Glücklicherweise köderte Baldwins Gruppe einen Haufen Stockenten und hatte gut geschossen. Um 9 Uhr morgens war Trentham an der Reihe.

Die Enten waren fast sofort auf ihn und Kumpel Steven LaFevers aus North Carolina gerichtet. Da jedoch eine Ente für sein Limit übrig war, fehlte Trentham der Vogel, den er am meisten wollte.

„Ich hatte einen Spoonie, ein paar Teal, eine Gadwall und eine Henne Stockente“, sagte er. „Es war wirklich bewölkt und schwierig, Drakes herauszusuchen, aber ich sagte Steven, dass ich keinen weiteren Schuss abfeuern würde, es sei denn, es war ein Greenhead.“Minuten später arbeitete eine einzelne Ente von Trenthams Seite ab und legte ihre Brust in vollem Einsatz für einen 20-Yard-Chip-Schuss frei.“Ich sah, dass es einen grünen Kopf hatte, und nachdem ich es geschossen hatte, sagte ich zu Steven‘ ‚Das war eine Drake Stockente, richtig?‘ Er sagte, ‚Oh ja, auf jeden Fall.“

Der Vogel war kopfüber in einen Klumpen überfluteten Grases gefallen, nur sein Schwanz war freigelegt.“Ich war ungefähr 10 Meter vom Vogel entfernt, als ich sagte: ‚Du musst mich verarschen, es ist ein Pintail'“, erinnerte sich Trentham. „Aber als ich es packte, bemerkte ich seine orangefarbenen Füße. Und als ich es hochhob, wow, es war nur eines der verrücktesten Dinge, die mir je passiert sind. Ich schrie: ‚Oh mein Gott! Steven, ich habe gerade den Vogel meines Lebens getötet!“

Das außergewöhnlich auffällige Stockenten- / Pintail-Kreuz weist zahlreiche Merkmale beider Arten auf, darunter den blauen Schnabel eines Pintails, einen Pintail-ähnlichen Schwanzzweig, der auch an eine längliche Stockenten- „Locke“ erinnert, die orangefarbenen Füße und den grünen Kopf einer Stockente, den weißen Nackenstreifen eines Pintails, der in die kastanienbraune Brust einer Stockente übergeht, und Flügel, die mit den Tertiärfedern einer Stockente und Pintail-Spekulationen von Dunkelgrün (eher als oliv) ausgestattet sind.

Besser noch, obwohl der bemerkenswerte Hybrid aus nächster Nähe geschossen wurde, ist er in makellosem Zustand.“Die Tatsache, dass es keinen kaputten Flügel oder fehlende Federn hat, ist mir ein Rätsel“, sagte Trentham. „Ich brachte es am nächsten Tag zu einem beliebten Präparator und er sagte, es sei eines der besten Exemplare für die Montage, die er je gesehen habe.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.