Analyse

Fragen Sie Ihre eishockeybegeisterten Freunde, wer die besten Spieler in der NHL sind – die besten Torschützen, die besten Verteidiger, die besten Passanten. Jede dieser Antworten kann mit statistischen Beweisen untermauert werden.

Aber wer sind die härtesten Jungs? Jetzt wird das Bild etwas grauer. Wie quantifizieren Sie Zähigkeit? Gibt es eine bestimmte Statistik zu betrachten? Und wo passt Talent in die Gleichung?

NHL.wir waren uns nicht ganz sicher, also fanden wir jemanden mit etwas mehr Wissen – Jay Feaster, den ehemaligen General Manager der Tampa Bay Lightning, der den Stanley Cup Championship Club 2004 zusammenstellte. Hier sind Feasters Meinungen darüber, wer die talentiertesten harten Jungs in der Western Conference sind:

Jarome Iginla, Calgary Flames – Es gibt nichts, was Iginla nicht gut macht. Er ist ein Elite-Torschütze, ein guter Passant, ein starker Skater, und er weicht nie von einer körperlichen Herausforderung ab. Iginla hatte seine zweite 50-Tore-Saison, und seine 98 Punkte waren Spitzen in der Western Conference und Dritter in der Liga. Er hatte auch 83 Strafminuten, darunter fünf Majors, mehr als jeder andere, der mindestens 75 Punkte hatte. Zudem erzielte er 98 Treffer.

„Er ist so ein besonderer Spieler“, sagte Feaster. „Er hat so viele Waffen. Es ist seine körperliche Stärke, seine Größe, er läuft so gut, er hat eine Kanone für einen Schuss, er hat einen präzisen Schuss. Er ist ein Mensch, der Raum für sich selbst schafft. Er ist ein Typ, um den man sich jedes Mal Sorgen machen muss, wenn er da draußen ist.

„Er liebt es zu konkurrieren, liebt es, diesen physischen Stil zu spielen. Er liebt die kleinen Schlachten, die in der größeren Schlacht des Spiels stattfinden.“Brenden Morrow, Dallas Stars – Es ist schwer, Morrow anzusehen und nicht zu sehen, wie Iginla ausgesehen hätte, wenn er in Dallas geblieben wäre, dem Team, das ihn im Entry Draft 1995 auf Platz 11 eingezogen hatte.

Morrow hat sich nie vor dem physischen Aspekt des Spiels gescheut – er hat in den letzten drei Spielzeiten durchschnittlich fast drei Treffer pro Spiel erzielt und in zwei der letzten drei Spielzeiten über 100 Strafminuten kassiert.

In der Saison 2006/07 brach Morrow mit 32 Toren und 74 Punkten offensiv aus, landete aber auch mit 260 Treffern den dritten Platz in der Liga.

„Wenn Jungs reifen, wenn sie es tun und es sich bequem machen und Erfolg haben, ist das wahrscheinlich das Größte“, sagte Feaster über die Kombination aus Talent und Zähigkeit. „Er hat Erfolg gehabt und jetzt hat er die offensive Produktion aufgenommen. Jetzt geht es nur noch darum, dazu geneigt zu sein.“

Dion Phaneuf, Calgary Flames – Phaneuf ist seit seinem Eintritt in die Liga im Jahr 2005 eine Abrissbirne. Er hatte 17 Tore – darunter 10 im Powerplay – und eine Karriere-Bestmarke von 60 Punkten. Er hatte auch eine Karriere-High 182 Strafminuten, das war fast 100 Minuten mehr als in der letzten Saison. Und mit 194 Treffern war es seine dritte Staffel von mindestens 190.

„Er ist so hart wie sie kommen“, sagte Feaster. „Er ist einer dieser Typen, über die Sie als Norris- (Trophäen-) Kandidat und MVP-Kandidat sprechen werden.“Erik Cole, Edmonton Oilers – Feaster hatte eine Reihe von Jahren einen Sitz in der ersten Reihe, als Cole für Carolina spielte und viermal pro Saison in Tampa Bay kam.“Er ist enorm talentiert, liebt es zu schlagen, liebt es, seine Schecks zu beenden“, sagte Feaster. „Ein weiterer dieser Jungs, gegen die man schwer spielen kann, sehr talentiert, keine Angst zu geben und zu nehmen und ein physisches Spiel zu spielen.

Cole hat in den letzten drei Spielzeiten jeweils mindestens 20 Tore erzielt, und selbst ein im März 2006 erlittener Genickbruch hat ihn nicht allzu sehr gebremst. Er hatte 222 Treffer in 2006-07 und 123 in 2007-08. Im Sommer wechselte er nach Edmonton.Daniel Carcillo, Phoenix Coyotes – In seiner zweiten NHL-Saison erzielte Carcillo die erste Saison mit 10 Toren/300 Strafminuten seit Matthew Barnaby 1995/96. Diese Kombination aus Talent und Zähigkeit wurde von nur 19 anderen Spielern in der Geschichte der Liga erreicht.

Carcillo unterschrieb im Sommer einen Zweijahresvertrag, um in Phoenix zu bleiben, und er wird wahrscheinlich mehr als die 57 Spiele spielen, die er in der letzten Saison gespielt hat. Die Coyotes unterschrieben Brian McGrattan, um viele der physischen Dinge zu tun, die Carcillo letzte Saison getan hat, was es dem linken Flügel ermöglichen sollte, die Fähigkeiten zu demonstrieren, die es ihm ermöglichten, 2006-07 21 Tore in der American Hockey League zu erzielen.

„Ich denke, er hat einige echte Offensivfähigkeiten“, sagte Feaster. „Er ist insofern ein faszinierender Typ, als er mehr als ein harter Kerl sein kann.“Chris Pronger, Anaheim Ducks – Je rauer die Dinge werden, desto glücklicher scheint Pronger zu sein. Pronger hatte 74 Treffer, ein Team-high 99 geblockt Schüsse und 128 Strafminuten zu gehen zusammen mit 12 Tore und 43 Punkte.

Pronger hat im Laufe der Jahre nicht viele Treffer erzielt, vor allem, weil gegnerische Spieler auf der anderen Seite des Eises bleiben, wenn er da draußen ist.

„Er ist unglaublich talentiert und so hart wie sie kommen“, sagte Feaster. „Er spielt mit einer Kante zu seinem Spiel. Dieser Spielstil, dieser einschüchternde Spielstil, am Rande oder einfach darüber zu sein, so auszusehen, als wäre er außer Kontrolle geraten, das war sehr effektiv für ihn. Er ist sehr gut darin.“

Kontaktieren Sie Adam Kimelman unter [email protected]

Saisonvorschau

ATLANTIK

New Jersey ›
NY Islanders ›
NY Rangers ›
Philadelphia ›
Pittsburgh ›

NORDOSTEN

Boston ›
Büffel ›
Montreal ›
Ottawa ›
Toronto ›

SÜDOSTEN

Atlanta ›
Carolina ›
Florida ›
Tampa Bay ›
Washington ›

Zentral

Chicago ›
Columbus ›
Detroit ›
Nashville ›
St. Louis ›

Northwest

Calgary ›
Colorado ›
Edmonton ›
Minnesota ›
Vancouver ›

Pacific

Anaheim ›
Dallas ›
Los Angeles ›
Phoenix ›
San Jose ›

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.