An Olympian’s guide (and confessions) to sex at the Olympics

Die olympische Bewegung verkörpert viele edle Ideale: Disziplin, Fairplay, die Brüderlichkeit der Nationen. Aber am viszeralsten, Es geht um geformte Rahmen, geschmeidige Gliedmaßen und plätschernde Bauchmuskeln. Es geht darum, den physischen Höhepunkt der Menschheit zu erleben, der mit dem Glanz ihrer Anstrengungen glänzt und sich der Haltung und Kraft eines Michael Phelps oder Jessica Ennis-Hill widersetzt.

Grundsätzlich haben die Olympischen Spiele viel mit Lust und Sex zu tun. Haben Sie sich jemals gefragt, wie ein Olympionike gespielt wird? Oder was geht unter, wenn die Sonne über dem Olympischen Dorf untergeht? Hier ist die Antwort darauf, was wir mögen und was wir vorhaben:

1) Wir mögen einen guten Ego-Schlag …

Für den Olympioniken, der es gewohnt ist, sich zu verstecken und vor Spaß geschützt zu sein, sind die Olympischen Spiele eine Chance, den großen Hund zu spielen und von kurzfristigem sozialem und sexuellem Kapital zu profitieren. Wir fahren hoch und wollen uns wie eine große Sache fühlen. Während London 2012 erklärte ein Freund von mir eine sexuelle Begegnung, die er bedauerte, indem er sagte, dass „sie mir in Mahiki sagte, ich hätte die besten Bauchmuskeln, die sie je gesehen hatte“. Ein gut getimtes Kompliment kann einen langen Weg gehen.

2) …und das geradezu Schamlose…

Es ist die eine vierzehn Nacht, in der wir uns die Haare runterlassen können. Also wollen wir mit einigen anzüglichen Geschichten weggehen. Ein Teamkollege von mir hat das Schmutzige mit ein paar scharfen Bohnen in einer Seitenstraße im West End gemacht, Seine Medaille baumelte lustvoll an seinem Hals. Voyeure verdammt! Die drei waren bereit, sich den Moment nehmen zu lassen.

3) …aber nicht Groupies.

Wir wollen zumindest getäuscht werden und denken, dass es für unseren einfachen Charme sein könnte, dass wir plötzlich in der Lage sind, Leute abzuholen. Zu viel rumzuhängen oder zu anhänglich zu sein, wird einfach nicht funktionieren. Wenn Ihr erster Versuch nicht funktioniert, wechseln Sie zu einem der 10.499 anderen Olympioniken. Ehrlich gesagt mussten wir von ganzen Veranstaltungsorten springen, um diese Art zu vermeiden.

4) Es geht darum, die richtigen Partys zu finden

Meine Nächte in London waren eine gemischte Tüte. Einmal wurden wir mit allerlei Versprechungen in einen Soho-Club gelockt, aber der Veranstalter erwähnte nicht, dass es sich um einen Schwulenclub handelte. Die einzigen Frauen im Inneren waren größer und breiter als ich. Es war einfach nicht das, was wir wollten. Aber andere Nächte waren genau richtig. Die besten wurden von Sponsoren geworfen, die Geld für gehobene Veranstaltungsorte in Orten wie Mayfair verschwendeten und uns mit Getränken überschütteten. Einmal waren Sie von Prominenten und Olympioniken umgeben. Diese sind schwer zu bekommen – man muss jemanden kennen – aber wenn man in den Zahlen sind auf Ihrer Seite. Meiden Sie die Megastars. Ich landete bei einem von Usain Bolt veranstalteten und er hatte einen abgesperrten Bereich für diejenigen, die als fair genug erachtet wurden. Wenn Sie nicht zu den wenigen Glücklichen gehören (und es überrascht nicht, dass ich es nicht war), ist alle Hoffnung verloren.

5) Aber die wahren Skandale passieren im Dorf

Es ist bekannt, dass das Olympische Dorf eine Brutstätte für aufgestaute Hormone ist. In London waren die Schalen mit Kondomen, die tagsüber voll waren, zu den frühen Morgenstunden so gut wie leer. In Rio verteilen die Organisatoren 450.000 Kondome (42 pro Athlet). Und viel Gleitgel auch. Durchdringen Sie dieses innere Heiligtum der olympischen Maschine und Ihre Chancen werden in die Höhe schnellen. Ein anonymer Teamkollege von mir wachte eines Morgens im Dorf auf und trug nur ein Baguette (ja – so wie Sie es sich vorstellen). Die Hockeyspieler, mit denen er die Nacht verbrachte, erwachten ohne panierte Waren, um ihre Bescheidenheit zu schützen.

6) Wir mögen unsere Mädchen exotisch

Kein Olympier möchte sich mit jemandem zufrieden geben, der zwei Straßen entfernt wohnt, wenn er um die halbe Welt ist. Wenn Sie Brite sind, dann werden Sie in den Augen eines Team GB-Athleten einfach nicht mit den exotischen Attraktionen einer südamerikanischen Schönheit konkurrieren. Meine Londoner Teamkollegen verbrachten eine Nacht mit einer Gruppe eifriger Argentinier in der Serpentine. Wann wird das im Hyde Park passieren? Also wähle dein Ziel. Finden Sie jemanden, für den Sie neugierig und exotisch sein werden. Haben Sie sich jemals gefragt, wie es in Nordkorea gemacht wird? Dies wird wahrscheinlich Ihre einzige Chance sein. Werden Sie kreativ und Tasche ein once-in-a-lifetime shag.

Da haben Sie es also. Viel Glück und gute Geschichten auf einer Postkarte, bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.