Bob Murray zieht sich als Vorstandsvorsitzender des US-Kohlegiganten zurück

CHARLESTON, W.Va Robert Murray, der Gründer und ehemalige Präsident und CEO eines großen US-Kohlebetreibers, der kürzlich aus der Insolvenz des Bundes hervorgegangen ist, hat sich als Vorstandsvorsitzender des Unternehmens zurückgezogen.Murray beendete eine sechs Jahrzehnte währende Karriere, indem er am Montag seinen Rücktritt als Vorstandsvorsitzender von American Consolidated Natural Resource Holdings Inc. bekannt gab.“Während meines ganzen Lebens in und über Kohlebergwerke und in unserer Industrie habe ich alles gegeben, was ich hatte, um unseren Mitarbeitern und ihren Familien den Lebensunterhalt und die Arbeitsplätze für die hart arbeitenden Menschen in unseren Bergbaugemeinden zu sichern“, sagte Murray in einer Erklärung.

WERBUNG

Murray gründete Murray Energy Corp. im Jahr 1988. Der Chapter 11-Plan des Unternehmens trat letzten Monat in Kraft, als der Verkauf seiner Vermögenswerte an ein von ehemaligen Gläubigern gegründetes Unternehmen abgeschlossen wurde.

Das neue Unternehmen, St. ACNR mit Sitz in Clairsville, Ohio, ist der größte private US-Kohlebetreiber mit aktiven Minen in Alabama, Kentucky, Ohio, West Virginia und Utah.Als der Insolvenzantrag im Oktober 2019 angekündigt wurde, wurde Murray als Präsident und CEO von Murray Energy durch Robert D. Moore ersetzt. Moore leitet auch das neue Unternehmen mit mehr als 4.000 Mitarbeitern.Eugene I. Davis, der zum neuen Vorstandsvorsitzenden von ACNR gewählt wurde, sagte, das Unternehmen würdige Murrays „Mut und Entschlossenheit. Moore fügte hinzu: „Niemand hat sich mehr für die Branche und das Geschäft von ACNR eingesetzt als Herr Murray. Wenn andere sich vor der Branche scheuten, grub er sich ein und arbeitete hart für die Branche und für unser Geschäft.“Murray kämpfte jahrelang gegen Bundesvorschriften für die Kohleindustrie. Sein Unternehmen reichte 2014 eine erfolglose Klage wegen Vorschriften zur Reduzierung der Staubmenge in Kohleminen ein, um die Inzidenz von schwarzen Lungenerkrankungen zu verringern, und sagte, sie seien für die Branche übermäßig belastend und kostspielig.

Murray selbst reichte einen Antrag bei den USA ein. Department of Labor in diesem Jahr für schwarze Lunge Vorteile, sagen, er war stark abhängig von Sauerstoff und ist „nah am Tod.In einem Interview mit der Associated Press aus dem Jahr 2017 bestand Murray mit einer Sauerstoffmaschine darauf, dass seine Lungenprobleme nicht mit Kohle zu tun hatten, sondern auf „idiopathische Lungenfibrose “ zurückzuführen waren.“

„Es ist nicht aus dem Bergbau. Es ist eine andere Krankheit „, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.