Definition der amerikanischen Literatur Essay

Einführung

Amerikanische Literatur bezieht sich auf den Körper von schriftlichen oder literarischen Werken in der Geschichte der Vereinigten Staaten und ihrer ehemaligen Kolonien (britannica.com ). Zurückverfolgung Amerikas Geschichte, Amerika war einst unter der Herrschaft Großbritanniens als Teil der Kolonien des letzteren, daher ist seine literarische Institution mit der expansiven Tradition der englischen Literatur verbunden. Die amerikanische Literatur wird heute jedoch aufgrund ihrer einzigartigen amerikanischen Merkmale und der Produktion ihrer Literatur als separater Kurs und Institution betrachtet.Dieses Papier zielt darauf ab, eine erweiterte Definition der Bedeutung des Begriffs amerikanische Literatur zu präsentieren. Das Papier wird den Hintergrund der amerikanischen Literatur diskutieren und wie es dazu gekommen ist, der Schreibstil amerikanischer Autoren und was den amerikanischen Text von anderen nationalen Literaturen unterscheidet und einzigartig macht.

Hintergrund

Bevor Kolumbus und andere europäische Kolonisatoren die Amerikaner entdeckten, hatten die Ureinwohner des Kontinents kein geschriebenes Alphabet, aber sie drückten ihre künstlerischen Talente aus und gaben das Wissen über ihre Traditionen in Form von Gesängen, Liedern und gesprochenen Erzählungen weiter.Im Gegensatz zum populären westlichen Verständnis von Literatur, dass sie hauptsächlich ein Ergebnis geschriebener Worte sein müssen, betrachteten Gelehrte diese verbalen Genres, zu denen Trickstergeschichten, Witze, Namens- und Beschwerdegesänge und Traumlieder gehören, unter anderem als „literarisch“, weil sie die kreativen und erregenden Erwiderungen der Menschen auf ihre Heimatkultur verkörpern (Baym, Franklin, Gura, Krupat und Levine).Als Amerika von verschiedenen Imperien kolonisiert wurde, nämlich den spanischen, französischen, portugiesischen, niederländischen, deutschen und englischen Königreichen, bestand die Hauptaufgabe des Schreibens darin, die politischen Entscheidungsträger in der Heimatbasis dieser überseeischen Kolonien unter Druck zu setzen, Maßnahmen zu rationalisieren, die ohne ihre genaue Zustimmung ergriffen wurden, oder Zeugnis abzulegen von den direkten und unbeabsichtigten Kosten der europäischen Invasion Amerikas.Das Schreiben dokumentierte auch die schrecklichen Auswirkungen der europäischen Kolonialisierung Amerikas, wo die unbeabsichtigte Kontamination der Ureinwohner mit Krankheiten der Alten Welt wie Pocken, Masern und dergleichen und die Versklavung der letzteren für Plantagenarbeit starke Reaktionen hervorriefen aus der Öffentlichkeit.Auch während der frühen Besetzung Amerikas gab das Schreiben Menschen, die nicht zu einem privilegierten Leben geboren wurden, sondern für Verdienste, Talent und Bemühungen waren, die Möglichkeiten ihres Lebens neu zu gestalten, wie Diego del Castillo und John Smith. Im 15.Jahrhundert hatte Neuengland einen Verlagsvorteil gegenüber anderen Kolonien mit Bostons Bevölkerungsgröße, die bei der Herstellung puritanischer Literatur zusammen mit der Gründung der Harvard University im Jahre 1636, die mit einem unabhängigen College und einer Druckerei arbeitet, angetrieben wurde.Obwohl mit diesen Bemühungen der Anfangszustand der englischen Sprachüberlegenheit kaum offensichtlich war, änderten politische Ereignisse schließlich den Kurs und machten Englisch zur Hauptsprache für die Kolonien sowie zur Wahl in der Schreibliteratur. Von 1696 bis 1700 bestand der Zustand der amerikanischen Literatur nur aus etwa 250 veröffentlichten Werken. In diesen Werken ging es hauptsächlich um religiöse, sicherheitspolitische und kulturelle Belange des kolonialen Lebens (Baym, Franklin, Gura, Krupat und Levine).

Stil

Der Krieg von 1812, ein Streit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und dem britischen Empire wegen Handelsbeschränkungen (Hickey 56-58), Zwangsrekrutierung amerikanischer Handelssegler in die Royal Navy, britische Unterstützung indianischer Stämme gegen die amerikanische Expansion (Hickey 101-104) und Wahrung der nationalen Ehre angesichts britischer Beleidigungen (Risjord 196-210), ebnete den Weg für das wachsende Bestreben der Amerikaner, eine einzigartige amerikanische Literatur und Kultur zu schaffen getrennt von dem der Engländer.Die Pioniere schrieben humorvolle Werke über die amerikanischen Grenzen, während einige romantische und von der Natur inspirierte Gedichte schrieben, die sich von den frühen englischen Ursprüngen weg entwickelten.

Es wurden Kurzgeschichten geschrieben, die frühere verborgene Ebenen der menschlichen Psychologie untersuchen und die Grenzen der Fiktion in Richtung Mysterium und Fantasie verschieben. Die Bewegung des Transzendentalismus, die ein Protest war, um einen Zustand der Kultur und Gesellschaft zu erzeugen, wurde als Reaktion auf den wachsenden Wunsch der amerikanischen literarischen Einzigartigkeit gebildet. Durch diese Formation entstanden radikale Schriften zum Individualismus im amerikanischen Charakter.Autobiographien der amerikanischen Ureinwohner wurden ebenfalls entwickelt und Minderheitenautoren begannen, Fiktionen zu veröffentlichen. Allegorien und dunkle Psychologie standen im Mittelpunkt literarischer Romanzen, die mit philosophischen Annahmen gesättigt waren. Dunkle Romantik wurde in amerikanischen Schriften populär, die die Charaktere als anfällig für Sünde und Selbstzerstörung darstellten. „die dunklen Romantiker adaptierten Bilder des anthropomorphisierten Bösen in Form von Satan, Teufeln, Geistern, Werwölfen, Vampiren und Ghulen“ (Thompson, 6).

Argument

Die amerikanische Literatur wurde durch den verschiedenen Einfluss der Traditionen der amerikanischen Ureinwohner entwickelt, bevor das Schreiben eingeführt wurde, gepaart mit den Einflüssen europäischer Eroberer.Ursprünglich bestand die amerikanische Literatur aus Berichten und Dokumentationen über Beschwerden und den Status Quo der Menschen in der Neuen Welt. Schreiben und Literatur dienten als Mittel zur Beeinflussung politischer Entscheidungsträger bei der Entwicklung der Zivilisation, Erforschung der natürlichen Ressourcen und Verständnis der Traditionen und Kulturen der amerikanischen Ureinwohner.Im Laufe der Zeit entwickelte sich die amerikanische Literatur zu verschiedenen Formen mit fiktionalen und sachlichen Kategorien, die die Gefühle der Schriftsteller zu Fragen der Politik, Wirtschaft, Kultur und des sozialen Status anhand künstlerischer Bilder oder sachlicher Ressourcen veranschaulichen. Die amerikanische Literatur entwickelte sich weiter zu ihrer eigenen Form und wuchs im 17.Jahrhundert von ihrem ursprünglichen Einflussbereich, der englischen Literatur, weg, wodurch ein einzigartiges amerikanisches Merkmal geschaffen und der Individualismus gefördert wurde.

Es entwickelte Schriftsteller verschiedener Genres, die menschliche Emotionen, Philosophie und Psychologie experimentierten. Es wich auch dem Subgenre der dunklen Romantik, das Menschen als Individuen darstellt, die anfällig für Sünde und Selbstzerstörung sind. Die amerikanische Literatur hat mit ihrem ständigen Experimentieren mit Emotionen und Gedanken die Grenzen der menschlichen Vorstellungskraft und Kreativität erweitert, was auf die Haltung der zeitgenössischen Schriftsteller zum künstlerischen Ausdruck und zur Freiheit zurückzuführen ist.

Fazit

Literarische Werke aus dem Unterricht untersuchen Um die Bedeutung der amerikanischen Literatur anhand verschiedener literarischer Werke früher Schriftsteller zu verstehen, können wir die amerikanische Literatur zunächst als ein Werk definieren, das die Entdeckung und den Erwerb der amerikanischen Ureinwohner in ihren frühen Anfängen aufzeichnet.In Bezug auf die Ereignisse in der amerikanischen Gesellschaft entwickelte sich die Literatur auf dem Kontinent langsam mit der Zeit und beeinflusste ihre Autoren und Leser die sozioökonomischen Normen, die mit den künstlerischen Ausdrucksformen des Autors während dieser bestimmten Zeit des Schreibens verbunden waren. Amerikanische Literatur kann als Spiegel der amerikanischen Geschichte, des Wohlbefindens und der Charakteristik angesehen werden.Es gilt als Teil der amerikanischen Kultur, denn es beschreibt nicht nur die Geschichte des amerikanischen Volkes, sondern spiegelt auch die kreativen Gedanken und Vorstellungen der Menschen wider. Amerikanische Literatur ist das Produkt von Einflüssen, die von den Kolonisatoren aus Europa und den subtilen einheimischen Traditionen der frühen Siedler der Vereinigten Staaten hervorgerufen wurden. Es ist auch ein mächtiges definierendes Werkzeug amerikanischer Merkmale wie Liberalismus und Individualismus.

Zitierte Werke

Baym, Nina, Franklin, Wayne, Gura, Philip, Krupat,Arnold und Levine, Robert. Norton Anthologie der amerikanischen Literatur. 7. Aufl. Boston: W.W. Norton & Unternehmen, 2007. Druck.

Encyclopaedia Britannica Inc. Amerikanische Literatur. Encyclopaedia Britannica Inc., 2011. Web.

Hickey, Donald. Der Krieg von 1812: Ein vergessener Konflikt. Chicago: University of Illinois Press, 1989. Druck.Risjord, Norman. „1812: Konservative, Kriegsfalken und die Ehre der Nation.“ William und Mary Quarterly18.2 (1961): 196-210. Druck.

Thompson, Gary., hrsg. Gothic Imagination: Essays in der dunklen Romantik. Washington: Washington State University Press, 1974. Druck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.