Anmelden

Kommentar

Das reife Ovarialteratom, allgemein Dermoidzyste genannt, ist der häufigste gutartige Tumor bei prämenopausalen Frauen. Es ist ein Keimtumor, der aus gut differenzierten Ableitungen von mindestens zwei der drei Keimzellschichten besteht. Ektodermales Gewebe ist ausnahmslos vorhanden. Eierstock-Teratome sind in 8% bis 15% der Fälle bilateral.

Dieser Zustand ist normalerweise asymptomatisch, es können jedoch Komplikationen wie Adnextorsion, Ruptur, maligne Transformation oder Infektion auftreten. Spontanruptur ist eine seltene Komplikation mit einer geschätzten Inzidenz von 0,3 bis 2,5%. Die Abgabe des Talggehalts in die Bauchhöhle reizt das Peritoneum und kann zu einer aseptischen Peritonitis führen, die in weniger als 1% der Fälle auftritt .

Reife Ovarialteratome haben ein breites Spektrum an radiologischer Darstellung. Der typische radiologische Befund ist intratumorales Fett (in über 90% der Fälle). Der häufigste Ultraschallbefund ist eine zystische Masse mit einer dicht echogenen Ausstülpung (bekannt als Rokitansky-Knoten), die in das zystische Lumen hineinragt; dieser Knoten enthält häufig Zahn-, Haar-, Knochenstrukturen oder Talgbestandteile. Einige sonographische Zeichen, wie das Tip-of-the-Iceberg-Zeichen (nur ein Teil der Läsion ist aufgrund der hinteren akustischen Abschattung sichtbar) und das Punkt-Strich-Zeichen (mehrere dünne echogene Bänder aufgrund von Haaren), helfen bei der Diagnose. Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) weisen eine ausgezeichnete Sensitivität und Spezifität auf, und CT ist besonders hilfreich, um winzige Verkalkungen aufzudecken.

Ein rupturiertes Ovarialteratom kann vorgeschlagen werden, wenn eine Diskontinuität der Zystenwand nachgewiesen wird, wenn eine abgeflachte oder verzerrte Tumorform in Gegenwart von Aszites und extratumoralen Fettknoten festgestellt wird. CT ist sehr empfindlich für den Nachweis von intraperitonealen Fettknoten, häufig um die Leberoberfläche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.